Fuck the Bundesbank!

Überall Kriminelle in diesem Land, das noch nicht einmal ein richtiger Staat ist. Überall kriminelle Politiker, kriminelle Banker, kriminelle NGOs und kriminelle angeblich staatliche Institutionen wie beispielsweise die Firmen Bundesrepublik Deutschland und Deutsche Bundesbank. Das glauben ihr nicht?

Warum sind dann beide in verschiedenen Firmenverzeichnissen gelistet, und warum sind eigentlich auch Bundesrat und Bundesregierung dort als Firmen gelistet?

Antwort:

Weil es in diesem Land bis auf wenige Ausnahmen nur Firmen gibt. Hier ist fast nichts mehr staatlich, fast alles basiert auf Handels­recht. Nichts ist, wie es scheint, alles ist eine riesige Inszenierung. Und es stecken immer die Gleichen dahinter: Gottes auserwählte Kriminelle, die Bankiers des Herrn und ihre Marionetten, die für Geld alles tun.

Und natürlich gehört der IWF mit dazu. Er verlangt nun eine fette Sondersteuer auf die Sparguthaben der Bürger zur Gewinnmaximierung der Banker. Negativzinsen reichen ihnen noch lange nicht.

Ersetzt in den nächsten Zeilen „die Firma“ durch Siemens oder Volkswagen oder Schmitz & Meier oder ein anderes privates Unternehmen:

Die Firma stimmt Zwangsabgabe auf Sparguthaben [der Bürger] zu

Es wird ernst mit der Schulden-Steuer: Die Firma greift überraschend den Vorschlag des IWF für eine 10-prozentige Zwangsabgabe auf Sparguthaben [der Bürger] auf und erklärt, daß eine solche Steuer in „absoluten Ausnahmesituationen“ erhoben werden könnte…

„Die Firma“ und der IWF wollen also eine Schutzgeldgebühr/Zwangsabgabe, die sie Schuldensteuer nennen, zu­gunsten ihrer Bankerkumpels. Was nach einem schlechten Mafia-Film klingt, scheinen die Firma Bundesbank und der IWF allerdings durchaus ernst zu meinen. Deshalb mal nachgefragt:

Was gehen uns die Schulden, ver­fehlten Gewinne oder sonst etwas von irgendwelchen privaten Bankern an?

Wenn sie Milliarden Gewinne kas­sieren und sich die Taschen vollmachen, fragt doch auch niemand, wie viel sie uns aufs Sparkonto über­weisen sollen. Warum sollen wir also jetzt und danach wahrscheinlich immer wieder mit gigantischen Summen einen klitzekleinen Teil der Finanzprobleme der Banker mit einer Schuldensteuer temporär lösen? Fehlt nur noch, dass sie das Ganze Soli für arme, notleidende Banker nennen.

„No taxation without representation“, sagte Nigel Farrage einmal. Vertreten uns die Banken etwa, so dass eine Steuer u. U. gerechtfertigt wäre? Nein, natürlich tun sie das nicht! Warum sollen wir den Bankern also über den Umweg der Staatssimulation BRiD etwas zugestehen, was weder die oben genannten Firmen dürfen noch sonst ein einziges privates Unternehmen? Und seit wann ist die BRiD das Inkassounternehmen der Banker für un­be­rech­tig­te Forderungen? Obwohl, ja gut, war es je anders?

Ist diese Diskussion über eine Steuer auf Sparguthaben zum Mästen der Banken eigentlich immer noch nur ein Testballon der Politgangster und Banker um zu testen, wie weit sie gehen können, oder machen wir bereits den nächsten Schritt?

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Noch einmal zur Erinnerung für diejenigen, die es noch nicht wussten oder vergessen haben:

Der IWF ist eine kriminelle Organisation der Banker, der IWF ist organisiertes Verbrechen auf globaler Ebene. Der IWF „bereitet den Weg für die globale Massenenteignung!!!

Es ist im Grunde ganz einfach:

Sie wollen uns wieder einmal legal beklauen, sie wollen wieder einmal unser Geld.

Diese angebliche Ausnahmesituation, von der die Rede ist, wurde und wird weiterhin planmäßig herbeigeführt. Dass sie Geld drucken dürfen und das dann verleihen dürfen, was niemand – niemand! – außer den Bankern darf, reicht ihnen nicht, sie bringen noch zu­sätz­lich ihre IWF-Mafia mit tollen Ideen in Stellung für noch fettere Raubzüge:

Enteignung steht vor der Tür – Ist Christine Lagarde die gefährlichste Frau der Welt?“

Der Bundesbank-Schwindel zeigt einmal mehr, dass einige meinen sich alles erlauben zu können.

Warum wird nicht endlich das System geändert statt sich immer wieder dreist aufs Neue bei denen zu bedienen, die arbeiten müssen und nicht einfach auf den Print-Money-And-Get-Rich-Button zu drücken brauchen?

Warum dürfen Banken, die für viele überraschend Eigentümer haben, Geld aus der dünnen Luft zaubern und dieses Kreditgeld dann gegen Zins und Zinseszins verleihen, damit astronomische Gewinne einfahren und sich darüber hinaus auch noch zusätzlich bedienen? Geht’s noch?!

IWF-Plan bei drohender Staatspleite – Staatsretter wollen deutsche Anleger enteignen

Im Herbst sorgte ein Papier des Internationalen Währungsfonds für Furore: Sparer sollen enteignet werden. Was damals nur eine Idee war, ist seit Anfang Juni Gewissheit: FOCUS Online zeigt die neuen Pläne der Staatsretter

Wer soll hier in Wahrheit gerettet werden?

Die Staaten oder diejenigen, die mit Geld aus der dünnen Luft massenhaft Staaten verschuldet haben um anschließend bis zum Sankt Nimmerleinstag Zinsen und mehr zu kassieren?

Das verbrecherische Geldsystem, das die Bankiers des Herrn fast der gesamten Menschheit oktroyiert haben, und das ausschließlich ihnen selbst nutzt, kann weder mit einer Zwangsabgabe auf Sparguthaben noch sonst irgendwie gerettet werden, das soll auch gar nicht sein, das erzählt man uns nur, damit der Raubzug, Diebstahl und Betrug endlos weitergehen kann, von einer Rettung zur nächsten Rettung. Wer hier was von Rettung rumfaselt, ist entweder ein Lügner oder Depp, der nicht weiß, was er sagt.

Dieses Geldsystem dient ausschließlich den Bankern, die sich damit die gesamte Welt zusammenstehlen und das zu weiten Teilen bereits erreicht haben. Eine Zwangsabgabe auf Sparguthaben dient ausschließlich der weiteren Bereicherung der Bankerelite, genau wie übrigens auch das besonders in letzter Zeit massiv forcierte Bargeldverbot, das nicht nur Bank-Runs in Zukunft völlig unmöglich machen soll sondern sogar auch noch das gesamte monetäre Verhalten der Bürger bis auf den letzten Cent und für alle Zeiten nachvollziehbar macht, sie also zu absolut gläsernen Sklaven macht. Wo kann man bei einem Bargeldverbot sein Geld vor den Politikern und den Bankern noch in Sicherheit bringen? Nirgendwo.

Der Vorstoß der Firma Bundesbank unterstreicht das eingangs Gesagte: wir werden von Kriminellen beherrscht, die sich für absolut keine Sauerei, keinen Schwindel, keinen Betrug und kein Verbrechen zu schade sind. Die Banker erfinden/drucken/blinzeln/klicken Geld und verleihen es gegen Zins und Zinseszins, schmieren die Po­li­ti­ker, die für den „Staat“ gegen Zins und Zinseszins Geld bei diesen Banken leihen statt es zinsfrei selbst zu drucken. Und wir müssen dann zu ihrem eigenen und dem Vorteil der Banker die Zinsen erarbeiten.

Wenn es nicht mehr reicht, dass man sich dumm und krumm arbeitet, weil die Schuldenlasten nicht zuletzt durch den Zinses­zins­effekt exorbitant sind und in der Endphase exponentiell ansteigen, dann beklauen sie die Bürger noch zu­sätz­lich auf alle möglichen Arten und Weisen, mit Bail-outs, Bail-ins und mit Sondersteuern auf Sparguthaben. Morgen wollen sie dann einen Lastenausgleich 2.0, übermorgen einen Flüchtlings-Soli „für eine Übergangszeit“ (bis zum Jahr 5000), am Tag danach dann werden wir kurzerhand enteignet, anschließend wollen sie vielleicht eine zusätzliche 15-prozentige Gewinnbeteiligung von allen Geldanlagen, zusätzliche 20 Prozent von den Lebensversicherungen, zusätzliche 25 Prozent von allen Dividendenerträgen. Nicht vergessen werden sollten der ESM-Vertrag und Target2-Vertrag, die drohenden TTIP- und CETA-Verträge neben ungezählten PPP- und CBL-Verträgen und „Kleinigkeiten“ wie Euro/EZB, Bankenunion, SWIFT, AMS und das drohende Bargeldverbot. Wir reden hier nicht über zwei- oder dreistellige Milliarden- sondern über mehrstellige Billionenbeträge (1 Billion = 1.000 Milliarden)! Und über allem kreist dann noch die Klima-„Rettung“ und die Wetten auf diesen mit Abstand größten Betrug aller Zeiten. Die Bankerseuche sitzt absolut überall.

Natürlich geht es immer nur um Rettung, Rettung und noch mal Rettung, sie meinen es ja nur gut (mit sich), sie wollen nur unser Bestes. Das alles ist aber nur die sichtbare Spitze des Eisbergs, die Metastasen des Krebs­ge­schwürs gehen viel tiefer und reichen in fast jeden Lebensbereich: „Deutscher Michel, wach auf, dass man im Schlaf Dich nicht verkauft!

Fazit:

Ändert endlich das verdammte Geldsystem, statt euch weiterhin zu benehmen wie viele der sog. Berei­che­rer, die fast jeden Supermarkt zum Selbstbedienungsladen machen.

Keine Cent mehr! Aus! Schluss! Vorbei!

Fuck the Bundesbank! Fuck the IWF! Fuck the Politik! Fuck the EU !

Advertisements

Ein Gedanke zu „Fuck the Bundesbank!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s