MERKEL lügt: Erwiesen!

Angela Merkel hat angeblich in der EU die Streitfragen in den Griff bekommen. Einige Länder sollen zugestimmt haben, den Asylkompromiß zu tragen und Flüchtende aufzunehmen, sofern diese an den deutschen Grenzen um Einlaß bitten, nachdem sie woanders registriert worden waren. …..

Nun stellt sich heraus: Offenbar lügt Angela Merkel.

Eine Kanzlerin auf dem Weg zum letzten Gefecht?

Polen sagt: Stimmt nicht!

Dabei sagt Polen, die Angaben von Angela Merkel würden nicht stimmen. Die Polen hätten mit der Kanzlerin nichts derartiges vereinbart. Ungarn hatte ebenfalls dementiert. Tschechien auch.

Lügen hier mehrere Nationen – oder unsere Kanzlerin?

Sie hatte angeblich mit 14 Nationen innerhalb der EU ein solches Rückführungsabkommen abgeschlossen. Die Polen haben dies allerdings mit nicht zu interpretierenden Worten kommentiert. Es gebe keine neuen Vereinbarungen, die Aufnahme von Asylsuchenden von EU-Ländern betreffend. Das ist also keine Interpretation, sondern schlicht die Behauptung, es gebe überhaupt kein Vereinbarung.

Ähnlich die Tschechen: Deutschland sei nicht an deren Regierung herangetreten. Der Ministerpräsident betonte gar, daß er „im Augenblick“ ein derartiges Abkommen nicht unterzeichnen würde.

Ungarn ließ auch keinen Zweifel an der Falschaussage Merkels aufkommen: „So eine Vereinbarung ist nicht erreicht worden“, sage der Regierungssprecher laut der Zeitung „Zeit“.

Bitter, nachdem Merkel den Koalitionspartnern „mitgeteilt“ hatte, von insgesamt 14 Ländern eine solche Zustimmung wegen der schnelleren Rückführung bekommen zu haben bzw. diese Vereinbarung schließen zu können.

Jetzt bleibt die Frage, ob diese Zusagen aus den anderen Ländern stimmen: Aus Spanien, aus Griechenland, aus Belgien, aus Dänemark, Estland, Finnland, aus Litauen, Luxemburg der Niederlande, Portugal, aus Schweden oder aus Frankreich. Hier ist bislang kein Dementi zu vernehmen.

Dennoch läßt der Vorgang Fragen offen: Darf eine Kanzlerin so offensichtlich lügen?