Zensur auf Facebook

Ein Artikel aus der Welt über die Türkei verstößt also gegen die “ Facebookrichtlinien “ ……. Ist klar Facebook ….

Das wird die Unternehmens-PR von Facebook Deutschland in Aufruhr versetzen.

In der Freitags-Ausgabe schreibt das SZ Magazin ausführlich zu den Arbeits- und Löschpraktiken von Facebook, die sie an die Bertelsmann-Tochter Arvato ausgelagert haben. Den Journalisten wurden die geheimen Lösch-Vorgaben zugespielt, über die sie ausführlich schreiben.

Unter anderem kommt in dem Artikel heraus, dass:
– Türkei kritische Inhalte von türkischen Mitarbeitern zensiert werden

– Inhalte auch gelöscht werden, wenn sie viele andere Nutzer von der FB-(Werbe)plattform vertreiben könnten. Die Türkei liegt weltweit auf Platz 7 der meisten Facebook-Nutzer, Deutschland nur auf Platz 10. Klar, in welche Richtung sich die Zensur dann entscheidet

– Hetze gegen Migranten von Facebook erst als „löschungswürdig“ angesehen wurde, „als Deutschland damit drohte den Betrieb von Facebook in Deutschland zu stoppen“, sollte diese Praxis nicht geändert werden

– sich Facebook trotzdem weiterhin über den Gesetzgeber erhebt und festlegt, was zu löschen und was nicht zu löschen ist

– die Angestellten von Arvato vor allem Menschen mit Migrationshintergrund sind, sogar viele syrische Geflüchtete befinden sich darunter, die zu einem Hungerlohn von 1500€ brutto im Monat beschäftigt werden und dazu unter einem extrem hohen Arbeitsdruck stehen

– weltweit ca. 100.000 Menschen bei Sozialen Medien wie Facebook arbeiten, um Inhalte zu kontrollieren und ggf. zu löschen. Wieviele es bei Facebook genau sind, ist unklar. In Berlin bei Arvato sind ca. 600 Menschen angestellt, Tendenz steigend

– etliche dieser Löscharbeiter traumatisiert sind, aufgrund der Inhalte, die sie täglich zu sehen bekommen (Gewalt, Folter, Missbrauch etc.)

Besorgt euch diesen Artikel und teilt ihn so oft wie möglich 😉

http://www.sueddeutsche.de/digital/exklusive-sz-magazin-recherche-inside-facebook-1.3297138

Euer Admin

Advertisements