Großdemonstration gegen Merkel-Politik heute am Berliner HBF

Mit einer angemeldeten Großdemonstration wird heute ab 15:00 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Berlin gegen die Politik Angela Merkels demonstriert. Auch zahlreiche Gegendemonstrationen sind angemeldet.

18:26 Ende der Kundgebung

Die Nationalhymne soll noch gesungen werden. Der Live-Stream wurde beendet.

18:20 Kundgebung am Brandenburger Tor

Noch immer Redner bei der Kundgebung. Eine Menschentraube steht noch vor dem Kundgebungswagen. Im Hintergrund sind Antifa-Chöre zu hören.

17:25 Immer wieder Sprechchöre gegen die Antifa

Die Polizei steht gelassen herum. Im Hintergrund versucht man den Kundgebungswagen vorzubereiten.

17:20 Der Zug ist am Brandenburger Tor angekommen

Die Pfiffe der Gegendemonstration in Richtung Straße des 17. Juni sind deutlich zu hören. Die Polizei hat einen Korridor von etwa 50 Metern gelassen.

17:14 Vermummungsversuche gestoppt

Als sich einige Demonstranten vermummen wollen, bleibt der Zug stehen. Ordner fordern auf die Vermummung zu lassen, da sonst die Demonstration beendet werden würde.

16:51 Der Zug bewegt sich weiter

Der Zug bewegt sich an einer Gegendemonstration vorbei, die von Polizei abgeriegelt wurde. Schrille Pfiffe sind zu hören. Der Zug zieht friedlich weiter.

16:38 Ein Banner im Zug wird gezeigt

Ein schwarzes Banner zeigt in weißen gotischen Lettern „Wo Recht zu unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht“. Darunter steht in roten gotischen Lettern „Kameradschaft Northeim“. Der Zug ist stehen geblieben. Die Polizei führt den Zug an. An der Spitze fährt ein Wasserwerfer. Der Zug skandiert „Danke Polizei.“

16:30 Der Platz hat sich fast geleert

Der Live-Stream ist kurzzeitig unterbrochen.

6:24 Die Demonstration setzt sich in Bewegung

Die Menge skandiert „Merkel muss weg“. Begleitet von der Polizei setzt sich der Zug langsam in Bewegung. Ein Banner wird hochgehalten: „Wir sind nicht Nazis“.

15:55 Redner spricht von Tausenden Patrioten

Die Menge skandiert: „Festung Europa macht die Grenzen dicht“. Die EU habe schließlich dazu geführt, dass Patrioten in Europa aufgestanden seien, so der aktuelle Redner. Der Rutsch in Europa nach rechts sei ein Ruck in Richtung Identität. Auch die Polizisten seien nur Angestellte. „Eins, zwei, drei, danke Polizei“ wird skandiert. Diese hätten auch Familien. Patrioten aus ganz Deutschland hätten ihren Weg nach Berlin gefunden.

Die Menge wird aufgefordert Störer sofort mit dem Handy zu filmen. Der Kundgebungswagen für den Spaziergang wird abgebaut. Es gibt kleinere Provokationsversuche. Gruppen die „Antifa H–söhne“ skandieren aber bald verstummen.

15:43 Angela Merkel hat in Deutschland ein Desaster hinterlassen

Hat Angela Merkel hätte den Menschen, die sie eingeladen hat, nicht erklärt was Demokratie ist.

Zwischenmeldung: Nicht vermummen! Die Demonstration soll nicht zur Eskalation gebracht werden.

Bekämpfe die Armada in Pirates! Ein neues, kosten­loses Stra­te­gie­spiel mit Sucht­faktor! Bereite dich auf den Krieg vor!
hier werben
Recommendations powered by plista

15:30 Bislang war die Tonanlage zu leise

Ein Redner: Deutschland müsse von der von Angela Merkel ausgelösten Invasion befreit werden. Dies wäre man seinen Ahnen schuldig. Deutschland sei uns als Erbe hinterlassen worden. Deutschland sei durch den Weltkrieg in Schutt und Asche gelegt worden.
Anzeige

Dieses Volk habe sich aus den Trümmern befreit. Niemand würde sich mehr an die Trümmerfrauen erinnern. Diese Menschen hätten Deutschland neu erschaffen. Die Bundesrepublik sei eine getarnte Demokratie. Man schulde keinem mehr etwas außer seinen Kindern. Die Politiker hätten das deutsche Volk verraten. Es sei wichtig auf die 1000-jährige Geschichte Deutschlands stolz zu sein. Es als stolzer deutscher Patriot würde immer Widerstand leisten. Die Menge skandiert „“Widerstand“.

Die Politik würde immer gegen das eigene Volk vorgehen. Auf Beistand aus Berlin bräuchte man nicht zu hoffen.

15:20 Meistenteils sind Berlin, Deutschland und Schweizflaggen über der Menschenmenge zu sehen.

Die Masse skandiert „Wir sind das Volk“, „Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen“ wird ziemlich aggressiv skandiert. Wer so laut ruft ist aus Kameraperspektive nicht zu sehen. „Widerstandrufe“. Ein Kameraschwenk über die Menschenmasse verrät: Hier könnten Tausende sein.

15:10 Bleibt friedlich lasst euch nicht provozieren

Es ist nicht klar wer spricht. Der Sprecher ist von der Kamera aus nicht gut zu verstehen. Das Publikum skandiert nach Aufforderung durch den Redner „Merkel muss weg“. Merkel hätte den größten Verrat an der Deutschen Geschichte begangen, so der Redner. Man wolle wieder zusammenkommen. Erneut „Merkel muss weg“-Rufe.

15:00 Beginn der Veranstaltung

Bei bedecktem Himmel und kalten 4 Grad Celsius haben sich die Demonstranten vor dem Hauptbahnhof versammelt. Aus Lautsprechern rieselt von Musik untermalt eine eintönige Stimme „vom Band“. Forderungen werden formuliert. Von freies Europa bis Abschaffung des Zinssystems. Die Masse ist friedlich.

+++ Liveticker ab 14:00 Uhr +++

Eine Großdemonstration gegen die Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist für heute auf dem Washingtonplatz vor dem Hauptbahnhof angemeldet worden, berichtet „Sputniknews“. Die Aktion wird von der Gruppe „Wir für Berlin – Wir für Deutschland“ organisiert.

Seit Monaten wurde für diese Demonstration mobilisiert, schreibt „RBB“. Auf der Facebookseite von „Wir für Berlin – Wir für Deutschland“ gab es Freitagnachmittag bereits 10.000 Zusagen. Die Berliner Polizei meldet, es hätten sich nur 1.000 Teilnehmer angemeldet.

Die Gruppe fordert den Rücktritt von Angela Merkel und die Wiedereinführung der Grenzkontrollen innerhalb der EU, so „Sputnik“. Außerdem trete sie für den Schutz und die Förderung von Familienwerten ein.

Informationen zur Demonstration durch die Berliner Polizei gibt es hier:

Zur Demo-Route sagte ein Polizeisprecher gegenüber „RBB Online“, diese führe vom Hauptbahnhof über das Kapelle-Ufer, weiter zur Reinhardt-, Luisen-, Wilhelm-, Dorotheen-, und Ebertstraße und endet am Platz des 18. März.

Donald Trump: „Ihr werdet sehen, wer wirklich das World Trade Center zerlegt hat.“

Trump for President 2016 !!! Wenn Trump gewinnt, sollen alle wissen, wer am 11. September 2001 die Twin Towers zerlegt hat. Mit diesem Argument will Milliardär Donald Trump erreichen, dass die Amerikaner ihn zum neuen US-Präsident wählen. Der von Wahlkampfspenden unabhängige Trump verspricht den Wählern, dass er den unter Präsident George W. Bush als geheime Verschlusssache eingestuften Kongressuntersuchungsbericht zu den Anschlägen vom 11. September auf das World Trade Center in New York aus der Versenkung holen werde.

Tino Perlick vom Politmagazin Compact aus Leipzig bewertet das als „geopolitischen Sprengstoff“. „Ihr könntet feststellen, dass es die Saudis waren“, sagte Trump bei einem Wahlkampfevent. Die Regierung Bush habe Bescheid gewusst.

Bei einer Wahlkampfveranstaltung am 8. Januar 2016 in South Carolina attackierte Trump seinen Rivalen Jeb Bush erneut mit den Terroranschlägen auf das World Trade Center und der damaligen Führung durch George W. Bush. „Wir sind rein in den Irak, wir haben das Land dezimiert, der Iran übernimmt, okay?“, sagte Trump zu seinen Zuschauern. „Aber die Iraker waren es nicht. Ihr werdet sehen, wer wirklich das World Trade Center zerlegt hat, denn die haben Papiere da drin, die top secret sind. Ihr könntet feststellen, dass es die Saudis waren, okay? Das werdet Ihr herausfinden.“

Trump bezog sich auf 28 Seiten des ursprünglichen Kongressuntersuchungsberichts, die von George W. Bush als geheim eingestuft wurden und der Öffentlichkeit aus Gründen der „nationalen Sicherheit“ bis heute vorenthalten werden. Dabei handelt es sich um eine Textstelle zu „konkreter Herkunft auswärtiger Unterstützung“ der 19 Entführer, von denen 15 Saudis waren. Die Seiten verwickeln mit hoher Wahrscheinlichkeit das saudische Königshaus in die Anschläge. Die offizielle Version der Geschehnisse des 11. September 2001 ist, dass die Attentäter im Namen Al-Kaidas handelten, ohne jegliche staatliche Unterstützung.

Verschiedene Kongressangehörige, die den Inhalt der fehlenden Seiten kennen, streiten seit Jahren für deren Veröffentlichung. Der Republikaner Thomas Massey erklärte erst 2014, die Dokumente hätten alles verändert, was er über die Abläufe zu wissen glaubte. Der Inhalt der Seiten würde „dem amerikanischen Volk ein für alle Mal zeigen, wer für 9/11 verantwortlich ist und wer es finanzierte“.

Quelle : http://www.berlinjournal.biz/donald-trump-ihr-werdet-sehen-wer-wirklich-das-world-trade-center-zerlegt-hat/