Deutsche arbeiten immer mehr für die desaströsen Staatshaushalte südlicher EU-Länder

Von Michael Mannheimer

In einem Moral-Hazard-System wie dem Euro ist der Ehrliche der Dumme. Kurz: das was Deutschland spart, geben die anderen aus.

Griechenland wäre ohne die deutsche Finanzhilfe längst bankrott. Dieser sozialistische Staat hat sich im Jahr 2000 mit getürkten Statistiken in den EURO-Raum geschmuggelt, und die Jahre danach so weitergewerkelt, wie man es von linken Ländern her kennt: Geld ausgeben ohne dafür zu sorgen, dass auch etwas hereinkommt.

Griechische Arbeiter durften teilweise schon mit 50 Jahren und Rente, mit 58 war praktisch jeder berentet. Die Renten betrugen manchmal 18, in einigen Fällen sogar 24 Monatsrenten pro Jahr. Die griechischen Parteien haben sich mit unglaublichen Rentenversprechungen über Jahrzehnte hinweg die Stimmen unter den Berufstätigen gekauft.

Die derzeitige griechische Produktion, so schrieb ein US-Wirtschaftsredakteur, ist kaum unterschiedlich von der zur Zeit des antiken Roms: Hauptexportartikel sind nach wie vor Olivenöl und Ziegenkäse. Die größte griechische Firma ist ein landesweites Wettbüro.

Der nächste 80 Mrd. Scheck von Berlin nach Athen ist praktisch schon ausgestellt.

Weiterlesen: https://michael-mannheimer.net/2017/02/19/deutsche-arbeiten-immer-mehr-fuer-die-desastroesen-staatshaushalte-suedlicher-eu-laender/#more-55642

Schäuble: Die schwaze Sado-Null
Während der Club Med im Schuldensumpf versinkt, macht Schäuble den Sparmeister. Doch das Ersparte fließt in den Süden – während bei den deutschen Arbeitsdrohnen die Schrauben angezogen werden.

Eigentlich dürfte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) 100 Mrd. neue Schulden im Jahr machen. Das entspräche etwa 3% des BIP und ist laut Maastricht-Vertrag erlaubt – ein Vertrag, an dem sich in der Eurozone sowieso kaum noch jemand hält.

Doch Schäuble (CDU) will auch 2018 ohne Neuverschuldung auskommen.

100 Mrd.pro Jahr, das ist viel Holz. Damit kann man viel machen. Stattdessen spart sich Deutschland zu Tode, werden die Steuern weiter erhöht und die Arbeitsdrohnen weiter ausgequetscht. Derweil machen die anderen die Schulden, für die Deutschland natürlich auch haften darf.

In einem Moral-Hazard-System wie dem Euro ist der Ehrliche der Dumme. Kurz: das was wir sparen, geben die anderen aus. Der nächste 80 Mrd. Scheck nach Athen ist praktisch schon ausgestellt.

Trotzdem: Nach Informationen der WirtschaftsWoche arbeitet das Bundesfinanzministerium derzeit daran, im kommenden Monat einen ausgeglichenen Haushaltsentwurf für 2018 im Kabinett einzubringen.

Steigende Ausgaben könnten dabei durch eine milliardenschwere Rücklage aufgefangen werden. Zur bestehenden Rücklage von 12,8 Milliarden Euro könnten weitere 6,2 Milliarden Euro Überschuss aus dem Jahr 2016 hinzukommen.

Ursprünglich wollte die Union den Haushaltsüberschuss aus 2016 für die Schuldentilgung verwenden, während die SPD auf zusätzliche Investitionen bestand. Bei Uneinigkeit unter den Koalitionären fließen die überschüssigen Mittel automatisch in die Rücklage.

Quelle:
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/97055-die-schwaze-sado-null

Advertisements

Ein Gedanke zu „Deutsche arbeiten immer mehr für die desaströsen Staatshaushalte südlicher EU-Länder“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s