Alle Beiträge von Division Hamburg

Unser Kampf ist NATIONAL 1. FÜR den sofortigen Austritt der BRD aus der NATO! 2. GEGEN das Abhören und Ausspionieren privater Daten europäischer Bürger! 3. KEIN Fracking auf europäischen Boden! 4. FÜR ein ENDE des ständig ansteigenden Wachstums- und Konsumwahns! 5. GEGEN die Vergiftung unserer Lebensmittel durch Monsanto, Nestlé, und Co.! 6. EIN ENDE der Ausbeutung der 3. Welt, FÜR fairen Handel! 7. FÜR freie und neutrale Medien, GEGEN Kriegshetze! 8. FÜR die sofortige Aufhebung der Russlandsanktionen! 9. GEGEN TTIP, TISA, CETA usw.! Freihandelsabkommen dienen nur den Großkonzernen! 10. FÜR Frieden, Einhaltung des Völkerrechts und sofortiges Ende des Drohnenkrieges! 11. FÜR ein stabiles und faires Finanzsystem sowie deutsche Goldreserven auf deutschem Boden! 12. FÜR die Erforschung/Entwicklung/Förderung freier und erneuerbarer Energien! 13. FÜR den Stopp der Krankmacherei und Abzocke durch die Pharmalobby und Klinikkonzerne! 14. FÜR ein souveränes und neutrales Deutschland, Friedensvertäge und Abzug der Besatzer! 15. FÜR direkte Demokratie, Volksentscheide und eine Regionalisierung! Gegen Zentralismus! 16. FÜR den Rücktritt der BRD Schandregierung! FÜR eine Verfassung für das deutsche Volk! Was sind unsere Ziele? Die Wiederherstellung Deutschlands in seinen historisch angestammten Grenzen als Heimat des deutschen Volkes. Verträge von durch Alliierten installierten Staats-Provisorien auf deutschem Boden sind ungültig, da durch Gewaltanwendung von außen erzwungen und ohne Legitimation des Volkes. Den Schutz der Grenzen nach Innen und Außen ein. Nur diese gewähren dem deutschen Volke artgemäße Entfaltung. Gleichzeitig wird das Selbstbestimmungsrecht anderer Völker respektiert. Das zukünftige Deutschland wird sich jeglicher Bestrebungen zur politischen oder militärischen Intervention in raumfremden Teilen der Erde enthalten. Aus diesem Grund wird der sofortige Austritt aus überstaatlichen Institutionen wie der UNO und der NATO befürwortet. Den Abzug der Bundeswehr aus den Kriegsgebieten USraels und Aufbau einer wehrhaften Deutschen Armee, deren Ziel ausschließlich die Verteidigung deutscher Interessen und Hilfe im Katastrophenfall ist. Alliierte Militärstützpunkte als Mittel der Besatzung und Fremdherrschaft sind sofort zu schließen. Eine unabhängige,Medienlandschaft, in der die Interessen des Volkes über den kapitalistischen Machtinteressen einiger weniger staatenloser Spekulanten stehen. Medienkonzerne in Fremdbesitz sind in deutsche Obhut zu übergeben oder aufzulösen. Die sofortige Unterbindung von “Wiedergutmachungszahlungen” und ähnlichen Frondiensten. Den Massenmord im Mutterschoß deutscher Frauen beenden. Abtreibung wird -außer im Falle medizinischer Notwendigkeit- verboten. Die Unterstützung aller leistungsfähigen und leistungsbereiter Teile des deutschen Volkes, unabhängig von ihrem sozialen Status, wird von der Volksgemeinschaft übernommen. Die Interessen des Volkes über die Interessen der Wirtschaft stellen. Die Wirtschaft hat dem Volke und damit den vielen zu dienen und nicht das Volk den Interessen der Wirtschaft und damit dem Profit einiger weniger. Schutz der heimischen Produktion durch Förderung des Mittelstands und regionaler Wirtschaftskreisläufe, Verbot von Kapitalakkumulation durch Zins und Zinseszins und die Verstaatlichung von Schlüsselindustrien für die nationale Existenz und die öffentliche Daseinsvorsorge sind Mittel hierfür. Den Austritt aus der völkerfeindlichen Währungsunion des Euro. Eine einzig auf die Schaffenskraft des deutschen Volkes gestützte Währung ist einzuführen.. Eine Ende der Zinsknechtschaft Ein an den natürlichen Begabungsunterschieden der Menschen orientiertes Bildungssystem, das jedem Deutschen einen seiner Fähigkeit entsprechenden Bildungsweg ermöglicht. Neben dem in Deutschland bewährten klassischen fächerübergreifenden Bildungsideal soll auch erneut die körperliche Ertüchtigung einen Schwerpunkt bilden. Die Erhaltung und Wiederherstellung deutscher Kulturlandschaften. Der Schutz unserer gemeinsamen natürlichen Lebensgrundlagen genießt Vorrang gegenüber wirtschaftlichem Wachstum. Das Bauerntum ist materiell und ideell zu fördern, insbesondere um die ernährungstechnische Unabhängigkeit vom Weltmarkt zu gewährleisten. Einen umfassenden Tierschutz. Massentierhaltung und Tierquälerei aus religiösen Gründen werden ohne Ausnahmen verboten. Die Unabhängigkeit von zwangsweise importierten oder medial propagierten fremden Einflüssen. Die freie Entfaltung vornehmlich der schöpferischen Kräfte des deutschen Volkes ist erklärtes Staatsziel, ohne sich dabei über andere Kulturen zu erhöhen. Einen organischen Volksstaat, indem die besten des Volkes für das Volk regieren. Die parlamentarische Demokratie in ihrer jetztigen Form ist längst auf Kosten des Allgemeinwohls zum ausführenden Arm von Lobbyisten-Gruppen verkommen. Staatspolitik darf nicht durch die Zahl der Wählerstimmen bestimmt werden, sondern durch deren Gehalt. Maßstab für politische Partizipation ist die Leistung des Einzelnen für die Volksgemeinschaft. Wir lehnen zwar die EU als bürokratisches und volksfeindliches Gebilde ab, bekennen uns aber zum europäischen Kulturraum und zur Zusammenarbeit auf allen Ebenen mit unseren europäischen Brüdervölkern. Wir sehen Deutschland als Bündnismitglied in einem Europa der Vaterländer zum Schutz und Trutz gegen Übergriffe raumfremder Mächte und zur Verteidigung der Interessen der vom Aussterben bedrohten weißen Menschenart. Als Partner ist insbesondere Rußland mit einzubeziehen. Die Trennung von Religion und Staat. Übergriffe auf Religionsgemeinschaften sind als schwere Verbrechen zu ahnden. Staatliche Förderung von religiösen Einrichtungen ist einzustellen. In den Schulen ist ein informeller Ethikunterricht einzuführen. Konfessioneller Religionsunterricht entfällt. Finanzmittel von ausländischen Geldgebern an inländische Religionsgruppen oder Einzelpersonen zu Aufbau oder Förderung von religiösen Einrichtungen sind zu beschlagnahmen. In diesem Sinne: Für Familie,Volk und Vaterland ! Eine Initiative der Division Hamburg

Politik Verlogenheit vor der Wahl: Bundesregierung plötzlich alle gegen illegale Einwanderer

Angela Merkel macht Druck. Mit ihrem Plan für schnellere Abschiebungen reagiert die Kanzlerin darauf, dass viele Bürger mit Recht nicht verstehen, warum abgelehnte Flüchtlinge das Land nicht verlassen. Neben teilweise nachvollziehbaren Hürden, echten Abschiebehindernissen wie Kriege im Herkunftsland, hat das auch mit der unterschiedlichen Herangehensweise der Bundesländer an das Thema zu tun.

Die Zahl der freiwilligen Rückkehrer ist bereits gestiegen. Deshalb ist es richtig, dass Merkel Rückkehrprogramme finanziell besser ausstatten will. So schafft man Perspektiven für die Menschen in ihren Heimatländern und sorgt für weniger Migrationsdruck. Freiwilligkeit vor Zwang, dieser Grundsatz muss bleiben. Aber es wird eben auch Zwang geben müssen, mehr als bisher. Offensichtlich hat die Kanzlerin aber zunächst einmal lernen müssen, dass zwischen Theorie und Praxis ein großer Unterschied besteht. In der Theorie ist es leicht zu sagen, wer nicht bleiben darf, der muss gehen, die Umsetzung ist aufgrund der föderalen Strukturen weitaus schwieriger. Von den menschlichen Schicksalen mal ganz abgesehen. Merkel steht in dieser Frage politisch extrem unter Zugzwang.

Durch den verständnislosen Bürger, dann von rechts durch die AfD, schließlich seitens ihrer konservativen Kritiker in den eigenen Reihen – und sicherlich zwingt auch der Höhenflug von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz Merkel dazu, innenpolitisch mehr klare Kante zu zeigen. Die Kanzlerin weiß nur zu genau, dass der Erfolg ihrer Flüchtlingspolitik nicht nur an der Integration der Zuwanderer, sondern auch an den Rückführungen jener gemessen wird, für die es keine Bleibeperspektive gibt.

Insbesondere sind das die Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen ihr Land verlassen und deshalb keinen Asylanspruch haben. Deren Zahl wird laut Merkel-Papier steigen. Durch den Abschiebegipfel will die Kanzlerin das Heft in der Flüchtlingspolitik wieder in die Hand nehmen. Mithilfe der Länder – ohne sie geht es nicht. Konkret sind einige Punkte in den Plan aufgenommen worden, die Innenminister de Maizière und Justizminister Maas vereinbart hatten – wie die Verlängerung des Ausreisegewahrsams und die „Gefährder“-Haft.

Abschiebungen künftig zentraler zu koordinieren, ist ein absolut richtiger Ansatz, um der Herausforderung besser Herr zu werden. Knackpunkt der heutigen Verhandlungen werden allerdings vor allem die „Bundesausreisezentren“ sein. Die Länder wären freilich klug beraten, da mitzumachen. Erstens übernimmt der Bund dann für sie die heikelste aller Aufgaben, zweitens dürfte dies ein großer Schritt sein, um das föderale Hickhack bei den Rückführungen zu beenden. Und das ist notwendig, wie der Fall Amri gezeigt hat. Lausitzer Rundschau

SPD-Fraktionsvize Högl trägt Merkels Abschiebeplan mit

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Eva Högl, unterstützt den 16-Punkte-Plan von Kanzlerin Angela Merkel für mehr Abschiebungen von Flüchtlingen. „Was in dem Papier steht, kann ich mittragen“, sagte sie der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“. „Vorrang hat die freiwillige Ausreise, die wir fördern.

Aber es muss auch Abschiebungen geben. Da halte ich eine bessere Abstimmung zwischen Bund und Ländern für sinnvoll.“ Högl fügte hinzu: „Zentren zur Unterstützung der Rückkehr sind akzeptabel. Was wir nicht mitmachen, ist irgendeine Form von Lager.“ Mitteldeutsche Zeitung

CSU will Länder sanktionieren, die nicht konsequent abschieben

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt hat Sanktionen für Bundesländer gefordert, die nicht konsequent abschieben. „Denn die Abschiebepraxis von rot-grün-geführten Bundesländern lässt häufig noch zu wünschen übrig“, sagte Hasselfeldt der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“.

Wenn sich bestimmte Länder weiterhin weigerten, geltendes Recht zu vollziehen, solle „die Beteiligung des Bundes an den Flüchtlingskosten gegenüber diesen Ländern gekürzt werden“, forderte die CSU-Landesgruppenchefin. Wenn Bundesländer ihren Verpflichtungen nicht nachkämen, dürfe das nicht folgenlos bleiben. Die Pläne der Regierung für ein „Zentrum zur Unterstützung der Rückkehr“ begrüßte Hasselfeldt. Auch Abschiebungen nach Afghanistan müssten konsequent fortgeführt werden. Jeder Einzelfall werde schließlich vorher noch geprüft. Rheinische Post

Kaum wird über Abschiebezentren diskutiert, werden sie als „Weg in den Zentralstaat“ kritisiert. Dem muss man entgegnen: Die Erkenntnisse nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt haben unter anderem belegt, dass bei der Terrorabwehr im föderalen Nebeneinander diverser Behörden gefährliche Lücken klaffen. Nun ist Zentralismus kein Allheilmittel, aber dass bislang zu viel geredet und zu wenig koordiniert wurde, ist unbestreitbar. Auch die steigenden Fallzahlen machen eine Abkehr von der bisherigen Praxis unabdingbar.

Deutschland ist ein Land, das für diejenigen offen ist, die Schutz suchen und brauchen. Das soll auch ausdrücklich so bleiben. Umgekehrt ist es aber politisch kaum noch vermittelbar, wenn für diejenigen, die kein Bleiberecht haben, Milliardenkosten entstehen, nur weil wir es nicht schaffen, sie geordnet in ihre Herkunftsländer zurückzubringen. Ebenfalls unhaltbar ist der Umgang mit den Abschiebungen nach politischer Färbung. Das Grundrecht auf Asyl ist weder interpretier- noch verminderbar. Dann muss dies prinzipiell aber auch für das Nicht-Recht auf Asyl gelten. Es kann nicht sein, dass in einigen Ländern laxer abgeschoben wird, nur weil die Landesregierung entsprechend besetzt ist.

Das fällt am Ende auf die zurück, die wirklich Hilfe brauchen. Ob man deshalb unbedingt nach Afghanistan abschieben sollte, steht auf einem ganz anderen Blatt. Aber auch bei diesem Aspekt kann es nur hilfreich sein, wenn die Politik endlich einheitlich handelt. Eines der größten Probleme der Flüchtlingsdebatte ist ihre Kakofonie. Die hinterlässt bei den Bürgern vor allem den Eindruck, dass die Verantwortlichen das Thema nicht im Griff haben. Lars Hennemann – Allgemeine Zeitung Mainz

Ersteller des Dresdner Bus-„Schrottwerkes“ träumt von der Übernahme Europas durch Muslime…

Der Ersteller des Dresdner Bus-„Kunstwerkes“ träumt auf seiner Homepage von der Übernahme Europas durch Muslime. Mit solchen Künstlern arbeitet also die Stadt Dresden zusammen.

Manaf Halbouni schreibt auf seiner Homepage

„Die entstandenen Kampfkarten, Verzeichnen den lauf der Truppen und dessen verschiedenen Verbänden so wie wichtige Militärische Ziele. Die neu Eroberten Städte werden Teils umbenannt oder übersetzt. Lädiglich ein Par Große Städte dürfen ihren Namen behalten.“

https://www.manaf-halbouni.com/work/what-if/

Träume weiter Manaf !

Wir werden euch Kreuzigen und von hier bis Saudi Arabien in Schweineblut ertränken

Dokumentation der schwersten Straftaten die Asylforderer/Migranten in Deutschland vom 1.12.2016 bis 27.1.2017 begangen haben:

Stichtag: 27.01.2017 Quelle: https://crimekalender.wordpress.com
Es wurden 876 Straftaten hauptsächlich aus den Bereich der Rohheitsdelikte und Sexualdelikte dokumentiert, davon waren

475 Angriffe auf die körperliche Unversehrtheit
335 Raubtaten (teils mit Waffenbedrohung, teils mit Gewalteinsatz)
214 Sexualdelikte

Die meisten Taten ereigneten sich im Dezember 2016 und Januar 2017. Fälle vor Dezember 2016, die wegen Gerichtsreportagen wieder in die Presse kamen, wurden hinzugenommen.

Liste der schwersten dokumentierten Straftaten

Vom 1. bis 27. Januar sind 63 schwere Gewalttaten von Migranten dokumentiert, davon zwei Tötungsdelikte.

Vom 1. bis 31. Dezember sind 92 schwere Gewaltdelikte von Migranten dokumentiert, davon fünf Tötungsdelikte mit 16 Todesopfern.

Tötung

20.1.2017 Unterleiterbach: 26-jähriger Syrer in Asylbewerberunterkunft erstochen – Raubmord durch zwei Syrer begangen
01.01.2017 Bremen: Junger Syrer von kurdischem Schläger-Trupp krankenhausreif geschlagen – verstorben
20.12.2016 Unterwellenborn: Türke geht mit Messer auf seine deutsche Familie los – Großmutter tot, Frau und Baby schwer verletzt – Killer in Duisburg gefasst
19.12.2016 Berlin: Weihnachtsmarkt-Terror mit 12 Toten und 50 Verletzten – Amri unter 14 Identitäten in Deutschland
17.12.2016 Herten: Serbe Ismail I. (19) ersticht Türken Emin K. (16)
07.12.2016 Kronshagen: Afrikaner mit unbegrenztem Aufenthaltstitel verbrennt seine Ehefrau auf offener Straße
03.12.2016 Essen: Syrischer Flüchtling schlägt Landsmann (23) den Schädel ein
16.10.2016 Freiburg: Afghane vergewaltigt und tötet Maria L. (19)
29.09.2016 Paderborn: Türke ersticht Vermieter – Auslieferung nach Flucht in die Türkei
24.07.2016 Reutlingen: Syrer tötet Polin mit Dönermesser und verletzt Zeugen schwer
19.06.2016 Ludwigshafen: Asylbewerber aus Eritrea ersticht Landsmann bei einer Tauffeier
10.06.2016 Berlin: Abgelehnter marokkanischer Asylbewerber ersticht schwangere Julia B. (35)
01.06.2016 Otterstadt / Urteil: Afghane wegen tödlicher Messerattacke zu 9,5 Jahren Haft verurteilt
19.05.2016 Bad Friedrichshall: Pakistanischer Asylant erwürgt 70-Jährige im Schlaf
07.05.2016 Bad Godesberg: Walid S. und Roman W. schlagen Niklas P. (17) tot
13.03.2016 Bremerhaven: Yüksel S. ersticht seine Ehefrau vor den Augen der Töchter – 10 Jahre Haft
17.09.2015 Lüneburg: Jeside ersticht konvertierte Ehefrau und deren Freundin – Fall muss neu verhandelt werden
04.09.2015 Aachen: Bulgare Andrey T. wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt
15.11.2014 Offenbach: Serbe prügelt Studentin tot

Gewaltopfer

Hier sind nur diejenigen Fälle aufgelistet, in denen eine Vergewaltigung stattgefunden hat oder wo jemand so schwer verletzt war, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste.

26.01.2017 Karlsruhe: Polizeibekannter brutaler gambischer Asylbewerber schlägt 18-jährigen Landsmann am Bahnhof krankenhausreif – DB-Mitarbeiter rettet dem Jüngeren das Leben
25.01.2017 Magdeburg: Südländer greift 26-jährigen Passanten an und verletzt ihn mit Messer
24.01.2017 Wiesbaden: Ausländischer Penner greift 55-Jährigen an
24.01.2017 Hamburg: Polizeibekannter Ozan A. prügelt 18-Jährige bewußtlos
24.01.2017 Forchheim: Iranische Kopftreter verletzen Jugendlichen schwer
23.01.2017 Wolfschlugen: Asylbewerber aus Eritreer rastet aus und verletzt Gambier
23.01.2017 Sigmaringen: Mehrere gewalttätige Auseinandersetzungen in der Asylbewerberunterkunft
22.01.2017 Wiesloch: Straßenräuber mit dunklem Teint schlagen 30-Jährigen nieder
22.01.2017 Bochum: Dunkelhäutiger Sextäter reißt 20-Jährige an den Haaren und verletzt sie im Gesicht
22.01.2017 Frankfurt: Brutale südländische Räuber schlagen 21-Jährigen krankenhausreif
22.01.2017 Rheinberg: Asylbewerber sticht Landsmann beim Abendessen in den Hals
22.01.2017 Freiburg: Gambischer Asylbewerber verletzt Landsmann mit Scherben an Kopf und Rücken
21.01.2017 Aachen: Junger Passant wird krankenhausreif geschlagen, weil er guckte
21.01.2017 München: Eine Horde von 20 arabischen Räubern überfällt und verletzt drei Spaziergänger
21.01.2017 Sulzbach: Brutaler Südländer schlägt einen Jugendlichen krankenhausreif
20.1.2017 Wiesbaden: Südländer schlägt 18-Jährigen im Schlosspark krankenhausreif
20.01.2017 Warendorf: Marokkanischer Asylbewerber greift 29-jährigen Algerier mit Messer an
20.01.2017 Halle: Südländische Straßenräuber schlagen 32-jährigen Syrer
19.01.2017 Bielefeld: Brutaler Südländer-Trupp schlägt 16-jährigen Passanten krankenhausreif
19.01.2017 Landau: Hochgradig verhaltensauffälliger Somalier springt auf Motorhaube und verletzt ältere Damen (59, 73)
19.01.2017 Schwerin: Massenschlägerei zwischen jugendlichen Zuwanderern mit Holzlatten und Stangen
18.01.2017 Dortmund: Asylbewerber vergewaltigt 31-Jährige in seiner Wohnung
18.01.2017 Altenstadt: Afghanischer Ehemann (17) verletzt Ehefrau und Säugling
18.01.2017 Hamburg: Osteuropäischer Rocker fährt absichtlich Feuerwehrmann um
18.01.2017 Hamburg: Illegaler marokkanischer Taschendieb stößt 34-Jährige ins Gleisbett
17.01.2017 Kaiserslautern: Jugendlicher fordert Taschengeld in Gemeinschaftsunterkunft und schlägt Mitarbeiter mit Knüppel
17.01.2017 Wuppertal: Syrischer Schutzsuchender sticht auf seinen Bruder ein – Intensivstation
16.01.2017 Halle/Sangerhausen/Eisleben: Lebensgefährliche Messerstecherei unter Afghanen im Zug
16.01.2017 Aachen: Polizeibekannter albanischer Asylbewerber wegen versuchten Totschlags einer 18-Jährigen gesucht (Fahndungsbild)
15.01.2017 Nürtingen: Iranischer Asylbewerber wegen versuchter Vergewaltigung in Untersuchungshaft

15.01.2017 Bielefeld: Russe schlägt Busfahrer krankenhausreif
15.01.2017 Stuttgart: Südländischer Messermann sticht 33-Jährigen auf der Straße nieder
15.01.2017 Hamburg: Südländischer Messermann greift 20-jährigen Passanten an
14.01.2017 Marburg: Dunkelhäutige Straßenräuber schlagen 39-Jährigen krankenhausreif
14.01.2017 Leipzig: Südländischer Schläger geht auf 80-Jährige los
14.01.2017 Karlsruhe: Brutaler Russe geht mit Fäusten und Besen auf 65-Jährigen los
14.01.2017 Bad Laasphe: Südosteuropäischer Messermann attackiert Nordafrikaner
14.01.2017 Leipzig: Ausländischer Räuber verletzt 76-Jährige im Hausflur
14.01.2017 Gudensberg: Drei brutale südländische Straßenräuber schlagen 26-Jährige bewußtlos
13.01.2017 Neuss: Dunkelhäutiger Mann greift Passanten an und gefährdet den Straßenverkehr
10.01.2017 Oranienburg: Brutaler Kurden-Clan fällt mit Waffen in ein Asylwohnheim ein – Polizeigroßaufgebot
09.01.2017 Neuss: Türkischer Straßenräuber-Trupp schlägt 22-Jährigen krankenhausreif
09.01.2017 Mönchengladbach: Schwarzafrikaner belästigt Frauen und schneidet Helfer mit abgebrochener Flasche den Hals auf
08.01.2017 Kleve: Syrer will 23-Jährige vergewaltigen – Vater nimmt den Sextäter fest
08.01.2017 Saarbrücken: Messerstecherei von Afghanen-Gruppen – Schwerverletzte in der Innenstadt
08.01.2017 Herford: Polizeibekannter Südländer greift Spaziergänger unter Todesdrohungen und Beleidigungen mit Schlägen, Schraubendreher, Ast, Natursteinplatte an
07.01.2017 Berlin: Südländische Jugendliche greifen zwei Männer (26, 27) in der U-Bahn an
07.01.2017 Hamburg: Brutale Schwarzafrikanische Räuberbande vergewaltigt Krankenschwester im Lohmühlenpark
07.01.2017 Sankt Englmar: Rumäne verletzt Landsmann schwer mit Glas-Attacke
07.01.2017 Menden: Dunkelhäutiger Schläger-Trupp verletzt 21-Jährigen
07.01.2017 Hamm: Osteuropäier schlagen 19-Jährigen krankenhausreif
06.01.2017 Köln: Messerstecherei im Asylhotel
05.01.2017 Wilnsdorf: Polizeibekannter Südosteuropäer greift Afrikaner mit Beil und Messer an
05.01.2017 Frankfurt: Axt- und Messergemetzel in einer tschechisch-bulgarischen Familie
02.01.2017 Bad Schörnborn: Kosovare schlägt Frau am Bahnhof und verletzt Polizisten
02.01.2017 Düsseldorf: Blutige Schießerei im Türken-Milieu an der Graf-Adolf-Straße
01.01.2017 Marburg: Vier Ausländer schlagen einen 18-Jährigen krankenhausreif
01.01.2017 Regensburg: Pakistanischer Asylbewerber vergewaltigt 46-Jährige
01.01.2017 Neumarkt: Zwei afghanische Asylbewerber wegen sexuellen Missbrauchs einer 22-Jährigen in U-Haft
01.01.2017 Ludwigshafen: Brutale südländische Straßenräuber schlagen einen Passanten bewußtlos und verletzen ihn schwer
01.01.2017 Pforzheim: Rumäne greift Landsmann (30) an – Lebensgefahr
01.01.2017 Marburg: Drei Männer mitMigrationshintergrund greifen 31-Jährigen an
01.01.2017 Oberhausen: Iraker sticht Syrer Messer ins Bein
31.12.2016 Konz: Gruppe südländischer Jugendlicher greift 47-Jährigen am Bahnhof an
31.12.2016 Dortmund: Südländer greift 32-Jährigen am Bahnhof mit Pyrotechnik an
31.12.2016 Recklinghausen: Moscheemitglied greift Imam mit Messer an
30.12.2016 Siegenburg: Ausländische Räuberbande schlägt 76-jährigen Spaziergänger nieder
30.12.2016 Coesfeld: Marokkanische Räuberbande schlägt Eritreer (24) krankenhausreid
30.12.2016 Kiel: Bulgare greift Frau im Ida-Hinz-Park an und verletzt sie schwer
29.12.2016 Offenbach: Ausländer schießt in der Innenstadt einem 38-Jährigen in den Bauch
29.12.2016 Weingarten: Syrischer Asylbewerber verletzt Landsmann schwer mit Schere
29.12.2016 Hövelhof: Asylbewerber verletzen Sicherheitsmitarbeiter
28.12.2016 Bielefeld: Marokkanische Asylbewerber per Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gesucht
28.12.2016 Frankfurt: Afghanische Räuberbande überfällt zwei junge Männer (20,21)
27.12.2016 Sigmaringen: Hochgradig verhaltensauffällige marokkanische Asylbewerber terrorisieren ihre Umgebung
27.12.2016 Stuttgart: Brutale Kopftreter-Gruppe greift Gaststättenbesucher (25) an
27.12.2016 Krefeld: Südländische Straßenräuber verletzen 29-Jährigen mit Messer
26.12.2016 Köln: Spanier schlagen 23-Jährigen in der Altstadt krankenhausreif
26.12.2016 Essen: Afghanischer Asylbewerber greift schwangere Irakerin an
25.12.2016 Dresden: Südländer verletzten 33-jährigen Deutschen in der S-Bahn mit Schlägen und Tritten
25.12.2016 Offenburg: Dunkelhäutige Messermänner greifen Streitschlichter (33) auf einem Schulhof an
25.12.2016 Garmisch-Partenkirchen: Dunkelhäutige Messermänner verletzen 22-Jährigen
25.12.2016 Freiburg: Südländisch-arabischer Straßenräuber-Trupp verletzt 24-Jährigen
25.12.2016 Moorrege: Brutaler Südländer-Trupp greift junge Männer (20, 22, 26) an
25.12.2016 Hanau: Ausländer schlägt Renterehepaar krankenhausreif, weil sie Deutsche sind
25.12.2016 Berlin: Räuber gehen mit Baseballschläger auf Kioskbesitzer los
24.12.2016 Frankfurt: Brutaler Südländer verletzt 25-Jährigen im abgeschlagener Flasche – Intensivstation
24.12.2016 Dortmund: Bärtiger Türke sticht auf dem Kirchplatz auf Polen ein
24.12.2016 Frankfurt: Straßenräuber verletzt 80-Jährige schwer
24.12.2016 Ulm: Fünf Männer schlagen einen 31-Jährigen nieder
24.12.2016 Mönchengladbach: Nordafrikaner verletzt 23-Jährigen in Diskothek mit Messer
24.12.2016 Gießen: Somalier sticht auf 19-jährigen Landsmann ein
24.12.2016 Uelzen: Ausländische Straßenräuber schlagen 26-Jährigen bewußtlos
23.12.2016 Nagold: Kosovarischer Asylbewerber will 22-Jährige vergewaltigen
23.12.2016 Schweinfurt: Syrischer Messerstecher verletzt Landsmann in einem Einkaufszentrum
23.12.2016 Rastatt: Gefährlicher jugendlicher Syrer konnte eine Woche frei herumlaufen
22.12.2016 Hamburg: Abgelehnter ägyptischer Asylbewerber vergewaltigt 14-Jährige
22.12.2016 Wiesbaden: Südländer-Trio greift 32-Jährigen an – Not-OP
20.12.2016 Unterwellenborn: Türke geht mit Messer auf seine deutsche Familie los – Großmutter tot, Frau und Baby schwer verletzt – Killer in Duisburg gefasst
19.12.2016 München: Rumänische Sextäter vergewaltigen bewußtlose deutsche Frau
19.12.2016 Berlin: Weihnachtsmarkt-Terror mit 12 Toten und 50 Verletzten – Amri unter 14 Identitäten in Deutschland
18.12.2016 Bad Segeberg: Ausländer begeht Sexattacke auf 76-Jährige und malträtiert sie am Boden
18.12.2016 Kirchhain: Ausländer mit dunklem Teint greifen 38-Jährige brutal in der Fußgängerzone an
17.12.2016 Kassel: Türke und Afrikanerin vermöbeln Passagiere eines Linienbusses
17.12.2016 Bielefeld: Brutale südländische Räuber greifen mehrere Passanten an
17.12.2016 Bad Wünnenberg: Brutale algerische Räuber überfallen Supermarkt
17.12.2016 Ichenhausen: Türke verletzt 23-jährigen Diskobesucher am Auge
16.12.2016 Hamm: Südosteuropäischer Straßenräuber sticht auf 49-jährigen Obdachlosen ein
14.12.2016 Ostfildern: Asylbewerber gehen mit heißer Pfanne und Besen aufeinander los
14.12.2016 Verden: Brutale Ausländerin schlägt 18-Jährige am Bahnhof krankenhausreif
14.12.2016 Filderstadt: Gefährliche Schlägerei zwischen Pakistaner und Iraner im Asylwohnheim
14.12.2016 Ilsede: Polizeigroßaufgebot wegen Massenschlägerei im Asylwohnheim
13.12.2016 Stuttgart: Osteuropäischer Handy-Räuber verletzt 38-Jährigen
12.12.2016 Meiningen: Afghanischer Asylbewerber vergewaltigt 14-Jährige
12.12.2016 Hamm: Schwarzafrikanische Bande schlägt Mann krankenhausreif
12.12.2016 Neubrandenburg: Syrischer Berufsschüler tritt 17-jährigen Landsmann gegen den Kopf
11.12.2016 Hamburg: Marokkanischer Sextäter Adil B. überfällt 24-Jährige auf einer Club-Toilette
11.12.2016 Mannheim: Südosteuropäer schlagen mit Eisenstange auf 64-Jährigen in der Sparkasse ein
11.12.2016 Hamburg: Rumäne verletzt 39-jährigen Landsmann mit Messer
11.12.2016 Neu-Isenburg: Bewaffnete Ausländer überfallen Gastwirt und verletzen ihn schwer
11.12.2016 Pforzheim: Algerier hat nach Auseinandersetzung mit rumänischer Gruppe Messerverletzung am Rücken
11.12.2016 Nürnberg: Südländer-Trupp greift zwei Passanten (22) an
11.12.2016 Waldbröl: Marokkanischer Messermann sticht auf 32-Jährigen ein und wird später schwer verletzt – Im Krankenhaus verstorben
11.12.2016 Schwerin: Große Migrantengruppe greift Mann auf Marienplatz an und verletzt ihn schwer
11.12.2016 Bremen: Polizeibekannter krimineller Clan greift Security mit Messer an
11.12.2016 Berlin: Prügelei in Shisha-Bar – 24-Jähriger schwer verletzt
11.12.2016 Recklinghausen: Gast einer türkischen Hochzeit bekommt Messer in den Bauch gestochen
10.12.2016 Freiburg: Polizeigroßaufgebot muss drei Massenschlägereien und Messerstecherei im Asylwohnheim schlichten – Rettungshubschrauber im Einsatz
10.12.2016 Hamburg: Bewaffnete südländische Räuber schlagen Kassierer nieder
10.12.2016 Filderstadt: Asylbewerber geht mit Messer auf Streitkontrahenten los
10.12.2016 Eisenhüttenstadt: Massenschlägerei, Afrikaner aus dem Tschad verletzen Tschetschenen und Albaner mit Messern schwer
09.12.2016 Mettmann: Ausländische Räuber greifen 38-Jährigen auf einer Autobahnraststätte an
08.12.2016 Frankfurt: 24-Jähriger bei Schießerei in Shisha-Bar verletzt
08.12.2016 Weinstadt-Großheppach: Syrischer Asylbewerber verletzt Landsmann schwer mit Messer
07.12.2016 Buxtehude: Illegaler Türke klingelt an der Tür und vergewaltigt 73-Jährige
07.12.2016 Bonn: Südländischer Einbrecher attackiert Wohnungsinhaber
07.12.2016 Berlin: Südländischer Kopftreter verletzt Mann (39) mit Zivilcourage
07.12.2016 Dresden: Südländische Straßenräuber verletzen 57-Jährigen
05.12.2016 Düsseldorf: Vorbestrafter serbischer Räuber verletzt Kassierer im Supermarkt
04.12.2016 Offenbach: Zwei Bulgaren vergewaltigen eine 35-Jährige im Park
04.12.2016 Lüneburg: Südländische Kopftreter attackieren 33-Jährigen
03.12.2016 Karlsruhe: Algerier vergewaltigt 16-Jährige
03.12.2016 Münster: Drei Marokkanische Straßenräuber stechen 18-Jährigen in den Rücken
03.12.2016 Bremen: Polizeibekannter nordafrikanischer Straßenräuber schlägt 32-Jährigen krankenhausreif
03.12.2016 Wuppertal: Südländer sticht 19-Jährigem ein Messer in den Bauch
02.12.2016 Taunusstein / Polizeigroßeinsatz: Asylbewerber greift 15-Jährige mit Messer an und wird laufen gelassen
02.12.2016 Hamburg: Südländischer Sextäter greift 47-jährige Spaziergängerin an (Phantombild)
02.12.2016 Karlsruhe: Dunkelhäutige Räuberbande schlägt 75-Jährigen am Glascontainer
01.12.2016 Wuppertal: Ausländischer Messermann verletzt Frau im Parkhaus schwer
23.11.2016 Oberhausen: Südländische Straßenräuber schlagen 40-Jährigen krankenhausreif
22.11.2016 Gießen: Syrer (14) sticht Streitschlichter Messer in den Bauch
20.11.2016 München: Afrikaner vergewaltigt 24-Jährige anderthalb Stunden lang
20.11.2016 Hameln: Kurde sticht seiner Ex in den Bauch und schleift sie am Seil hinter dem Auto her
30.10.2016 Hilden: Südländische Kopftreter verletzten 24-Jährigen lebensgefährlich
27.10.2016 Berlin: Südländertrupp tritt 26-Jährige die U-Bahntreppe runter (Fahndungsbild)
13.10.2016 Leipzig: Libyscher Asylbewerber mit Wohnort Leipzig vergewaltigt 51-Jährige in den Niederlanden und versucht sie zu töten
09.10.2016 Ulm: Mazedonischer Familienvater vergewaltigt zwei Frauen an einem Tag
02.10.2016 Düsseldorf: Marokkaner Souhayl N. (19) vergewaltigt 90-jährige Kirchenbesucherin
22.09.2016 Erding: Multikrimineller türkischer Intensivtäter genießt „besonderen Ausweisungsschutz“ und vergewaltigt 40-Jährige
14.09.2016 Melle: Vermummte Araber schlagen drei Jugendliche im Park krankenhausreif
06.09.2016 Berlin: Orientalischer Sextäter will 15-Jährige vergewaltigen
05.09.2016 Hamburg: Ausländer schlägt zwei Bus-Passagiere (30)
19.08.2016 Duisburg: Asylbewerber aus Ghana vergewaltigt 15-Jährige in Schulgebäude
06.08.2016 Starnberg: Irakischer Flüchtling vergewaltigt 23-Jährige
02.08.2016 Bensheim: Sextäter aus Eritreer erst nach dem zweiten Angriff verhaftet
24.07.2016 Ibbenbüren: Flüchtling aus Eritrea vergewaltigt 79-Jährige auf dem Friedhof
24.07.2016 Reutlingen: Syrer tötet Polin mit Dönermesser und verletzt Zeugen schwer
21.07.2016 Hagen: Multikriminelle libanesische Schläger prügeln zwei Fußballtrainer ins Krankenhaus – 300 Leute sehen zu und können sich an nichts erinnern – Erst einer in U-Haft
16.07.2016 Saarbrücken: Afghane (19) sticht Landsmann (18) lebensgefährlich in den Bauch
15.07.2016 Mönchengladbach: Asylbewerber aus Marokko schlägt Asylbewerber aus Eritrea krankenhausreif
14.07.2016 Zwickau: Pakistanischer Vergewaltiger will 19-jährige Studentin mit Hepatitis anstecken
09.07.2016 Chemnitz: Pakistanischer Asylbewerber sticht mit Messer auf Frauen ein, um sie anzufassen
07.07.2016 Leipzig / Gericht: Iraker zerschneidet Syrer das Gesicht mit einem Teppichmesser vor dem Hauptbahnhof
01.07.2016 Freiberg: Libyscher Asylbewerber vergewaltigt 62-Jährige im Park
12.06.2016 Freiburg / Bad Krozingen: Hochgefährlicher gambischer Sextäter begeht 5 Sexattacken, hat mindestens zwei Frauen vergewaltigt – Nur 5 Jahre Jugendhaft – keine Sicherheitsverwahrung, keine Abschiebung
09.06.2016 Hamburg: Kolumbianer wirft 24-Jährigem Messer ins Gesicht
03.06.2016 Leverkusen: Änderungsschneider Selim M. wegen Vergewaltigung einer 23-jährigen Kundin vor Gericht
02.06.2016 Kehl: Asylbewerber aus Armenien vergewaltigen 29-Jährige
31.05.2016 Seelhorst / Urteil: Polizeibekannte multikulturelle Straßenräuberbande verletzt 16-Jährigen schwer
15.05.2016 Köln: Student aus Mali wegen Vergewaltigung und Raub zu 10,5 Jahren Haft verurteilt
29.04.2016 Berlin: Pakistanischer Flüchtling wegen Vergewaltigung vor Gericht
28.04.2016 Gera / Urteil: Afghanischer Asylbewerber wegen Vergewaltigung eines 14-Jährigen zu 3 Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt
22.04.2016 Berlin: Ägypter schubst weggelaufene Ehefrau vor S-Bahn – Angeklagt wegen Mordversuchs
31.03.2016 Berlin: Orientalischer Sextäter will Angestellte vergewaltigen
24.03.2016 Hamburg: Brutale Serben greifen Landsleute aus verfeindeter Sippe mit Fäusten, Beil und Fahrzeug an
26.02.2016 Hannover: Verschleierte Safia K. (15) rammt einem Polizisten ein Messer in den Hals – 6 Jahre Jugendhaft
01.02.2016 Balve: Polnische Ehepaar von brutalen Familienmitgliedern überfallen
21.12.2015 Berlin/Michendorf: Syrischer Asylbewerber greift Buspassagiere mit Schlägen und Cuttermesser an
23.08.2015 Gelsenkirchen: Kasachischer Flüchtlingsbetreuer wegen Vergewaltigung einer lebischen Albanerin vor Gericht
31.10.2014 Leimen: Brutaler bosnischer Räuber nach Deutschland ausgeliefert
01.12.2013 Köln: Afrikaner wegen Vergewaltigung vor Gericht
10.01.2012 Kehl: Drei Türken vergewaltigen 24-jährige Französin
10.08.2010 Stuttgart: Pole aufgrund von DNA-Spuren wegen versuchter Vergewaltigung festgenommen
Hahn: Abgeschobener marokkanischer Vergewaltiger bei Wiedereinreise verhaftet

Das waren nur die gewalttätigsten der dokumetierten Fälle! Dazu kommen weitere

298 Fälle, in denen Menschen verletzt wurden sowie
110 Fälle von sexuellem Begrapschen und
100 Fälle von sexuellen Belästigungen und
203 Fälle, in denen Menschen mit Gewalt-/Waffeneinatz bedroht wurden.

Ermittlungsstand und Justiz

In 513 Fällen sind die Täter noch zur Fahndung ausgeschrieben
In 293 Fällen erfolgte eine Festnahme
104 Täter wurden wieder laufen gelassen
89 Täter sitzen in U-Haft
54 Täter wurden vorläufig festgenommen /in vorübergehenden Gewahrsam genommen
47 Täter sind polizeibekannt
27 Täter sind verurteilt worden
18 Täter erhielten eine Haftstrafe über 3 Jahre
16 Täter wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht
19 Täter befinden sich in einem laufenden Gerichtsprozess
13 Täter werden als Intensivtäter bezeichnet
7 Täter erhielten eine Haftstrafe unter 3 Jahre
In 3 Fällen ist unklar, ob es Ermittlungen gibt
3 Täter standen zur Tatzeit noch unter Bewährung
3 Täter erhielten eine Bewährungsstrafe
3 Täter kamen in ein Jugendgefängnis
1 Täter befindet sich in Abschiebehaft
1 Täter wurde abgeschoben

Die Opfer

In 775 der dokumentierten Fälle gab es Informationen zu den Opfern wie Alter, Geschlecht und manchmal auch Herkunft.

Alter

31 Opfer 0 bis 12 Jahre
184 Opfer 13 bis 21 Jahre
227 Opfer 22 bis 33 Jahre
126 Opfer 34 bis 50 Jahre
103 Opfer 51 bis 75 Jahre
28 Opfer 76 bis 100 Jahre

Geschlecht

Opfer männlich 431
Opfer weiblich 384

Herkunft

Opfer mit Migratonshintergrund 120

Personen, die in Ausübung ihres Amtes / Berufes zum Opfer wurden

Polizei / Sanitäter / Feuerwehr / Security / Verwaltung 79

Dazu kommen viele Kassiererinnen, Verkäuferinnen, Spielhallen- und Kioskbetreiber sowie Geld- und Pizzaboten, die während der Arbeit überfallen wurden sowie Menschen, die auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause waren.
Die Täter

Die ausländischen Täter sind fast ausnahmslos männlich:

weibliche Täter in 17 Fällen

männliche Täter in 854 Fällen

In vielen Fällen sahen sich die Opfer mehreren Tätern und/oder bewaffneten Tätern gegenüber. Gar nicht selten wurde auch spontan eine gefährliche Waffe „hergestellt“, indem eine Flasche abgebrochen wurde.

mehrere Täter 391
Täter bewaffnet 279

Männliche Migranten scheinen häufig mit einem Messer herumzulaufen, weil oft die Rede davon ist, dass in Streitsituationen spontan ein Messer zum Einsatz kam.

Die Herkunfstbeschreibungen der Täter stammen aus Gerichtsreportagen und Polizeiberichten und beruhen bei den Fahndungen bislang auf den Eindrücken der Opfer.

In 179 Fällen wurde angegeben, dass es sich um Flüchtlinge / Asylbewerberhandelt, die im Polizeijargon und in der Polizeistatistik auch als „Zuwanderer“ bezeichnet werden. In 8 Fällen war von illegal aufhältigen Personen die Rede. In 1 Fall von einem Staatenlosen.

Begriffe wie „südländisch“, „arabisch“, „nordafrikanisch“, „türkisch“, „osteuropäisch“, „südosteuropäisch“ oder „schwarzafrikanisch“ sind oft von Zeugen zur groben Einordnung der Herkunft benutzt worden und nicht unbedingt mit der tatsächlichen Herkunft gleichzusetzen.

Die Regionen, aus denen die Täter vermutlich stammen:

asiatisch (60)
afghanisch (39)
armenisch (2)
aserbaidschanisch (1)
indisch (2)
mongolisch (1)
pakistanisch (11)
usbekisch (1)
vietnamesisch (2)
Flüchtling / Asylbewerber (175)
Illegaler (8)
nordafrikanisch (98)
algerisch (20)
ägyptisch (3)
libysch (6)
marokkanisch (42)
tunesisch (6)
orientalisch (156)
arabisch (34)
irakisch (18)
iranisch (6)
jemenitisch (2)
Jeside (1)
kurdisch (7)
libanesisch (6)
syrisch (46)
türkisch (45)
osteuropäisch (67)
georgisch (2)
kasachisch (2)
lettisch (1)
moldawisch (1)
polnisch (5)
russisch (11)
tschechisch (1)
südamerikanisch (1)
südeuropäisch (13)
südländisch (179)
südosteuropäisch (66)
albanisch (2)
bosnisch (1)
bulgarisch (9)
kosovarisch (9)
kroatisch (1)
mazedonisch (3)
rumänisch (14)
serbisch (7)
schwarzafrikanisch (78)
äthiopisch (1)
eritreisch (10)
gambisch (12)
ghanaisch (1)
guineisch (3)
kamerunisch (1)
malisch (2)
nigerianisch (5)
senegalesisch (1)
somalisch (12)
sudanesisch (2)

In den Zeugenaussagen wurden außerdem folgende Merkmale genannt:

dunkler Teint / dunkelhäutig (114)
fremde Sprache (43)
fremdländischer Akzent (74)
gebrochenes Deutsch (41)

In 49 Fällen gab es ein Täterbild

Fahndungsfoto (30)
Phantombild (21)
Videobeweis (3)

Die Tatorte

Dazu ist zu sagen, dass aus bestimmten Regionen (wie z.B. Berlin) kaum etwas mit Täterbeschreibungen in der Polizeipresse veröffentlicht wird.

Eine der am stärksten von Migratengewalt betroffenen Städte ist Freiburg. Freiburg ist stärker betroffen als Stuttgart und hat daher nach dem Sexualmord an Maria L. vom Land Baden-Würtemberg mehr Polizeibeamte zugewiesen bekommen.

Baden-Württemberg (188)
Aalen (1)
Aichtal (1)
Bad Friedrichshall (1)
Bad Krotzingen (4)
Bad Mergentheim (1)
Bad Schönborn (1)
Biberach (1)
Bietigheim-Bissingen (1)
Calw (1)
Crailsheim (1)
Denzlingen (1)
Donaueschingen (2)
Esslingen (1)
Fellbach (1)
Filderstadt (3)
Forst (1)
Frankenthal (1)
Freiburg (28)
Haßloch (1)
Heilbronn (3)
Isny (1)
Kaiserslautern (1)
Karlsruhe (13)
Kehl (2)
Konstanz (2)
Kressbronn (1)
Landau (2)
Lörrach (1)
Leimen (1)
Leinfelden-Echterdingen (1)
Leutenbach (1)
Leutkirch (1)
Ludwigsburg (1)
Ludwigshafen (4)
Mannheim (9)
Markdorf (1)
Mössingen (1)
Nagold (1)
Nürtingen (1)
Neu-Ulm (1)
Neuhausen (1)
Neustadt (1)
Oberderdingen (1)
Offenburg (3)
Ostfildern (2)
Otterstadt (1)
Pforzheim (3)
Rastatt (2)
Ravensburg (2)
Renningen (1)
Reutlingen (9)
Rheinfelden (2)
Schorndorf (2)
Schramberg (1)
Schwäbisch Gmünd (1)
Schwäbisch-Hall (5)
Sigmaringen (10)
Singen (3)
Speyer (2)
Stuttgart (18)
Tübingen (2)
Tuttlingen (2)
Ulm (10)
Waldkirch (1)
Walldorf (1)
Weil am Rhein (1)
Weingarten (1)
Weinstadt-Großheppach (1)
Wernau (2)
Wiesloch (1)
Winnenden (2)
Wolfschlugen (1)
Zuffenhausen (1)
Bayern (53)
Aschaffenburg (1)
Augsburg (5)
Bamberg (1)
Donauwörth (1)
Erding (3)
Fürth (1)
Forchheim (2)
Gaimersheim (1)
Garmisch-Partenkirchen (2)
Ichenhausen (1)
Kaufering (1)
Landau (1)
Lauf (1)
München (14)
Mering (1)
Nürnberg (3)
Neumarkt (1)
Regensburg (3)
Sankt Englmar (1)
Schwabach (2)
Schweinfurt (1)
Siegenburg (1)
Starnberg (1)
Straubing (1)
Traunstein (1)
Unterleiterbach (1)
Vilsbiburg (1)
Berlin (16)
Brandenburg (5)
Cottbus (1)
Eisenhüttenstadt (1)
Hohen Neuendorf (1)
Michendorf (1)
Oranienburg (1)
Bremen (11)
Hamburg (34)
Hessen (130)
Aarbergen (1)
Altenstadt (1)
Bad Arolsen (1)
Bad Homburg (2)
Bad Schwalbach (1)
Bad Soden (2)
Bensheim (1)
Brensbach (1)
Butzbach (1)
Darmstadt (3)
Dillenburg (1)
Frankfurt (22)
Friedrichsdorf (1)
Gelnhausen (1)
Gersfeld (1)
Gießen (14)
Gründau (1)
Groß-Zimmern (1)
Gudensberg (1)
Hahn (1)
Hanau (3)
Heidenrod (1)
Herborn (2)
Hofheim (6)
Homberg (2)
Idstein (2)
Kassel (5)
Kirchhain (1)
Korbach (3)
Lauterbach (1)
Leun (1)
Lichtenau (1)
Limburg (3)
Linden (1)
Lohfelden (1)
Marburg (10)
Neu-Isenburg (1)
Neuhof (1)
Offenbach (3)
Raunheim (1)
Rimbach (1)
Stadtallendorf (1)
Stockstadt (1)
Sulzbach (1)
Taunusstein (4)
Usingen (1)
Waldsolms (1)
Weiterstadt (1)
Wetzlar (2)
Wiesbaden (12)
im Ausland (4)
Mecklenburg-Vorpommern (13)
Güstrow (1)
Horst (1)
Karlshagen (1)
Neubrandenburg (2)
Parchim (1)
Rostock (1)
Schwerin (5)
Wolgast (1)
Niedersachsen (98)
Aurich (2)
Bad Bentheim (1)
Bad Bevensen (1)
Bad Fallingbostel (5)
Bad Nenndorf (1)
Bad Zwischenahn (1)
Bramsche (1)
Braunschweig (3)
Buxtehude (1)
Celle (4)
Dannenberg (1)
Göttingen (1)
Gifhorn (1)
Goslar (2)
Großefehn (1)
Hameln (3)
Hannover (17)
Hildesheim (4)
Ilsede (1)
Jesteburg (1)
Laatzen (1)
Landwehrhagen (1)
Lüneburg (6)
Leer (1)
Lingen (2)
Loxstedt (1)
Melle (1)
Meppen (1)
Nordhorn (1)
Oldenburg (4)
Osnabrück (3)
Osterode (1)
Salzgitter (3)
Schüttorf (2)
Seelhorst (1)
Spelle (1)
Stade (2)
Stelle (1)
Uelzen (6)
Verden (1)
Westerholt (1)
Winsen (1)
Wittmund (2)
Wolfsburg (1)
Nordrhein-Westfalen (263)
Aachen (6)
Bad Godesberg (1)
Bad Laasphe (1)
Bad Wünnenberg (1)
Balve (1)
Bergheim (1)
Bergkamen (1)
Bielefeld (12)
Bocholt (1)
Bochum (12)
Bonn (6)
Brilon (1)
Coesfeld (3)
Düren (4)
Düsseldorf (13)
Dinslaken (1)
Dormagen (1)
Dorsten (1)
Dortmund (10)
Duisburg (6)
Erkrath (1)
Erwitte (1)
Essen (14)
Euskirchen (2)
Gütersloh (2)
Geilenkirchen (1)
Gelsenkirchen (12)
Gronau (1)
Hagen (4)
Halver (1)
Hamm (5)
Hörstel (1)
Hövelhof (1)
Herdecke (2)
Herford (3)
Herne (1)
Herten (1)
Hilden (3)
Ibbenbüren (1)
Jülich (1)
Kamp-Lintfort (3)
Köln (16)
Kevelaer (2)
Kleve (3)
Kranenburg (1)
Krefeld (5)
Langenfeld (2)
Löhne (1)
Lüdenscheid (1)
Lennestadt (1)
Leverkusen (1)
Lindlar (1)
Lippe (3)
Mönchengladbach (6)
Mülheim (1)
Münster (7)
Menden (1)
Meschede (1)
Metelen (1)
Mettmann (4)
Minden (1)
Monheim (1)
Neuss (3)
Oberhausen (10)
Ochtrup (1)
Ostwig (1)
Paderborn (4)
Preußisch Oldendorf (1)
Recklinghausen (8)
Rees (1)
Rhein-Erft-Kreis (1)
Rheinberg (1)
Rheine (3)
Siegen (2)
Soest (3)
Solingen (1)
Stadtlohn (1)
Steinfurt (1)
Stolberg (1)
Velbert (2)
Versmold (1)
Waldbröl (1)
Warendorf (2)
Werl (1)
Wermelskirchen (2)
Werther (1)
Wesel (1)
Wetter (1)
Wilnsdorf (1)
Witten (1)
Wuppertal (8)
Rheinland-Pfalz (17)
Auw (1)
Koblenz (2)
Konz (1)
Mainz (7)
Trier (5)
Waldfischbach (1)
Saarland (3)
Burbach (1)
Saarbrücken (2)
Sachsen (25)
Berggießhübel (1)
Chemnitz (2)
Dresden (9)
Freiberg (2)
Freital (2)
Grimma (2)
Jeßnitz (1)
Leipzig (7)
Plauen (2)
Radeberg (1)
Strigistal (1)
Wurzen (1)
Zwickau (2)
Sachsen-Anhalt (6)
Dessau (1)
Eisleben (1)
Halle (2)
Magdeburg (1)
Weißenfels (1)
Schleswig-Holstein (24)
Bad Segeberg (6)
Flensburg (1)
Glücksburg (1)
Kellinghusen (1)
Kiel (5)
Kronshagen (1)
Lübeck (4)
Moorrege (1)
Neumünster (2)
Ratzeburg (2)
Thüringen (6)
Erfurt (1)
Gera (1)
Meiningen (1)
Schlotheim (1)
Unterwellenborn (1)
Weimar (1)

Quelle: https://crimekalender.wordpress.com/2017/01/27/auswertung-der-dokumentation/

Frau Özoguz: Deutschland komplett zum Einwanderungsland zwangsumbauen

In einem neuen, bisher kaum beachteten Impulspapier legt die umstrittene Staatsministerin Özoguz zum ersten mal völlig schonungslos ihre Pläne für den kompletten Umbau Deutschlands offen. Die Interessen „Biodeutscher“ spielen darin keine Rolle mehr, sie haben nur die Aufgabe die Umsetzung der Pläne zu finanzieren.

Staatsministerin Özoguz arbeitet derzeit ihre Ziele ab. Der nächste Schritt ist die Schaffung einer enorm großen Verfügungsmasse an Posten und Pöstchen sowie an institutioneller Durchdringung unseres Landes. Aber bei genauerem Hinsehen ist das nur ein Zwischenschritt.

Klassische Einwanderungsländer wachsen organisch. Die Menschen wandern im Rahmen der Gesetze ein und beginnen einen, oft mehrere Generationen dauernden, Einstieg in die aufnehmende Gesellschaft. In dieser Zeit, die oft keine leichte Zeit ist, werden sie vor allem Eines: Teil der Gesellschaft. „Proud to be American“, „I am an Aussi“. Diese Länder, die uns als Vorbild dienen könnten, wenn die Deutschen sich als Einwanderungsland begreifen wollen, wofür es gute Argumente gäbe, diese Länder will man wohl nicht zum Vorbild.

Frau Özoguz hat andere Vorstellungen. Sie setzt eine staatliche, von oben herab verordnete, Gesellschaftsentwicklung zum Ziel.

Nicht mehr organisch wachsende Strukturen, sondern staatlich verordnete „Integrationsziele“ fordert sie. Damit es sich besser anhört, nennt man das „Teilhabe“. Mich erinnert das eher an Anteilsverteilung nach einem Beutezug. Und genau so soll es wohl ablaufen. Ein gut strukturierter Plan regelt das von oben herab, mit aller staatlichen Macht.

Zunächst mehrere Verfassungsänderungen, die verankern, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist und „alle staatliche Ebenen zur Umsetzung dieses Staatszieles verpflichten“. Mit anderen Worten: sinnvoll oder nicht, gewollt oder nicht – das MUSS passieren.

Und zwar im Art. 20 GG, d.h. also auf einer Ebene mit diesen Zielen:

Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Rechtsstaat
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus
Gesetzgebung ist an die Verfassung, Rechtsprechung an Gesetz gebunden
Widerstandsrecht

Absatz 1-3 (nicht 4 und nicht der hier geplante 20b) sind absolut zentrale Verfassungsteile, mit der sog. „Ewigkeitsklausel“. Dass man die Verfassungsänderung auf dieser Ebene einbringt, verrät, worum es geht: Den unwiderruflichen und nicht umkehrbaren Umbau unserer Gesellschaft.

Verfassungsänderungen setzen 2/3 des Bundestages UND des Bundesrates voraus.
Ist dieser 20b also erst im GG, dann ist auf absehbare Zeit keine Konstellation sichtbar, die das ändern könnte und damit langfristig, aufgrund der sich ändernden Zusammensetzung des Staatsvolkes sowieso nicht mehr.

Diskutiert werden wird in der Öffentlichkeit, wenn überhaupt, nur über die aktuell gewünschten Maßnahmen. Finanzielle Förderungen von „Migrant*innenorganisationen, Quoten für Führungskräfte, Ausbau von „Diskriminierungsschutz“, massive Überwachungsmaßnahmen zur Umsetzung, verniedlichend als „Zertifizierung“ und „IKÖ Standards“ sind Teil dieses Horrorpakets.

Aushebeln des Deutschen als Staatssprache ist ein weiterer Bestandteil. Man hat auch schon die ersten Maßnahmen im Auge, wie die „bundesweite Einführung von kommunalen Dolmetschern“.

Dass eine „Verstetigung … der Flüchtlingshilfe“ gefordert wird, ist dann schon eher eine Randnotiz.

Eine Menge an Posten für die Klientel. Nicht mehr Qualifikation bestimmt den Aufstieg, sondern Herkunft.

Dass Deutsche in dem Papier nur am Rande, nämlich bei der Finanzierung und der Pflicht mitzumachen, vorkommen, ist nur konsequent. Auch die zunehmende Diskussion der Bürger über den zukünftigen Weg Deutschlands sieht man als Bedrohung, der man über die Zementierung der gewünschten Entwicklung entgegentreten will.

Aber auch die klassischen Einwanderer, die sich in die Gesellschaft hineingearbeitet und hinein-integriert haben, die zu „ganz gewöhnlichen“ Deutschen geworden sind, für die Deutschland die einzige Heimat geworden ist, auch diese Menschen kommen nicht vor.

Bestenfalls indirekt, als nicht erwähnter Gegenentwurf, zu dem was Frau Özoguz will:

Ein anderes Deutschland…..

Hier das Originaldokument: https://de.scribd.com/document/330725895/Impulspapier-MigrantInnenorganisationen-zur-Teilhabe-in-der-Einwanderungsgesellschaft-2016

FUCK THE EU!

Erst wenn der letzte Mensch gechippt, jedes private Bankkonto zugunsten der Bankster und ihrer Huren in den Parlamenten geplündert, alle privaten Vermögen gestohlen und die Freiheit des Einzelnen zum Unwort erklärt worden ist, eine allumfassende, lückenlose Überwachung und Kontrolle rund um die Uhr stattfindet und wir alle von wahnsinnigen Gläubigen (vor allem fanatisierte Klima-„Retter“, Islamisten) beherrscht werden, dürften die Leibeigenen des EU-Knastes realisieren, daß die meisten Politiker im Grunde nichts weiter als mit Persilscheinen ausgestattete Kriminelle sind – genau wie ihre wahren Herren, die Bankster.

Aber dann wird es zu spät sein….

Die Irren von der EU, die niemand wollte und niemand will, machen einfach immer weiter, bis es kein Zurück mehr gibt, und einer der EU-Oberirren hat es, tolldreist wie diese Typen alle sind, sogar ganz offen zugegeben.

Und was tun wir?

Wir stehen da wie ein Hustenbonbon und glotzen belämmert wie Schafe, denen man die Notwendigkeit und Wirkungsweise von Schlachthäusern für Schafe erklärt, statt diesen Verbrechern sofort und gnadenlos auf die Griffel zu hauen, so dass es richtig weh tut, und sie endlich begreifen, wer Ross und wer Reiter ist, so dass sie es ein für alle Mal lassen!

Der Kommissar als Zensor: EU will die Kontrolle über das Internet

Die EU will die Kontrolle des Internet systematisch vorantreiben. Mit der Einrichtung eines Internet-Kommissars könnte eine moderne Zensur-Behörde entstehen. So könnte die EU frühzeitig erkennen, ob sich Widerstand im Internet formiert. Unter dem Vorwand der Terror-Bekämpfung droht die Kriminalisierung der Bürger…“

Wer die Informationen kontrolliert, kontrolliert die Menschen, und das Internet stellt zweifellos eine der größten Gefahren für die Informationshoheit der herrschenden Klasse und ihre medialen Krebsgeschwüre dar; es muss demnach zensiert werden. D. h. es muss zerstört werden in der jetzigen Form.

Die Machthaber wissen, was passieren kann, wenn das von ihnen dominierte Meinungsbildungsmonopol ins Wanken gerät. Das ist auch ein Grund, warum die Öffentlich-Rechtlichen sich per Moskau-Inkasso finanzieren, denn wer würde für so einen Informationsdreck bezahlen, wenn er es nicht müsste?

Wie aber könnten sich die Machthaber darauf verlassen, dass ihre Propaganda gesendet wird, wenn niemand bereit ist dafür zu bezahlen?

Haben Sie diese Logik begriffen?

Gut. Was meinen Sie, warum wir für die „Rettung“ des Klimas oder Bankster blechen müssen? Weil andere etwas davon haben oder etwa wir?

Immer mehr Menschen informieren sich im Internet anstatt sich von den Mainstreammedien im Interesse der herrschenden Klasse manipulieren zu lassen. Die mit Zwangsbeiträgen fett- und fettergemästeten öffentlich-rechtlichen Lügen- und Propaganda-Medien sind das beste Beispiel dafür, wie man Millionen von Menschen in der Vergangenheit durch simple Auswahl der „richtigen“ Informationen im Griff behalten konnte. Aber diese Zeiten sind vorbei.

ARD und ZDF schwimmen die Felle im ganz großen Stil davon. Und je schneller das passiert, desto verzweifelter und unberechenbarer wird ihr Aktivismus.

Sie lügen inzwischen völlig hemmungslos, dass sich die Balken biegen. Es besteht eine reelle Chance, dass sie sich selbst mit ihren eigenen Lügen zur Strecke bringen, oder wir tun es:

Das Wichtigste, was wir tun können, ist, den Propaganda-Apparat bloßzustellen und die Mainstreammedien mit ihren eigenen Lügen zu konfrontieren; sie sind an zentraler Stelle mitbeteiligt an den Lügen um Kriege und die Märkte.

Diese Vorgehensweise könnte sehr viel erfolgreicher sein als sich mit den Politikern zu beschäftigen. Wenn wir die Massenmedien angehen, haben wir eine wesentlich effektivere Möglichkeit zu agieren als Politiker oder Finanzgruppen zu attackieren. Indem wir uns auf die Medien konzentrieren, wird die Legitimation derjenigen geschwächt, die hinter dieser kriegerischen und ökonomischen Agenda stehen.“

Trotzdem, es gibt noch genug Insassen im BRiD-Knast, vor allem ältere Menschen, ohne Internet. Für sie gilt weiterhin, dass da draußen zwar ein Krieg tobt, aber niemand weiß es, der keinen Zugriff auf alternative Medien hat. Die rund um die Uhr nach Strich und Faden Belogenen, Betrogenen, Manipulierten, Beklauten, Verschuldeten und Entrechteten bezahlen zwangsweise für etwas ganz anderes als die Öffentlich-Rechtlichen vorgeben.

ARD, ZDF & Co. bringen keine echten, neutralen Informationen, die den Menschen hilft und nützt, sondern senden das genaue Gegenteil, d. h. hundert Prozent Propaganda, Trallala, Brot und Spiele für die Wahl- und Zahlsklaven, während die Bankster und ihre Agenten in den Parlamenten hier alles in Bausch und Bogen abgreifen, was nicht niet- und nagelfest ist.

Wenn wir die Kriminellen, die uns vorlügen als Volksvertreter – ob gewählt oder ungewählt, ob in Parlamenten oder in Kommissionen, Gouverneursräten oder organisiert in anderen mafiösen Vereinigungen – in unserem Interesse tätig zu sein weitermachen lassen wie bisher, dürfte auch das Erreichen der ISIS-Ziele nicht so unrealistisch sein, wie viele

Scheuklappenmenschen vielleicht immer noch denken, wenn sie überhaupt einen Schimmer haben, was da auf uns zudonnert wie ein Schnellzug ohne Bremsen in einen Kopfbahnhof. Wir alle, ganz sicher aber die Claudia, freuen uns schon auf das totale ISIS-Kalifat.

Ziel von Isis-Terroistenboss Abu Bakr al-Baghdadi: Kalifat bis 2020 an die Schweizer Grenze ziehen und damit grosse Teile Afrikas, Asiens und Europas islamischem Recht unterordnen.

Halleluja! Ob diese irren Krieger Gottes wohl auch so emsig das arme, arme Klima „retten“ werden wie die US- und Kapital-hörigen Politblindgänger in Brüssel, Berlin und den anderen Hochburgen der EU-Faschisten meinen tun zu müssen?

Verbrannte Erde Kalifatland – Europa im Visier der von USrael gepäppelten ISIS-Massenmörder

Es bestehen übrigens wirklich gute Aussichten für die ISIS-Massenmörder, denn weitere zig Zehnmillionen Vertriebene aus aller Welt begehren Einlass allein in die BRiD, ungebildet zwar aber arm und gläubig, beste Voraussetzungen also für Demagogen, denn Wissen ist Macht, Unwissen ist Ohnmacht, und die am wenigsten wissen, gehorchen am besten“. Zerstörung und Unmündigkeit sind das Grund­prin­zip jeder hochentwickelten Herrschaft.

…all die Netzfrauen und -männer dieser Welt, die mit Scheuklappen rumrennen und rumjammern ohne Ende aber immer nur die Symptome sehen und diese behandeln wollen, sollten nun endlich tiefer schürfen und sich den wahren Ursachen zuwenden.

Schluckt verdammt noch mal endlich die rote Pille statt weiter blauäugig durch die Welt zu latschen und uns alle zu vernichten durch euren Chauvinismus, eure Borniertheit, Bequemlichkeit, Feigheit, Arroganz, Ignoranz und schleimige, politisch korrekte Gutmenschlichkeit.

Dass der deutsche Michel indes aus seinem Tiefschlaf erwacht, dass man im Schlaf ihn nicht verkaufe, ist so gut wie ausgeschlossen.

Dies ist die muslimische Zukunft unserer Kinder, weil wir der verrückten Massenzuwanderung unser Politiker nicht Einhalt gebieten

Unsere Minarette sind unsere Sperrspitzen, unsere Moscheen unsere Kasernen, ihre Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ ( Aug. 21, 2007, Ministerpräsident der Türkei, Tayyip Erdogan).)

Über den oft verwendeten Begriff “moderater Islam“ sagte er:

Diese Beschreibungen sind beleidigend und gegen unsere Religion. Es gibt keinen moderaten oder maßlosen Islam. Der Islam ist Islam, und das ist es.“

Überall in der muslimischen Welt, zeigt der Islam uns Töten und Erniedrigung der Christen, die die muslimische Yisha-Steuer an Muslime zu entrichten haben, nur um zu versuchen, am Leben zu bleiben! Dies ist es, was unsere Kinder und Enkel erwartet, wenn muslimische Mehrheit oder Massenterror (wie in Medina, nachdem Mohammed ankam) die Scharia in Europa eingeführt hat.

Die freimaurerische Muslimbruderschaft hat den Plan dafür.

Wenn der Muslim einen Kaffir (Ungläubigen) mit schönen Kleidern sieht, muss der Kaffir sich die Kleider ausziehen und sie dem Muslim geben.

Wenn der Kaffir der Strasse entlang geht, muss er einen roten Gurt um seinen Hals tragen und muss den vorderen Teil seines Kopfes rasiert haben sowie 2 von einander verschiedene Schuhe tragen.

Er darf nicht auf dem Bürgersteig gehen, sondern hat, mitten auf der Strasse zu gehen oder auf einem Maultier zu reiten. Sie dürfen Kirchen haben – dürfen jedoch nicht die Glocken läuten.

Dies gilt nur für die Erwachsenen, nicht für Kinder. Sie könnten sehen, wie der Islam das Kind zum Muslim machen würde. Der Kaffir oder das Kind, das in einem Ketzerstaat aufwächst, würde sich zum Islam bekehren.

Das, meine lieben Brüder, ist der islamische Staat.

Sie dachten, die Glaubenskriege in Europa seien vorbei?

Irrtum, der Krieg der Gläubigen gegen die Ungläubigen – gegen uns Tiere, Dreck, Abfall in deren Augen!

Der Krieg fängt jetzt erst richtig an !!

Bedanken Sie sich bei dem ferngesteuerten, durchgeknallten Politmob in Berlin und Brüssel. Es kann einem Angst und Bange werden, wenn man sich vorstellt, dass sich die Gläubigen vielleicht auch noch die „Rettung“ des Klimas auf die Fahnen schreiben werden in ihrem irren Wahn!

Sollten die irren Krieger Gottes wirklich ihre Worte in Taten umsetzen, könnten wir tatsächlich vor so etwas wie einer Endzeit stehen, ob die dann aber im Jahre 2023-2025 „schon“ zu Ende sein wird, darf wohl mit Fug und Recht bezweifelt werden.

Da kommen nun Männer wie Abu Waleed und Omar Bakri auf Einladung unserer Regierungen im Rahmen des Fortgeschrittenen Status des Euromediterranen Prozesses und der Mittelmeer-Union sowie als “notleidende Flüchtlinge” in unzähligen Mengen und nutzen unsere Sozialstaaten, gleichzeitig wie sie diese Staaten intensiv untergraben, uns in die Armut treiben – und unsere Kinder/Enkelkinder zwingen werden, selbst solche Unmenschen zu werden. Wir verschenken dem Islam die Seelen unserer Nachkommen. So dekadent sind wir, dass wir nicht einmal aus diesem Grund unsere Politiker unter Druck setzen. Denn wir sind dekadent.

Haben Sie versucht, “unsere” NWO-Politiker unter Druck zu setzen, um mit ihrer zerstörerischen Masseneinwanderung aufzuhören? Kaum. Wir haben unsere Abwehr gegen den Islam, Christus und unsere mit ihm verbundenen Werte, schon längst über bord geschmissen – dank Adam Weishaupt/Mayer Amschel Rothschilds Kommunismus – haben danach wenig menschlichen Wert und verdienen somit diese Zukunft. Wie alle anderen früheren Hochkulturen werden wir deshalb den Barbaren unterliegen.

Und was meinen Anne Will und ihre Gäste dazu? Sagen Sie’s mir, ich ertrage es nervlich nicht mehr, mir solche Sendungen reinzuwürgen:

Islamisten auf dem Vormarsch – Tödliche Gefahr für Deutschland?

Die radikalislamische Terrorgruppe ISIS ist weiterhin auf dem Vormarsch, hat jetzt sogar einen Kalifatstaat ausgerufen. Unter den Dschihadisten sind auch Jugendliche aus Deutschland, die vor allem nach Syrien reisen, um im Namen Allahs zu kämpfen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière warnte deshalb bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes vor einer „konkreten tödlichen Gefahr“.

Denn viele von den Kämpfern kehren nach ihrem Einsatz zurück in ihre Heimatländer – so auch der französische Syrien-Heimkehrer, der den Anschlag im Jüdischen Museum in Brüssel verübt haben….

Sind Syrien-Heimkehrer wirklich eine tödliche Gefahr für Deutschland?

Wie kann sich Deutschland vor dieser Gefahr schützen?

Warum werden junge Muslime hierzulande so radikal, dass sie in den „heiligen Krieg“ ziehen?“

Die neue Normalität: Muslimische Schießereien?

Wir müssen muslimische Schießereien auf unseren Straßen als neue Normalität sehen…..

Massiver Politischer Verrat an dekadenten Bevölkerungen

Bürgermeisterin Anna Mee Allerslev, Jyllands-Posten 13 March 2012: “Es gibt eine ‘neue Normalität’ im zentralen Nørrebro, wo an mehreren Stellen (muslimische) Banden und nicht die Bürger die Kontrolle über die Straßen haben – obwohl die Polizei ihre Anstrengungen dagegen intensiviert.

Jedoch, es ist es nicht genug. Unser gemeinsames Ziel ist es, das zentrale Nørrebro für die Bürger zurückzuerobern.

Diese unverantwortliche und inkonsequente Kreatur behauptet dennoch, dass eine positive und konstruktive Haltung zur Vielfalt in Dänemark der einzig mögliche Weg in einer globalisierten Welt sei.

Im Jahr 2009 wurde ein bemerkenswertes Geständnis der Daily Mail von Tony Blairs und Gordon Browns Redenschreiber gebracht: Anfang dieses Jahrhunderts, habe Labour eine beispiellose muslimische Masseneinwanderung in die britische Gesellschaft gefördert, um diese radikal zu verändern und “der Rechte die Nase in der Vielfalt zu reiben”.

Jedoch, schon im Jahr 1975 sagte ein dänisches Parlamentsmitglied, dass Politiker muslimische Einwanderung, Drogen und freie Abtreibungen förderten, um die historischen Wurzeln zur Vergangenheit zu zerreissen und die dänische Gesellschaft radikal zu verändern. Heute wissen wir, der Zweck war/ist, die Alte Weltordnung zugunsten der kommunistischen und korporativen Neuen Weltordnung zu demontieren. Im Folgenden wird exemplifiziert, wie das geschieht. Dahinter steht die NWO-EU…“

Nicht nur die britische Labour und die dänischen Politiker haben ihre dekadenten Bevölkerungen dem gewalttätigen muslimischen Imperialismus preisgegeben.

Laut einem Imam sei “Schweden der beste islamische Staat.

Dies ist der Beginn einer Rückkehr zu etwas viel Schlimmerem als dem Wilden Westen: Der Terror führt zum Scharia-Staat.

Terror ist die Methode, um die Unterwerfung der Ungläubigen zu erzwingen. Mohammed zwang mit einer muslimischen Bevölkerung von nur wenigen Prozent Medina zur Unterwerfung.

Wo eine Bevölkerung dekadent geworden ist und ihre Führer von reichen Bankstern korrumpiert worden sind, wird diese ideologisch starke muslimische Welle sich leicht durchsetzen, dem Aufruf des Korans folgend, die ganze Erde (sicher, 2:218, 3:151, 3:195, 4: 97) zu erobern.

Dies ist das Überleben des Stärksten auf den Prämissen der Raubtiere !