Archiv der Kategorie: Migranten/Asylanten

Der UN-Bevölkerungsaustausch

Die Vereinten Nationen fordern für die EU-Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien einen »Bevölkerungsaustausch« mit Migranten aus Nahost und Nordafrika. Offenkundig ist der Asyl-Tsunami von langer Hand geplant.

Bestandserhaltungsmigration: Eine Lösung für abnehmende und alternde Bevölkerungen.

In dem erst jetzt bekannt gewordenen UN-Bericht »Replacement Migration« (ST/ESA/SER A./206) der Bevölkerungsabteilung der UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert, auch wenn das innerhalb Deutschlands zu sozialen Spannungen (»rise to social tensions«) führen werde.

Der Kampf gegen Widerstände in der Bevölkerung beim Bevölkerungsaustausch sei jedoch erforderlich, um Wirtschaftswachstum zu erzielen. Das alles diene den Interessen der Industrie. Weltweit unterstützen Wissenschaftler dieses Ziel.Auch Jim Yong Kim, Präsident der zur UN gehörenden Weltbank, hat im Oktober 2015 verkündet, dass der »Bevölkerungsaustausch« in Europa ein »Motor des Wirtschaftswachstums« werde (»engine of economic growth«), um mit allen Mitteln im Sinne der Weltwirtschaft den demografischen Wandel zu bekämpfen.

Die Bundesregierung hat bei einem vertraulichen Treffen in St. Augustin bei Bonn intern klargemacht, worauf sich die Ministerien künftig einstellen müssen:

Man erwartet bis Ende 2017 in Deutschland bis zu zehn (!) Millionen Asylanten….

Die aktuellen Zahlen belaufen sich sogar bei 18,6 Millionen ……

Was auf den ersten Blick für den durchschnittlichen Bürger noch völlig absurd klingt, kann man allerdings schon jetzt mit Fakten belegen.

Man muß nur dazu wissen, daß die Bundesregierung für jeden Asylanten mit (mindestens) zwei Familiennachzüglern rechnet. Die Rechnung lautet also: 2014 gab es insgesamt 300 000 Asylanten (das sind mit Nachzüglern etwa 900 000).

2015 waren es deutlich mehr als eine Million (mit Familiennachzug also mindestens drei Millionen) und für 2017 rechnet man mit ähnlich hohen oder gar noch steigenden Zahlen also abermals inklusive Nachzug mindestens drei Millionen Menschen. Es können aber auch leicht vier oder fünf Millionen Menschen werden.

Die Vereinten Nationen nennen das alles verharmlosend »Replacement Migration«.

Dabei werden Völker mit dem Segen der UN einfach von anderen verdrängt und ersetzt.

Man hat im Umfeld der UN auch schon einen Vorschlag, wie das alles finanziert werden soll:

Die Deutschen sollen das Rentenalter im ersten Schritt auf 72 und im zweiten Schritt auf 77 Jahre hochsetzen.

Nur so kann man die vielen neuen Mitbürger dann im Mekka Deutschland ernähren und betüddeln. Die Deutschen, die sich so selbst verdrängen, haben schließlich auch etwas davon: Sie dürfen am Bahnhof Fähnchen schwenken und klatschen, die Neubürger willkommen heißen und ihnen Teddybären zuwerfen.

Hier das Dokument von der UN zum Downloaden :

https://endofeurope.files.wordpress.com/2016/09/bevoelkerung-austausch.pdf

Advertisements

Mafia liquidiert 120 Afrikaner per Kopfschuß

In Italien regiert angeblich mittlerweile der Mob. In Rom, Neapel und im sizilianischen Catania ziehen Afrikaner marodierend durch die Straßen. Ganze Straßenzüge sind angeblich mittlerweile unter Kontrolle schwerkrimineller afrikanischer Banden. Polizei und Militär sind nicht mehr Herr der Lage. Für Ordnung sorgt nun die Mafia.

Die „Camorra“ hat in Neapel bereits 120 Afrikaner mit Kopfschüssen hingerichtet. Die letzte Gewaltorgie ereignete sich erst am vergangenen Donnerstag. Auf einen Platz, mitten im Stadtzentrum von Rom, liefern sich sich mehrere Hundert Migranten, zwischen Touristen und angestammter Bevölkerung, einen blutigen Krieg mit der Polizei. Sie versuchten dort, ein illegales Camp zu errichten, nachdem Beamte zuvor ein von rund 1.000 Afrikanern besetztes Haus geräumt hatten.

Als es zur Räumung des besetzten Hauses kam, haben die Migranten mit „massiver Gewalt“ reagiert, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Die illegalen Einwanderer haben Gasflaschen und Steine auf die Polizisten geworfen und brennende Barrikaden errichtet. Daraufhin versuchten die Einsatzkräfte mit Wasserwerfern, die Lage auf dem Platz in der Nähe des Hauptbahnhofs unter Kontrolle zu bekommen. Die Räumung sei notwendig geworden, weil die Migranten eine alternative Unterbringung der Stadt nicht akzeptiert hätten, berichtet die italienische Tageszeitung Il Giornale.

In der nach Palermo zweitgrößten sizilianischen Stadt Catania kam es zu einer blutigen Auseinandersettzung zwischen angestammter Bevölkerung und illegal eingereisten Afrikanern.

Eine Gruppe von italienischen Kaufleuten, die auf dem Markt ihre regulär gemeldeten Stände aufgestellt hatte, und mehrere Afrikaner, die auf dem Gehsteig illegal ihre Waren feilboten, bekamen sich dermaßen in die Haare, dass sie mit Stühlen, Eisenstangen, Tischen und anderen Gegenständen aufeinander einzuschlagen begannen. Auf dem Höhepunkt der wilden Prügelei startete ein italienischer Kaufmann seinen Kleinlastwagen der Marke Iveco Daily und überfuhr mit diesem im Vor- und Rückwärtsgang mehrere illegale Stände der Migranten. Ein Anwohner filmte das ganze Szenario.

In Neapel kommt es seit geraumer Zeit ebenfalls zu blutigen Massenaufständen und Straßenschlachten zwischen Afrikanern, Polizei und Militär. Grund: Die illegalen Migranten aus Afrika wollen keine Gebühren bezahlen, wenn sie mit dem Zahlungsdienstleister „Money Gram“ Geld in ihre Herkunftsländer überweisen.

Der italienische Fernsehsender RaiNews24 berichtet, dass Polizei und Militär zunhemend Schwierigkeiten haben, die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Ganze Straßenzüge sind mittlerweile unter Kontrolle afrikanischer Banden. Für Ordnung sorgt nun die Mafia. Die in Neapel beheimatete „Camorra“, hat nach Angaben von RaiNews24 zufolge, bereits 120 Afrikaner liquidiert. Täglich finden die Behörden neue, durch Kopfschüsse hingerichtete, afrikanische Migranten am Straßenrand.

Aufnahmen stammen aus Vasto, im Zentrum Neapels, nahe der Piazza Garibaldi. Soldaten überwältigen einen Migranten und drücken ihn zu Boden. Kurz darauf kommen andere Afrikaner dazu umringen die Soldaten und versuchen, ihn zu befreien. Die Anwohner machen sich in den sozialen Netzwerken Luft und schildern die unhaltbaren Zustände in ihrer Umgebung. „Verlassen und verraten“, postet Lello Cretella, auf dessen Facebook-Account auch das Video veröffentlicht wurde. „Solche Szenen spielen sich täglich hier in unserer Nachbarschaft ab. Und jeder bevorzugt es, einfach wegzusehen. Wir fühlen uns allein und verlassen. Wir haben Angst um unsere Familien.“

Auch Politiker hat das Video inzwischen erreicht.

Einer von ihnen ist Matteo Salvini von der Liga Nord: „Männer unserer Armee werden von Dutzenden Immigranten umringt und angegriffen, die die Verhaftung eines anderen verhindern wollen. Wir befinden uns in einem städtischen Kriegsgebiet“, postet er. „Die Spannung hier ist jeden Tag hoch“, kommentiert der Bürgermeister Neapels Alessandro Gallo die Szenen. „Es ist etwas sehr Ernstes passiert und die Soldaten werden umringt. Es ist unerlässlich einzugreifen.“

Die Armee patrouilliert im Zuge der „Operation sichere Straßen“ bereits seit geraumer durch Neapel und soll die lokalen Sicherheitskräfte gegen kriminelle Migranten unterstützen. Während die Lage in Rom, Neapel und anderen Städten immer weiter eskaliert, rechnet die internationale Organisation für Migration (IOM) der UN mit 700.000 bis 1 Million weiterer Afrikaner, die in Libyen bereits darauf warten, nach Italien überzusetzen

Quelle : http://derwaechter.net/italien-fluechtlinge-fuehren-blutigen-krieg-gegen-militaer-und-polizei-mafia-liquidiert-120-afrikaner

BKA vertuscht Straftaten von 600.000 Flüchtlingen!

Seit der Flüchtlingskrise wird der Bevölkerung eingetrichtert, dass »Zuwanderer nicht krimineller als Deutsche sind«, wie beispielsweise die Zeit titelte. Alle Belege dieser Behauptungen werden stets mit Erkenntnissen der betreffenden BKA-Studie begründet. Doch blickt man hinter diese Studie, recherchiert die Zusammenstellung und die vorsätzliche Nichtberücksichtigung von Flüchtlingsgruppen, offenbart sich eine gigantische Statistikmanipulation…..

Wenn es nach Angela Merkel ginge, würde das Thema der Flüchtlingskriminalität auch im Wahlkampf komplett totgeschwiegen werden. Doch egal ob beim TV-Duell mit Martin Schulz oder bei repräsentativen Umfragen, eines wird deutlich, es ist das Thema welches sämtliche gesellschaftlichen Debatten überlagert. Umso strikter wurde ein öffentlicher Druck aufgebaut, der die Meinung der Bevölkerung in entsprechende Bahnen lenken soll.

Bei tagesschau.de heißt es etwa, »Vertraulicher BKA-Bericht. Zuwanderer begehen weniger Straftaten« und auch bei der Süddeutschen Zeitung ist dies zu lesen. Mit ähnlich klingenden Schlagzeilen könnte man einen separaten Artikel füllen. Aber kommen wir zu dem »vertraulichen BKA-Bericht«, von der Tagesschau, der so vertraulich ist, daß das Bundeskriminalamt die Studie quartalsweise auf ihrer Internetseite veröffentlicht, wo es auch für jedermann als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung steht.

Unterschiedliche Manipulationsarten

In der Studie werden nach Auskunft des BKA nur »aufgeklärte Straftaten« durch Flüchtlinge erfaßt. Auf Seite 4 der BKA-Studie heißt es dazu »Grundlage … des Lagebildes sind… lediglich aufgeklärte Fälle… bei denen mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger ermittelt wurde.« Also Anzeigen gegen Unbekannt und Straftaten, bei denen Flüchtlinge zwar als Tatverdächtige beschuldigt sind, aber nicht identifiziert wurden, bleiben in dieser Studie unerwähnt.

Auch der Titel, »Bundeslagebild 2016 – Kriminalität im Kontext von Zuwanderung« ist irreführend. Denn das Bundeskriminalamt verwendet den Begriff »Zuwanderung« im Zusammenhang mit Asylbewerbern, obwohl nach allgemeinem Duktus Zuwanderer keine Asylsuchenden sind, sondern Migranten, die zum Arbeiten nach Deutschland einreisen. Aber bleiben wir bei den harten Fakten.

Flüchtlinge verüben jeden Tag 804 Straftaten

Die in der Studie offiziell eingeräumte Flüchtlingskriminalität hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 42 % auf 293.467 Straftaten gesteigert, die von 174.438 ermittelten Tatverdächtigen begangen wurden. Dies bedeutet, daß jeden Tag 804 Straftaten durch Flüchtlingen begangen wurden. Jede Stunde kommen 33 weitere Straftaten dazu. Hinter diesen Zahlen verbergen sich so schwerwiegende Fälle, wie 385 Straftaten gegen das Leben und 3.404 Sexualstraftaten.

Doch meine nachfolgenden Recherchen belegen, daß diese Zahlen nur einen Teil der tatsächlichen Flüchtlingskriminalität wiedergeben. In den Vorbemerkungen zur Studie bin ich auf Seite 2 über folgendem Passus gestolpert, »Tatverdächtige mit positiv abgeschlossenem Asylverfahren („international/national Schutzberechtigte und Asylberechtigte“) werden in der PKS unter dem Sammelbegriff „sonstiger erlaubter Aufenthalt“ erfasst. Sie können im vorliegenden Lagebild nicht berücksichtigt werden.«

Als erstes stellt sich die Frage, wie viele Personen sich hinter diesen behördlichen Umschreibungen verstecken. Die Beantwortung stellte sich jedoch schwieriger heraus als gedacht, da das BKA andere Begrifflichkeiten als das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verwendet.

Warum das BKA hier andere Begriffe benutzt, ist eine entscheidende Frage, ist dies einem anhaltendem Behörden-Chaos geschuldet oder handelt es sich um eine gezielte Irreführung der Öffentlichkeit, um die eigene Statistikmanipulation zu verschleiern?

Es bedurfte mehrere Anfragen an die Pressestelle des BKAs, die sich zudem über Wochen hinzogen, um eine genaue Definition der einzelnen Flüchtlingsgruppen in Erfahrung zu bringen, die das BKA nicht in der Studie zur Flüchtlingskriminalität erfasst. Im Anschluss lieferte die Pressestelle des BAMF die exakte Personenanzahl, die sich hinter den Umschreibungen des Bundeskriminalamtes verstecken, denn das BKA selbst behauptete nicht über diese Zahlen und Kenntnisse zu verfügen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beantwortete die angefragten Zahlen, indem sie die Zahlen aus der Bundesdrucksache 18/11388 des Deutschen Bundestages verwendete.

Ein Dokument welches sicherlich auch dem BKA bekannt sein dürfte.

Bei der Bundesdrucksache handelt es sich um eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke, über in Deutschland lebende Flüchtlinge zum Stand des 31. Dezember 2016.

BKA-Studie verliert jegliche Aussagekraft

Im Anschluss folgen ausschließlich Flüchtlingsgruppen, die in der BKA-Studie zur Flüchtlingskriminalität, nach eigenen Angaben des BKA, nicht berücksichtigt werden:

39.783 Personen mit einer Asylberechtigung,

452.023 Personen mit Flüchtlingsschutz,

37.301 Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Absatz 3 AufenthG und

73.506 Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Absatz 2 AufenthG (subsidiärer Schutz).

Dies ergibt in der Gesamtsumme 602.613 Flüchtlinge, die in der BKA-Studie »Kriminalität im Kontext von Zuwanderung – Bundeslagebild 2016« vorsätzlich nicht berücksichtigt werden.

Jede Straftat, jede Vergewaltigung, jede sexuelle Belästigung, jede Messerstecherei, jede Körperverletzung, jeder Raub, jeder Totschlag und jeder Mord, den einer dieser 602.613 Flüchtlinge begeht, wird dadurch in der BKA-Statistik zur Flüchtlingskriminalität nicht aufgeführt.

Die Taten werden so vor der Öffentlichkeit vertuscht.

Mit der Antwort auf eine eingeforderte Stellungnahme zu diesem Skandal, ließ das BKA einen zugesagten Termin mehrfach verstreichen. Doch die verspätet eingegangene Antwort hätte sich die Leitung des Bundeskriminalamtes auch sparen können. So gut wie jede Frage blieb unbeantwortet, dabei hatte ich den Fragekatalog bewusst kurz und knapp gehalten.

Fragen zur Stellungnahme an das BKA:

Bestätigt das BKA diese Zahlen des BAMF?

Sind und wenn ja, seit wann sind dem BKA diese Hintergründe bekannt?

Wie lautet Ihre Erklärung auf 600.000 nicht berücksichtigte Flüchtlinge?

Welche Bewegründe hat das BKA zu der Entscheidung veranlasst, 600.000 Flüchtlinge in der Studie zur Kriminalität im Kontext von Zuwanderung nicht zu berücksichtigen?

Wie hoch schätzen Sie die Aussagekraft der Studie jetzt noch ein?

Steht diese Entscheidung in einem Zusammenhang mit der stattfindenden Bundestagswahl?

BKA-Präsident Holger Münch ist nicht mehr tragbar !!!

Im Wesentlichen ist festzustellen, dass es vonseiten des BKA keinerlei Dementi gab, die Pressestelle sich jedoch konkreter Antworten verweigerte. Die Stellungnahme des BKA beschränkte sich inhaltlich auf einen Satz:

»Auf die Einschränkungen hinsichtlich der Extraktion entsprechender Daten wird umfangreich in den Vorbemerkungen der jeweiligen Lagebilder eingegangen.«

Die gigantische Statistikmanipulation wird somit eingeräumt, jedoch fallen nicht Begriffe wie Manipulation, Lüge oder Betrug, sondern das feine Wort der Extraktion wird als Ausrede missbraucht. Das aus dem lateinischen stammenden Wort wird meist zur Erklärung von physikalischen Verfahren gebraucht und bedeutet so viel wie »herausziehen« oder »entnehmen«. Bei dieser Statistikmanipulation handelt es sich also nicht um eine Manipulation, sondern um eine »Extraktion«, so die Rechtfertigungsversuche des BKA.

Dabei wäre es ein leichtes für das BKA Transparenz für die Öffentlichkeit und den Steuerzahler herzustellen, der im Übrigen diese Studie und die Gehälter der BKA-Führung auch noch bezahlen darf. Diese Statistikmanipulation wurde genauso bereits im Jahr 2015 durchgeführt, das BKA verfügt somit über vergleichbare Daten, die die Behörde hätte öffentlich machen können, wenn es denn ein Wille für eine ehrliche Studie gegeben hätte.

Zum Stichtag 31.12.2015 wurden zuvor 530.000 Flüchtlinge vom BKA aus der Statistik zur Flüchtlingskriminalität entfernt, ohne dass dies der Bevölkerung kenntlich gemacht wurde.

So wirken diese Manipulationen auf mich, wie eine gezielte Desinformationskampagne des Bundes, um vor der Bundestagswahl, das erschreckende Ausmaß der Flüchtlingskriminalität vor der Bevölkerung zu vertuschen.

Der BKA-Präsident Holger Münch gilt in Sicherheitskreisen als 100% SPD-Mann, der eng mit Angela Merkels Kanzleramt zusammenarbeitet. Die verhängnisvolle Politik der großen Koalition steckt also auch hinter dieser Statistikmanipulation.

Resümee

Der gesamte Vorgang ist ein ungeheuerlicher Skandal. BKA-Präsident Holger Münch ist untragbar und muß umgehend entlassen werden.

Die Bundesbehörde vertuscht in der Statistik zur Flüchtlingskriminalität die Straftaten von 600.000 Flüchtlingen und verbreitet dann diese manipulierte Studie über alle Kanäle im gesamten Land. Die Medien erweisen sich in der Flüchtlingskrise einmal mehr als regierungskonforme Handlanger und verbreiten ungeprüft verfälschte Regierungspropaganda eins zu eins millionenfach weiter.

Für interessierte Journalisten oder selbsternannte Fake News Jäger stelle ich gerne meine Rechercheergebnisse und Korrespondenz mit dem BKA und dem BAMF zur Verfügung.

Stefan Schubert, Ex-Polizist und Bestsellerautor, ist bundesweit als Experte für Themen rund um die innere Sicherheit bekannt. Sein aktuelles Buch lautet: »No-Go-Areas: Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert«

Jetzt geht es schon los… Rassenunruhen in Italien

Die „Einwanderer“ aus Afrika fühlen sich diskriminiert und schreien durch die Botanik, dass die Carabinieri Rassisten und Italiener allesamt Mafiosi sind, die sie vernichten wollen.

Italien ist ein rassistisches Land“, „Die Polizei tötet uns wie die Tiere“, „Italiener sind Mafiosi“… so skandieren die illegalen schwarzen Invasoren und drohen Randale zu machen wenn sie nicht so behandelt würden wie es ihnen zustünde.

Auslöser dieses Sturms im Wasserglas war, dass einer dieser Illegalen seine Dankbarkeit mit einem Messer in einem Carabinieri zeigen wollte, der jedoch diesen „vom Krieg traumatisierten“ Flüchtling daraufhin erschoss.

Doch die Schwarzen haben Hetzer in ihren Reihen, die sich zu Scharfrichtern aufspielen und den Kopf des angeblichen Täters fordern, nur weil er sich gegen einen der ihren erwehrte.

„Keine Gerechtigkeit, kein Frieden“ wird dann lauthals geschrieen, es wird randaliert und die Gastgesellschaft als Rassisten beschimpft. Man stellt sich als armes schwarzes Schaf hin und den bösen weißen Wolf, der nur morden will, muss man bekämpfen und das bringt natürlich weitere Ausschreitungen zu Tage.

Bekannt geworden sind solche Unruhen in den USA. Immer wieder wird dort der Rassismusvorwurf laut, wenn ein Schwarzer Schaden durch einen Weißen nimmt. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle welches Verbrechen der Schwarze vorher begangen hat. Die Weißen hätten mal wieder überreagiert und den armen…. jaja, wir wissen es.

Anstatt glücklich zu sein, endlich im Paradies Europa angekommen zu sein und fürs Nichtstun auch noch fürstlich bezahlt zu werden, eine Justiz an seiner Seite zu haben, die den Kuschelkurs eingeschlagen hat und um endlich in Frieden leben zu können, sofern man wirklich verfolgt war und hier nicht nur den Paranoiden spielt, sollte man doch Verbrecher verdammen, und froh sein, dass die Polizei ihre Pflicht tut und sich bei Angriffen entsprechend wehrt.

Aber nein – jetzt werden weitere und wahrscheinlich noch schlimmere Unruhen folgen, da es die bösen Rassisten gewagt haben, einen der unschuldigen Flüchtlinge umzubringen!

Es gibt nur eine Lösung, um die Eskalation noch zu vermeiden…….

Die Grenzen müssen geschlossen werden und Massenabschiebungen !!!!

Quelle : http://alpenschau.com/2016/06/15/fluechtlingskrise-jetzt-geht-es-schon-los-rassenunruhen-in-italien/

„Wenn Merkel die Wahl gewinnt, sind wir alle verloren!“ – Eine Insiderin aus der Migrationsbehörde erzählt…..

Flüchtlingsproblematik ohne Ende, weiterhin dramatische Bilder von der italienischen Küste, von der spanischen Grenze, aus all den Ecken vor unserer europäischen Haustür, vor denen sich wie nie zuvor in der Geschichte eine unglaubliche Völkerwanderung abspielt. Der Norden Afrikas, der gesamte südliche Mittelmeerraum und auch der Nahe Osten, das sind die Gebiete von denen sich seit 2015 Millionen (!) von Menschen aufmachen um nach Europa zu gelangen. Es ist eine „Flucht“ ins vermeintliche Glück, in den Wohlstand, in den Reichtum, in ein Leben, wo man ohne jede Anpassung und weitgehend ohne Sprachkenntnisse sein Ding machen kann. Das verkünden die Handys der heute weltweit vernetzten Erdenbürger pausenlos: In Germanistan ist demnach sogar die „Toleranz“ so groß, dass insbesondere Menschen mit Fanatismushintergrund und Spaß an der gelebten Intoleranz gegen alles und jede(n), der nicht den eigenen ethnisch-sozial-religiösen Vorstellungen entspricht, vollkommen begeistert und fasziniert sind. Insbesondere in Deutschland gibt es nicht unbedingt Arbeit, aber genügend Geld, ein Dach über dem Kopf und kostenlose medizinische Behandlung.

Polizei und Gerichte dort sind so harmlos und lächerlich, die alten Ureinwohner so wenig kampferprobt und eher feige, dass man schon mit einem alten Küchenmesser oder einer rostigen Schere munter metzeln kann – und dennoch auf freiem Fuß bleibt oder eine so lächerlich geringe Strafe erhält, dass sie denn eher lediglich Symbolcharakter hat. Über all dem kompletten gesellschaftlichen Irrsinn thront eine deutsche „Kanzlerin von Europa“, die „Weltkanzlerin“, welche klar und bestimmt und gegen alle Widerstände sagt: „Mit mir gibt es keine Obergrenze“. Das ist in etwa so, als wenn ein Bankdirektor zu einem Bankräuber sagen würde, nehmen Sie ruhig alles, es gibt keine Obergrenze hier im Safe, alles gehört Ihnen. Diese fatale Botschaft ist in allen Ecken der Welt angekommen. Von Eritrea über Kalkutta bis in den orientalischen Wüstenstaub – auf Europa und Deutschland ist ein RUN entstanden, der nur noch durch komplette Abschottung und einen totalen U-Turn in eine rigide und streng kontrollierte Einwanderungs- bzw. Ausweisungspolitik gestoppt und gedreht werden könnte. Daran aber glaubt keiner mehr. Vor allem keiner, der in deutschen Ämtern und Behörden mit dieser Problematik bereits jetzt konfrontiert ist.

Wer sich in den Fluren deutscher Behörden ein wenig auskennt, wer die Landratsämter kennt, die Ausländerbehörden, die Aufnahmestellen für sogenannte „Flüchtlinge“, der weiß, dass in diesen Tagen dort der schwarze Humor einen kräftigen Schub erhalten hat. Anders gesagt: In den für die unkontrollierte und vermutlich auch zunehmend unkontrollierbare Masseneinwanderung zuständigen deutschen Ämtern und Behörden ist der Teufel los. Das Chaos regiert und verschleißt die Mitarbeiter. Überall an den teuflischen „Hot Spots“, wo Übergriffe und Beschimpfungen der Mitarbeiter der Merkelsche „Wir schaffen das“-Alltag sind, häufen sich die Versetzungsanträge der Mitarbeiter, geht das „Burn Out Syndrom“ um wie der Schnupfen im Winter, landen die überstrapazierten Sachbearbeiter auf den Sofas der Psychiater oder brechen mit ihren Nerven komplett zusammen – oder schmeißen den Job hin und machen was ganz anderes.

JouWatch erhielt nun besonderen Einblick in die Lage vor Ort, was selbst dem hartgesottensten Kritiker von GroKo und Merkel die Sprache verschlägt und einen so richtig wütend machen kann. Aus einem Flächenbundesland kommt unsere Ansprechpartnerin, die verbeamtet ist und natürlich nichts sagen darf – in unserer deutschen „Demokratie“ wäre sie mit offenem Visier dann nämlich bereits ab morgen auf Hartz IV.

Diese Dame mittleren Alters gilt auch unter Kollegen als besonders engagiert, kümmert sich um Kinder und Greise, um Menschen mit erkennbaren Traumatisierungen oder körperlichen Verletzungen. Sie bearbeitet Anträge der sogenannten Flüchtlinge seit 2015. Doch in der jüngsten Zeit hat sich ihre Sichtweise auf all das erheblich verändert. „Da sind viele total in Ordnung und wirklich nett, aber da sind auch die anderen darunter, denen man überhaupt nicht konsequent begegnet.“ Diese ANDEREN sind laut Zeugin dieser Anklage vor allem diejenigen, die jetzt verstärkt kommen, jene Sorte von Menschen, die gerade mit Siegerposen einen spanischen Grenzposten überrannten. Es sind vorwiegend Afrikaner des nördlichen Bereichs, generell vielfach Muslime (aber nicht nur), die sich gezielt, geplant und clever an Recht und Gesetz vorbei benehmen.

„Es ist schon seltsam, wie das immer wieder hier abläuft, aber keiner sagt was, alle schweigen. Sagen dürfen wir nichts.“ Was die Öffentlichkeit nicht erfahren soll, läßt sich im Volksmund „Verarschung“ nennen. Da erhalten die Antragsteller auf Asyl einen Termin und werden zum klärenden und prüfenden Gespräch vorgeladen. Aber keiner kommt. Das wiederholt sich mehrfach (!) bis sich die endlos geduldigen deutschen Naivbehörden dann endlich mal zum Handeln entschließen, wenn man das denn noch „Handeln“ nennen kann. „Den Personen wird die Ablehnung ihres Antrags mitgeteilt oder angedroht …. und dann diese Ausreden … das Schreiben sei nicht angekommen, ihm sei an diesem Tag schlecht gewesen, man habe gedacht, das füllt dann der Sozialarbeiter aus usw….“ – unsere Beamtin an der deutschen Asylfront ist verzweifelt, denn in der Tat bräuchte man bei einem derart ausgehebelten Prüfungsverfahren gar keine Sachbearbeiter mehr. Einfach durchwinken, so wie an unseren sperrangelweit offenen Grenzen die Asylanten, das wäre ehrlicher – aber Ehrlichkeit und deutsche Politiker, die für diese gesammelten Rechtswidrigkeiten seit der ersten großen Einwanderungswelle zuständig waren und sind, das schließt sich gegenseitig aus wie Teufel und Weihwasser.

„Manchmal denke ich fast, die machen sich einen Spaß draus, denn die wissen ganz genau, das ihnen nichts passieren kann… dafür sorgen außerdem auch die zahlreichen Flüchtlingsanwälte, die die Antragsteller ja nicht bezahlen müssen und die uns überall bei diesen Verfahren gegenüber stehen.“ Was dann aber kommt, ist in der Tat heftig. Denn wird der Antrag nun wegen des Abtauchens vor Terminen bei dem jeweiligen „Asylanten“ abgelehnt, sitzt der kurz darauf beim Anwalt, der ihm gleich das nächste Formular überreicht, welches es – OH DEUTSCHE GRÜNDLICHKEIT – genau hierfür gibt. Ein Antrag auf Neubewertung des Vorganges und Wiederholung der Prüfung wird gestellt – und der Kandidat hat, Berechtigung her und hin, jede Menge Zeit in der neuen Heimat gewonnen, welche ihn sowieso letztlich kaum abschieben wird. Und so beginnt er sein heimtückisches Spiel von vorne. Dass das geht, weiß jeder Flüchtlingsanwalt mit seinem prall gefüllten TRICKKOFFER, und das wissen auch alle Zuwanderer vom Hindukusch über Senegal bis zu den ehemaligen Hochburgen der ISIS-Kämpfer, die auch gerade ein neues Heim suchen.

Fatal sind aber neben dem oft haarsträubenden Arbeitsbedingungen in unseren Ämtern und dem schlicht lediglich verwalteten Chaos einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Zuwanderung, dann die Aussicht derjenigen vor Ort. Die Stimmung ist längst gekippt. We are only in it for the money. Man muß ja die Miete bezahlen. Augen zu und durch. Wird schon. Ich halte lieber den Mund und denke nicht darüber nach. Die Regierung wird das schon irgendwie richten. Irgendwann. Oder auch nicht. Der Fatalismus ist das letzte einigende Band der Deutschen, die sich offenkundig auch mental in Auflösung befinden. Der Blick zum Horizont aus einer deutschen Ausländerbehörde. Das dank Merkel-Regime untergegangene Prinzip Hoffnung, auch und offenbar nun gerade auch unter den einst Loyalsten und humanitär gesinnten Mitarbeitern, das lautet so: „Man kann niemandem mehr den Sinn unserer Arbeit vermitteln. Wir alle leiden unter einer Routine bei der alle Probleme von den Vorgesetzten ignoriert und ausgeblendet werden. Wobei es keiner wagt damit nach draußen zu gehen oder bei höheren Dienststellen die Probleme offen anzusprechen.“

Merkel schafft das alles. Aber das Schlimmste kommt noch: „Wir wissen das auch aus Gesprächen hier mit einigen Flüchtlingen, das vor Libyen und an den anderen Orten von denen man nach Europa kommen will, sich jetzt Hunderttausende, wenn nicht Millionen, sammeln. Hier spricht jeder darüber, aber kein Vorgesetzter macht das offen zum Thema, es heißt nur, wir sollten vorbereitet sein, dass wieder ‚mehr kommen‘. Diese Menschenmassen warten offenbar nur noch auf ein Signal, auf den Wahlsieg von Angela Merkel – wenn sie die Wahl im September gewinnt, dann überrollen sie uns, sie warten nur noch auf dieses Signal, dann gibt es kein Halten mehr, nirgends, das erwartet hier jeder….“

Quelle : https://www.journalistenwatch.com/2017/08/09/wenn-merkel-die-wahl-gewinnt-sind-wir-alle-verloren-eine-insidern-aus-der-migrationsbehoerde-packt-aus/

Dokumentation der schwersten Straftaten die Asylforderer/Migranten in Deutschland vom 1.12.2016 bis 27.1.2017 begangen haben

Es wurden 876 Straftaten hauptsächlich aus den Bereich der Rohheitsdelikte und Sexualdelikte dokumentiert, davon waren

475 Angriffe auf die körperliche Unversehrtheit
335 Raubtaten (teils mit Waffenbedrohung, teils mit Gewalteinsatz)
214 Sexualdelikte

Tötung

20.1.2017 Unterleiterbach: 26-jähriger Syrer in Asylbewerberunterkunft erstochen – Raubmord durch zwei Syrer begangen

01.01.2017 Bremen: Junger Syrer von kurdischem Schläger-Trupp krankenhausreif geschlagen – verstorben
20.12.2016 Unterwellenborn: Türke geht mit Messer auf seine deutsche Familie los – Großmutter tot, Frau und Baby schwer verletzt – Killer in Duisburg gefasst

19.12.2016 Berlin: Weihnachtsmarkt-Terror mit 12 Toten und 50 Verletzten – Amri unter 14 Identitäten in Deutschland

17.12.2016 Herten: Serbe Ismail I. (19) ersticht Türken Emin K. (16)

07.12.2016 Kronshagen: Afrikaner mit unbegrenztem Aufenthaltstitel verbrennt seine Ehefrau auf offener Straße

03.12.2016 Essen: Syrischer Flüchtling schlägt Landsmann (23) den Schädel ein

16.10.2016 Freiburg: Afghane vergewaltigt und tötet Maria L. (19)

29.09.2016 Paderborn: Türke ersticht Vermieter – Auslieferung nach Flucht in die Türkei

24.07.2016 Reutlingen: Syrer tötet Polin mit Dönermesser und verletzt Zeugen schwer

19.06.2016 Ludwigshafen: Asylbewerber aus Eritrea ersticht Landsmann bei einer Tauffeier

10.06.2016 Berlin: Abgelehnter marokkanischer Asylbewerber ersticht schwangere Julia B. (35)

01.06.2016 Otterstadt / Urteil: Afghane wegen tödlicher Messerattacke zu 9,5 Jahren Haft verurteilt

19.05.2016 Bad Friedrichshall: Pakistanischer Asylant erwürgt 70-Jährige im Schlaf

07.05.2016 Bad Godesberg: Walid S. und Roman W. schlagen Niklas P. (17) tot

13.03.2016 Bremerhaven: Yüksel S. ersticht seine Ehefrau vor den Augen der Töchter – 10 Jahre Haft

17.09.2015 Lüneburg: Jeside ersticht konvertierte Ehefrau und deren Freundin – Fall muß neu verhandelt werden

04.09.2015 Aachen: Bulgare Andrey T. wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt

15.11.2014 Offenbach: Serbe prügelt Studentin tot

Gewaltopfer

Hier sind nur diejenigen Fälle aufgelistet, in denen eine Vergewaltigung stattgefunden hat oder wo jemand so schwer verletzt war, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste.

26.01.2017 Karlsruhe: Polizeibekannter brutaler gambischer Asylbewerber schlägt 18-jährigen Landsmann am Bahnhof krankenhausreif – DB-Mitarbeiter rettet dem Jüngeren das Leben

25.01.2017 Magdeburg: Südländer greift 26-jährigen Passanten an und verletzt ihn mit Messer

24.01.2017 Wiesbaden: Ausländischer Penner greift 55-Jährigen an

24.01.2017 Hamburg: Polizeibekannter Ozan A. prügelt 18-Jährige bewußtlos

24.01.2017 Forchheim: Iranische Kopftreter verletzen Jugendlichen schwer

23.01.2017 Wolfschlugen: Asylbewerber aus Eritreer rastet aus und verletzt Gambier

23.01.2017 Sigmaringen: Mehrere gewalttätige Auseinandersetzungen in der Asylbewerberunterkunft

22.01.2017 Wiesloch: Straßenräuber mit dunklem Teint schlagen 30-Jährigen nieder

22.01.2017 Bochum: Dunkelhäutiger Sextäter reißt 20-Jährige an den Haaren und verletzt sie im Gesicht

22.01.2017 Frankfurt: Brutale südländische Räuber schlagen 21-Jährigen krankenhausreif

22.01.2017 Rheinberg: Asylbewerber sticht Landsmann beim Abendessen in den Hals

22.01.2017 Freiburg: Gambischer Asylbewerber verletzt Landsmann mit Scherben an Kopf und Rücken

21.01.2017 Aachen: Junger Passant wird krankenhausreif geschlagen, weil er guckte

21.01.2017 München: Eine Horde von 20 arabischen Räubern überfällt und verletzt drei Spaziergänger

21.01.2017 Sulzbach: Brutaler Südländer schlägt einen Jugendlichen krankenhausreif

20.1.2017 Wiesbaden: Südländer schlägt 18-Jährigen im Schlosspark krankenhausreif

20.01.2017 Warendorf: Marokkanischer Asylbewerber greift 29-jährigen Algerier mit Messer an

20.01.2017 Halle: Südländische Straßenräuber schlagen 32-jährigen Syrer

19.01.2017 Bielefeld: Brutaler Südländer-Trupp schlägt 16-jährigen Passanten krankenhausreif

19.01.2017 Landau: Hochgradig verhaltensauffälliger Somalier springt auf Motorhaube und verletzt ältere Damen (59, 73)

19.01.2017 Schwerin: Massenschlägerei zwischen jugendlichen Zuwanderern mit Holzlatten und Stangen

18.01.2017 Dortmund: Asylbewerber vergewaltigt 31-Jährige in seiner Wohnung

18.01.2017 Altenstadt: Afghanischer Ehemann (17) verletzt Ehefrau und Säugling

18.01.2017 Hamburg: Osteuropäischer Rocker fährt absichtlich Feuerwehrmann um

18.01.2017 Hamburg: Illegaler marokkanischer Taschendieb stößt 34-Jährige ins Gleisbett

17.01.2017 Kaiserslautern: Jugendlicher fordert Taschengeld in Gemeinschaftsunterkunft und schlägt Mitarbeiter mit Knüppel

17.01.2017 Wuppertal: Syrischer Schutzsuchender sticht auf seinen Bruder ein – Intensivstation

16.01.2017 Halle/Sangerhausen/Eisleben: Lebensgefährliche Messerstecherei unter Afghanen im Zug

16.01.2017 Aachen: Polizeibekannter albanischer Asylbewerber wegen versuchten Totschlags einer 18-Jährigen gesucht (Fahndungsbild)

15.01.2017 Nürtingen: Iranischer Asylbewerber wegen versuchter Vergewaltigung in Untersuchungshaft

15.01.2017 Bielefeld: Russe schlägt Busfahrer krankenhausreif

15.01.2017 Stuttgart: Südländischer Messermann sticht 33-Jährigen auf der Straße nieder

15.01.2017 Hamburg: Südländischer Messermann greift 20-jährigen Passanten an

14.01.2017 Marburg: Dunkelhäutige Straßenräuber schlagen 39-Jährigen krankenhausreif

14.01.2017 Leipzig: Südländischer Schläger geht auf 80-Jährige los

14.01.2017 Karlsruhe: Brutaler Russe geht mit Fäusten und Besen auf 65-Jährigen los

14.01.2017 Bad Laasphe: Südosteuropäischer Messermann attackiert Nordafrikaner

14.01.2017 Leipzig: Ausländischer Räuber verletzt 76-Jährige im Hausflur

14.01.2017 Gudensberg: Drei brutale südländische Straßenräuber schlagen 26-Jährige bewußtlos

13.01.2017 Neuss: Dunkelhäutiger Mann greift Passanten an und gefährdet den Straßenverkehr

10.01.2017 Oranienburg: Brutaler Kurden-Clan fällt mit Waffen in ein Asylwohnheim ein – Polizeigroßaufgebot

09.01.2017 Neuss: Türkischer Straßenräuber-Trupp schlägt 22-Jährigen krankenhausreif

09.01.2017 Mönchengladbach: Schwarzafrikaner belästigt Frauen und schneidet Helfer mit abgebrochener Flasche den Hals auf

08.01.2017 Kleve: Syrer will 23-Jährige vergewaltigen – Vater nimmt den Sextäter fest

08.01.2017 Saarbrücken: Messerstecherei von Afghanen-Gruppen – Schwerverletzte in der Innenstadt

08.01.2017 Herford: Polizeibekannter Südländer greift Spaziergänger unter Todesdrohungen und Beleidigungen mit Schlägen, Schraubendreher, Ast, Natursteinplatte an

07.01.2017 Berlin: Südländische Jugendliche greifen zwei Männer (26, 27) in der U-Bahn an

07.01.2017 Hamburg: Brutale Schwarzafrikanische Räuberbande vergewaltigt Krankenschwester im Lohmühlenpark

07.01.2017 Sankt Englmar: Rumäne verletzt Landsmann schwer mit Glas-Attacke

07.01.2017 Menden: Dunkelhäutiger Schläger-Trupp verletzt 21-Jährigen

07.01.2017 Hamm: Osteuropäier schlagen 19-Jährigen krankenhausreif

06.01.2017 Köln: Messerstecherei im Asylhotel

05.01.2017 Wilnsdorf: Polizeibekannter Südosteuropäer greift Afrikaner mit Beil und Messer an

05.01.2017 Frankfurt: Axt- und Messergemetzel in einer tschechisch-bulgarischen Familie

02.01.2017 Bad Schörnborn: Kosovare schlägt Frau am Bahnhof und verletzt Polizisten

02.01.2017 Düsseldorf: Blutige Schießerei im Türken-Milieu an der Graf-Adolf-Straße

01.01.2017 Marburg: Vier Ausländer schlagen einen 18-Jährigen krankenhausreif

01.01.2017 Regensburg: Pakistanischer Asylbewerber vergewaltigt 46-Jährige

01.01.2017 Neumarkt: Zwei afghanische Asylbewerber wegen sexuellen Missbrauchs einer 22-Jährigen in U-Haft

01.01.2017 Ludwigshafen: Brutale südländische Straßenräuber schlagen einen Passanten bewußtlos und verletzen ihn schwer

01.01.2017 Pforzheim: Rumäne greift Landsmann (30) an – Lebensgefahr

01.01.2017 Marburg: Drei Männer mitMigrationshintergrund greifen 31-Jährigen an

01.01.2017 Oberhausen: Iraker sticht Syrer Messer ins Bein

31.12.2016 Konz: Gruppe südländischer Jugendlicher greift 47-Jährigen am Bahnhof an

31.12.2016 Dortmund: Südländer greift 32-Jährigen am Bahnhof mit Pyrotechnik an

31.12.2016 Recklinghausen: Moscheemitglied greift Imam mit Messer an

30.12.2016 Siegenburg: Ausländische Räuberbande schlägt 76-jährigen Spaziergänger nieder

30.12.2016 Coesfeld: Marokkanische Räuberbande schlägt Eritreer (24) krankenhausreid

30.12.2016 Kiel: Bulgare greift Frau im Ida-Hinz-Park an und verletzt sie schwer

29.12.2016 Offenbach: Ausländer schießt in der Innenstadt einem 38-Jährigen in den Bauch

29.12.2016 Weingarten: Syrischer Asylbewerber verletzt Landsmann schwer mit Schere

29.12.2016 Hövelhof: Asylbewerber verletzen Sicherheitsmitarbeiter

28.12.2016 Bielefeld: Marokkanische Asylbewerber per Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gesucht

28.12.2016 Frankfurt: Afghanische Räuberbande überfällt zwei junge Männer (20,21)

27.12.2016 Sigmaringen: Hochgradig verhaltensauffällige marokkanische Asylbewerber terrorisieren ihre Umgebung

27.12.2016 Stuttgart: Brutale Kopftreter-Gruppe greift Gaststättenbesucher (25) an

27.12.2016 Krefeld: Südländische Straßenräuber verletzen 29-Jährigen mit Messer

26.12.2016 Köln: Spanier schlagen 23-Jährigen in der Altstadt krankenhausreif

26.12.2016 Essen: Afghanischer Asylbewerber greift schwangere Irakerin an

25.12.2016 Dresden: Südländer verletzten 33-jährigen Deutschen in der S-Bahn mit Schlägen und Tritten

25.12.2016 Offenburg: Dunkelhäutige Messermänner greifen Streitschlichter (33) auf einem Schulhof an

25.12.2016 Garmisch-Partenkirchen: Dunkelhäutige Messermänner verletzen 22-Jährigen

25.12.2016 Freiburg: Südländisch-arabischer Straßenräuber-Trupp verletzt 24-Jährigen

25.12.2016 Moorrege: Brutaler Südländer-Trupp greift junge Männer (20, 22, 26) an

25.12.2016 Hanau: Ausländer schlägt Renterehepaar krankenhausreif, weil sie Deutsche sind

25.12.2016 Berlin: Räuber gehen mit Baseballschläger auf Kioskbesitzer los

24.12.2016 Frankfurt: Brutaler Südländer verletzt 25-Jährigen im abgeschlagener Flasche – Intensivstation

24.12.2016 Dortmund: Bärtiger Türke sticht auf dem Kirchplatz auf Polen ein

24.12.2016 Frankfurt: Straßenräuber verletzt 80-Jährige schwer

24.12.2016 Ulm: Fünf Männer schlagen einen 31-Jährigen nieder

24.12.2016 Mönchengladbach: Nordafrikaner verletzt 23-Jährigen in Diskothek mit Messer

24.12.2016 Gießen: Somalier sticht auf 19-jährigen Landsmann ein

24.12.2016 Uelzen: Ausländische Straßenräuber schlagen 26-Jährigen bewußtlos

23.12.2016 Nagold: Kosovarischer Asylbewerber will 22-Jährige vergewaltigen

23.12.2016 Schweinfurt: Syrischer Messerstecher verletzt Landsmann in einem Einkaufszentrum

23.12.2016 Rastatt: Gefährlicher jugendlicher Syrer konnte eine Woche frei herumlaufen

22.12.2016 Hamburg: Abgelehnter ägyptischer Asylbewerber vergewaltigt 14-Jährige

22.12.2016 Wiesbaden: Südländer-Trio greift 32-Jährigen an – Not-OP

20.12.2016 Unterwellenborn: Türke geht mit Messer auf seine deutsche Familie los – Großmutter tot, Frau und Baby schwer verletzt – Killer in Duisburg gefasst

19.12.2016 München: Rumänische Sextäter vergewaltigen bewußtlose deutsche Frau

19.12.2016 Berlin: Weihnachtsmarkt-Terror mit 12 Toten und 50 Verletzten – Amri unter 14 Identitäten in Deutschland

18.12.2016 Bad Segeberg: Ausländer begeht Sexattacke auf 76-Jährige und malträtiert sie am Boden

18.12.2016 Kirchhain: Ausländer mit dunklem Teint greifen 38-Jährige brutal in der Fußgängerzone an

17.12.2016 Kassel: Türke und Afrikanerin vermöbeln Passagiere eines Linienbusses

17.12.2016 Bielefeld: Brutale südländische Räuber greifen mehrere Passanten an

17.12.2016 Bad Wünnenberg: Brutale algerische Räuber überfallen Supermarkt

17.12.2016 Ichenhausen: Türke verletzt 23-jährigen Diskobesucher am Auge

16.12.2016 Hamm: Südosteuropäischer Straßenräuber sticht auf 49-jährigen Obdachlosen ein

14.12.2016 Ostfildern: Asylbewerber gehen mit heißer Pfanne und Besen aufeinander los

14.12.2016 Verden: Brutale Ausländerin schlägt 18-Jährige am Bahnhof krankenhausreif

14.12.2016 Filderstadt: Gefährliche Schlägerei zwischen Pakistaner und Iraner im Asylwohnheim

14.12.2016 Ilsede: Polizeigroßaufgebot wegen Massenschlägerei im Asylwohnheim

13.12.2016 Stuttgart: Osteuropäischer Handy-Räuber verletzt 38-Jährigen

12.12.2016 Meiningen: Afghanischer Asylbewerber vergewaltigt 14-Jährige

12.12.2016 Hamm: Schwarzafrikanische Bande schlägt Mann krankenhausreif

12.12.2016 Neubrandenburg: Syrischer Berufsschüler tritt 17-jährigen Landsmann gegen den Kopf

11.12.2016 Hamburg: Marokkanischer Sextäter Adil B. überfällt 24-Jährige auf einer Club-Toilette

11.12.2016 Mannheim: Südosteuropäer schlagen mit Eisenstange auf 64-Jährigen in der Sparkasse ein

11.12.2016 Hamburg: Rumäne verletzt 39-jährigen Landsmann mit Messer
11.12.2016 Neu-Isenburg: Bewaffnete Ausländer überfallen Gastwirt und verletzen ihn schwer

11.12.2016 Pforzheim: Algerier hat nach Auseinandersetzung mit rumänischer Gruppe Messerverletzung am Rücken

11.12.2016 Nürnberg: Südländer-Trupp greift zwei Passanten (22) an

11.12.2016 Waldbröl: Marokkanischer Messermann sticht auf 32-Jährigen ein und wird später schwer verletzt – Im Krankenhaus verstorben

11.12.2016 Schwerin: Große Migrantengruppe greift Mann auf Marienplatz an und verletzt ihn schwer

11.12.2016 Bremen: Polizeibekannter krimineller Clan greift Security mit Messer an

11.12.2016 Berlin: Prügelei in Shisha-Bar – 24-Jähriger schwer verletzt

11.12.2016 Recklinghausen: Gast einer türkischen Hochzeit bekommt Messer in den Bauch gestochen

10.12.2016 Freiburg: Polizeigroßaufgebot muss drei Massenschlägereien und Messerstecherei im Asylwohnheim schlichten – Rettungshubschrauber im Einsatz

10.12.2016 Hamburg: Bewaffnete südländische Räuber schlagen Kassierer nieder

10.12.2016 Filderstadt: Asylbewerber geht mit Messer auf Streitkontrahenten los

10.12.2016 Eisenhüttenstadt: Massenschlägerei, Afrikaner aus dem Tschad verletzen Tschetschenen und Albaner mit Messern schwer

09.12.2016 Mettmann: Ausländische Räuber greifen 38-Jährigen auf einer Autobahnraststätte an

08.12.2016 Frankfurt: 24-Jähriger bei Schießerei in Shisha-Bar verletzt

08.12.2016 Weinstadt-Großheppach: Syrischer Asylbewerber verletzt Landsmann schwer mit Messer

07.12.2016 Buxtehude: Illegaler Türke klingelt an der Tür und vergewaltigt 73-Jährige

07.12.2016 Bonn: Südländischer Einbrecher attackiert Wohnungsinhaber

07.12.2016 Berlin: Südländischer Kopftreter verletzt Mann (39) mit Zivilcourage

07.12.2016 Dresden: Südländische Straßenräuber verletzen 57-Jährigen

05.12.2016 Düsseldorf: Vorbestrafter serbischer Räuber verletzt Kassierer im Supermarkt

04.12.2016 Offenbach: Zwei Bulgaren vergewaltigen eine 35-Jährige im Park

04.12.2016 Lüneburg: Südländische Kopftreter attackieren 33-Jährigen

03.12.2016 Karlsruhe: Algerier vergewaltigt 16-Jährige

03.12.2016 Münster: Drei Marokkanische Straßenräuber stechen 18-Jährigen in den Rücken

03.12.2016 Bremen: Polizeibekannter nordafrikanischer Straßenräuber schlägt 32-Jährigen krankenhausreif

03.12.2016 Wuppertal: Südländer sticht 19-Jährigem ein Messer in den Bauch

02.12.2016 Taunusstein / Polizeigroßeinsatz: Asylbewerber greift 15-Jährige mit Messer an und wird laufen gelassen

02.12.2016 Hamburg: Südländischer Sextäter greift 47-jährige Spaziergängerin an (Phantombild)

02.12.2016 Karlsruhe: Dunkelhäutige Räuberbande schlägt 75-Jährigen am Glascontainer

01.12.2016 Wuppertal: Ausländischer Messermann verletzt Frau im Parkhaus schwer

23.11.2016 Oberhausen: Südländische Straßenräuber schlagen 40-Jährigen krankenhausreif

22.11.2016 Gießen: Syrer (14) sticht Streitschlichter Messer in den Bauch

20.11.2016 München: Afrikaner vergewaltigt 24-Jährige anderthalb Stunden lang

20.11.2016 Hameln: Kurde sticht seiner Ex in den Bauch und schleift sie am Seil hinter dem Auto her

30.10.2016 Hilden: Südländische Kopftreter verletzten 24-Jährigen lebensgefährlich

27.10.2016 Berlin: Südländertrupp tritt 26-Jährige die U-Bahntreppe runter (Fahndungsbild)

13.10.2016 Leipzig: Libyscher Asylbewerber mit Wohnort Leipzig vergewaltigt 51-Jährige in den Niederlanden und versucht sie zu töten

09.10.2016 Ulm: Mazedonischer Familienvater vergewaltigt zwei Frauen an einem Tag

02.10.2016 Düsseldorf: Marokkaner Souhayl N. (19) vergewaltigt 90-jährige Kirchenbesucherin

22.09.2016 Erding: Multikrimineller türkischer Intensivtäter genießt „besonderen Ausweisungsschutz“ und vergewaltigt 40-Jährige

14.09.2016 Melle: Vermummte Araber schlagen drei Jugendliche im Park krankenhausreif

06.09.2016 Berlin: Orientalischer Sextäter will 15-Jährige vergewaltigen

05.09.2016 Hamburg: Ausländer schlägt zwei Bus-Passagiere (30)

19.08.2016 Duisburg: Asylbewerber aus Ghana vergewaltigt 15-Jährige in Schulgebäude

06.08.2016 Starnberg: Irakischer Flüchtling vergewaltigt 23-Jährige

02.08.2016 Bensheim: Sextäter aus Eritreer erst nach dem zweiten Angriff verhaftet

24.07.2016 Ibbenbüren: Flüchtling aus Eritrea vergewaltigt 79-Jährige auf dem Friedhof

24.07.2016 Reutlingen: Syrer tötet Polin mit Dönermesser und verletzt Zeugen schwer

21.07.2016 Hagen: Multikriminelle libanesische Schläger prügeln zwei Fußballtrainer ins Krankenhaus – 300 Leute sehen zu und können sich an nichts erinnern – Erst einer in U-Haft

16.07.2016 Saarbrücken: Afghane (19) sticht Landsmann (18) lebensgefährlich in den Bauch

15.07.2016 Mönchengladbach: Asylbewerber aus Marokko schlägt Asylbewerber aus Eritrea krankenhausreif

14.07.2016 Zwickau: Pakistanischer Vergewaltiger will 19-jährige Studentin mit Hepatitis anstecken

09.07.2016 Chemnitz: Pakistanischer Asylbewerber sticht mit Messer auf Frauen ein, um sie anzufassen

07.07.2016 Leipzig / Gericht: Iraker zerschneidet Syrer das Gesicht mit einem Teppichmesser vor dem Hauptbahnhof

01.07.2016 Freiberg: Libyscher Asylbewerber vergewaltigt 62-Jährige im Park

12.06.2016 Freiburg / Bad Krozingen: Hochgefährlicher gambischer Sextäter begeht 5 Sexattacken, hat mindestens zwei Frauen vergewaltigt – Nur 5 Jahre Jugendhaft – keine Sicherheitsverwahrung, keine Abschiebung

09.06.2016 Hamburg: Kolumbianer wirft 24-Jährigem Messer ins Gesicht

03.06.2016 Leverkusen: Änderungsschneider Selim M. wegen Vergewaltigung einer 23-jährigen Kundin vor Gericht

02.06.2016 Kehl: Asylbewerber aus Armenien vergewaltigen 29-Jährige
31.05.2016 Seelhorst / Urteil: Polizeibekannte multikulturelle Straßenräuberbande verletzt 16-Jährigen schwer

15.05.2016 Köln: Student aus Mali wegen Vergewaltigung und Raub zu 10,5 Jahren Haft verurteilt

29.04.2016 Berlin: Pakistanischer Flüchtling wegen Vergewaltigung vor Gericht

28.04.2016 Gera / Urteil: Afghanischer Asylbewerber wegen Vergewaltigung eines 14-Jährigen zu 3 Jahren und 9 Monaten Haft verurteilt

22.04.2016 Berlin: Ägypter schubst weggelaufene Ehefrau vor S-Bahn – Angeklagt wegen Mordversuchs

31.03.2016 Berlin: Orientalischer Sextäter will Angestellte vergewaltigen

24.03.2016 Hamburg: Brutale Serben greifen Landsleute aus verfeindeter Sippe mit Fäusten, Beil und Fahrzeug an

26.02.2016 Hannover: Verschleierte Safia K. (15) rammt einem Polizisten ein Messer in den Hals – 6 Jahre Jugendhaft

01.02.2016 Balve: Polnische Ehepaar von brutalen Familienmitgliedern überfallen

21.12.2015 Berlin/Michendorf: Syrischer Asylbewerber greift Buspassagiere mit Schlägen und Cuttermesser an

23.08.2015 Gelsenkirchen: Kasachischer Flüchtlingsbetreuer wegen Vergewaltigung einer lebischen Albanerin vor Gericht

31.10.2014 Leimen: Brutaler bosnischer Räuber nach Deutschland ausgeliefert

01.12.2013 Köln: Afrikaner wegen Vergewaltigung vor Gericht

10.01.2012 Kehl: Drei Türken vergewaltigen 24-jährige Französin

10.08.2010 Stuttgart: Pole aufgrund von DNA-Spuren wegen versuchter Vergewaltigung festgenommen

Hahn: Abgeschobener marokkanischer Vergewaltiger bei Wiedereinreise verhaftet

Das waren nur die gewalttätigsten der dokumentierten Fälle!

Dazu kommen weitere

298 Fälle, in denen Menschen verletzt wurden sowie
110 Fälle von sexuellem Begrapschen und
100 Fälle von sexuellen Belästigungen und
203 Fälle, in denen Menschen mit Gewalt-/Waffeneinatz bedroht wurden.

Ermittlungsstand und Justiz

In 513 Fällen sind die Täter noch zur Fahndung ausgeschrieben
In 293 Fällen erfolgte eine Festnahme
104 Täter wurden wieder laufen gelassen
89 Täter sitzen in U-Haft
54 Täter wurden vorläufig festgenommen /in vorübergehenden Gewahrsam genommen
47 Täter sind polizeibekannt
27 Täter sind verurteilt worden
18 Täter erhielten eine Haftstrafe über 3 Jahre
16 Täter wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht
19 Täter befinden sich in einem laufenden Gerichtsprozess
13 Täter werden als Intensivtäter bezeichnet
7 Täter erhielten eine Haftstrafe unter 3 Jahre
In 3 Fällen ist unklar, ob es Ermittlungen gibt
3 Täter standen zur Tatzeit noch unter Bewährung
3 Täter erhielten eine Bewährungsstrafe
3 Täter kamen in ein Jugendgefängnis
1 Täter befindet sich in Abschiebehaft
1 Täter wurde abgeschoben

Die Opfer

In 775 der dokumentierten Fälle gab es Informationen zu den Opfern wie Alter, Geschlecht und manchmal auch Herkunft.

Alter

31 Opfer 0 bis 12 Jahre
184 Opfer 13 bis 21 Jahre
227 Opfer 22 bis 33 Jahre
126 Opfer 34 bis 50 Jahre
103 Opfer 51 bis 75 Jahre
28 Opfer 76 bis 100 Jahre

Geschlecht

Opfer männlich 431
Opfer weiblich 384

Herkunft

Opfer mit Migratonshintergrund 120

Personen, die in Ausübung ihres Amtes / Berufes zum Opfer wurden

Polizei / Sanitäter / Feuerwehr / Security / Verwaltung 79

Dazu kommen viele Kassiererinnen, Verkäuferinnen, Spielhallen- und Kioskbetreiber sowie Geld- und Pizzaboten, die während der Arbeit überfallen wurden sowie Menschen, die auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause waren.
Die Täter

Die ausländischen Täter sind fast ausnahmslos männlich:

weibliche Täter in 17 Fällen

männliche Täter in 854 Fällen

In vielen Fällen sahen sich die Opfer mehreren Tätern und/oder bewaffneten Tätern gegenüber. Gar nicht selten wurde auch spontan eine gefährliche Waffe „hergestellt“, indem eine Flasche abgebrochen wurde.

mehrere Täter 391
Täter bewaffnet 279

Männliche Migranten scheinen häufig mit einem Messer herumzulaufen, weil oft die Rede davon ist, dass in Streitsituationen spontan ein Messer zum Einsatz kam.

Die Herkunfstbeschreibungen der Täter stammen aus Gerichtsreportagen und Polizeiberichten und beruhen bei den Fahndungen bislang auf den Eindrücken der Opfer.

In 179 Fällen wurde angegeben, dass es sich um Flüchtlinge / Asylbewerberhandelt, die im Polizeijargon und in der Polizeistatistik auch als „Zuwanderer“ bezeichnet werden. In 8 Fällen war von illegal aufhältigen Personen die Rede. In 1 Fall von einem Staatenlosen.

Begriffe wie „südländisch“, „arabisch“, „nordafrikanisch“, „türkisch“, „osteuropäisch“, „südosteuropäisch“ oder „schwarzafrikanisch“ sind oft von Zeugen zur groben Einordnung der Herkunft benutzt worden und nicht unbedingt mit der tatsächlichen Herkunft gleichzusetzen.

Die Regionen, aus denen die Täter vermutlich stammen:

asiatisch (60)
afghanisch (39)
armenisch (2)
aserbaidschanisch (1)
indisch (2)
mongolisch (1)
pakistanisch (11)
usbekisch (1)
vietnamesisch (2)

Flüchtling / Asylbewerber (175)

Illegaler (8)

nordafrikanisch (98)
algerisch (20)
ägyptisch (3)
libysch (6)
marokkanisch (42)
tunesisch (6)
orientalisch (156)
arabisch (34)
irakisch (18)
iranisch (6)
jemenitisch (2)
Jeside (1)
kurdisch (7)
libanesisch (6)
syrisch (46)
türkisch (45)
osteuropäisch (67)
georgisch (2)
kasachisch (2)
lettisch (1)
moldawisch (1)
polnisch (5)
russisch (11)
tschechisch (1)
südamerikanisch (1)
südeuropäisch (13)
südländisch (179)
südosteuropäisch (66)
albanisch (2)
bosnisch (1)
bulgarisch (9)
kosovarisch (9)
kroatisch (1)
mazedonisch (3)
rumänisch (14)
serbisch (7)
schwarzafrikanisch (78)
äthiopisch (1)
eritreisch (10)
gambisch (12)
ghanaisch (1)
guineisch (3)
kamerunisch (1)
malisch (2)
nigerianisch (5)
senegalesisch (1)
somalisch (12)
sudanesisch (2)

In den Zeugenaussagen wurden außerdem folgende Merkmale genannt:

dunkler Teint / dunkelhäutig (114)
fremde Sprache (43)
fremdländischer Akzent (74)
gebrochenes Deutsch (41)

In 49 Fällen gab es ein Täterbild

Fahndungsfoto (30)
Phantombild (21)
Videobeweis (3)

Die Tatorte

Dazu ist zu sagen, dass aus bestimmten Regionen (wie z.B. Berlin) kaum etwas mit Täterbeschreibungen in der Polizeipresse veröffentlicht wird.

Eine der am stärksten von Migratengewalt betroffenen Städte ist Freiburg. Freiburg ist stärker betroffen als Stuttgart und hat daher nach dem Sexualmord an Maria L. vom Land Baden-Würtemberg mehr Polizeibeamte zugewiesen bekommen.

Baden-Württemberg (188)
Aalen (1)
Aichtal (1)
Bad Friedrichshall (1)
Bad Krotzingen (4)
Bad Mergentheim (1)
Bad Schönborn (1)
Biberach (1)
Bietigheim-Bissingen (1)
Calw (1)
Crailsheim (1)
Denzlingen (1)
Donaueschingen (2)
Esslingen (1)
Fellbach (1)
Filderstadt (3)
Forst (1)
Frankenthal (1)
Freiburg (28)
Haßloch (1)
Heilbronn (3)
Isny (1)
Kaiserslautern (1)
Karlsruhe (13)
Kehl (2)
Konstanz (2)
Kressbronn (1)
Landau (2)
Lörrach (1)
Leimen (1)
Leinfelden-Echterdingen (1)
Leutenbach (1)
Leutkirch (1)
Ludwigsburg (1)
Ludwigshafen (4)
Mannheim (9)
Markdorf (1)
Mössingen (1)
Nagold (1)
Nürtingen (1)
Neu-Ulm (1)
Neuhausen (1)
Neustadt (1)
Oberderdingen (1)
Offenburg (3)
Ostfildern (2)
Otterstadt (1)
Pforzheim (3)
Rastatt (2)
Ravensburg (2)
Renningen (1)
Reutlingen (9)
Rheinfelden (2)
Schorndorf (2)
Schramberg (1)
Schwäbisch Gmünd (1)
Schwäbisch-Hall (5)
Sigmaringen (10)
Singen (3)
Speyer (2)
Stuttgart (18)
Tübingen (2)
Tuttlingen (2)
Ulm (10)
Waldkirch (1)
Walldorf (1)
Weil am Rhein (1)
Weingarten (1)
Weinstadt-Großheppach (1)
Wernau (2)
Wiesloch (1)
Winnenden (2)
Wolfschlugen (1)
Zuffenhausen (1)
Bayern (53)
Aschaffenburg (1)
Augsburg (5)
Bamberg (1)
Donauwörth (1)
Erding (3)
Fürth (1)
Forchheim (2)
Gaimersheim (1)
Garmisch-Partenkirchen (2)
Ichenhausen (1)
Kaufering (1)
Landau (1)
Lauf (1)
München (14)
Mering (1)
Nürnberg (3)
Neumarkt (1)
Regensburg (3)
Sankt Englmar (1)
Schwabach (2)
Schweinfurt (1)
Siegenburg (1)
Starnberg (1)
Straubing (1)
Traunstein (1)
Unterleiterbach (1)
Vilsbiburg (1)
Berlin (16)
Brandenburg (5)
Cottbus (1)
Eisenhüttenstadt (1)
Hohen Neuendorf (1)
Michendorf (1)
Oranienburg (1)
Bremen (11)
Hamburg (34)
Hessen (130)
Aarbergen (1)
Altenstadt (1)
Bad Arolsen (1)
Bad Homburg (2)
Bad Schwalbach (1)
Bad Soden (2)
Bensheim (1)
Brensbach (1)
Butzbach (1)
Darmstadt (3)
Dillenburg (1)
Frankfurt (22)
Friedrichsdorf (1)
Gelnhausen (1)
Gersfeld (1)
Gießen (14)
Gründau (1)
Groß-Zimmern (1)
Gudensberg (1)
Hahn (1)
Hanau (3)
Heidenrod (1)
Herborn (2)
Hofheim (6)
Homberg (2)
Idstein (2)
Kassel (5)
Kirchhain (1)
Korbach (3)
Lauterbach (1)
Leun (1)
Lichtenau (1)
Limburg (3)
Linden (1)
Lohfelden (1)
Marburg (10)
Neu-Isenburg (1)
Neuhof (1)
Offenbach (3)
Raunheim (1)
Rimbach (1)
Stadtallendorf (1)
Stockstadt (1)
Sulzbach (1)
Taunusstein (4)
Usingen (1)
Waldsolms (1)
Weiterstadt (1)
Wetzlar (2)
Wiesbaden (12)
im Ausland (4)
Mecklenburg-Vorpommern (13)
Güstrow (1)
Horst (1)
Karlshagen (1)
Neubrandenburg (2)
Parchim (1)
Rostock (1)
Schwerin (5)
Wolgast (1)
Niedersachsen (98)
Aurich (2)
Bad Bentheim (1)
Bad Bevensen (1)
Bad Fallingbostel (5)
Bad Nenndorf (1)
Bad Zwischenahn (1)
Bramsche (1)
Braunschweig (3)
Buxtehude (1)
Celle (4)
Dannenberg (1)
Göttingen (1)
Gifhorn (1)
Goslar (2)
Großefehn (1)
Hameln (3)
Hannover (17)
Hildesheim (4)
Ilsede (1)
Jesteburg (1)
Laatzen (1)
Landwehrhagen (1)
Lüneburg (6)
Leer (1)
Lingen (2)
Loxstedt (1)
Melle (1)
Meppen (1)
Nordhorn (1)
Oldenburg (4)
Osnabrück (3)
Osterode (1)
Salzgitter (3)
Schüttorf (2)
Seelhorst (1)
Spelle (1)
Stade (2)
Stelle (1)
Uelzen (6)
Verden (1)
Westerholt (1)
Winsen (1)
Wittmund (2)
Wolfsburg (1)
Nordrhein-Westfalen (263)
Aachen (6)
Bad Godesberg (1)
Bad Laasphe (1)
Bad Wünnenberg (1)
Balve (1)
Bergheim (1)
Bergkamen (1)
Bielefeld (12)
Bocholt (1)
Bochum (12)
Bonn (6)
Brilon (1)
Coesfeld (3)
Düren (4)
Düsseldorf (13)
Dinslaken (1)
Dormagen (1)
Dorsten (1)
Dortmund (10)
Duisburg (6)
Erkrath (1)
Erwitte (1)
Essen (14)
Euskirchen (2)
Gütersloh (2)
Geilenkirchen (1)
Gelsenkirchen (12)
Gronau (1)
Hagen (4)
Halver (1)
Hamm (5)
Hörstel (1)
Hövelhof (1)
Herdecke (2)
Herford (3)
Herne (1)
Herten (1)
Hilden (3)
Ibbenbüren (1)
Jülich (1)
Kamp-Lintfort (3)
Köln (16)
Kevelaer (2)
Kleve (3)
Kranenburg (1)
Krefeld (5)
Langenfeld (2)
Löhne (1)
Lüdenscheid (1)
Lennestadt (1)
Leverkusen (1)
Lindlar (1)
Lippe (3)
Mönchengladbach (6)
Mülheim (1)
Münster (7)
Menden (1)
Meschede (1)
Metelen (1)
Mettmann (4)
Minden (1)
Monheim (1)
Neuss (3)
Oberhausen (10)
Ochtrup (1)
Ostwig (1)
Paderborn (4)
Preußisch Oldendorf (1)
Recklinghausen (8)
Rees (1)
Rhein-Erft-Kreis (1)
Rheinberg (1)
Rheine (3)
Siegen (2)
Soest (3)
Solingen (1)
Stadtlohn (1)
Steinfurt (1)
Stolberg (1)
Velbert (2)
Versmold (1)
Waldbröl (1)
Warendorf (2)
Werl (1)
Wermelskirchen (2)
Werther (1)
Wesel (1)
Wetter (1)
Wilnsdorf (1)
Witten (1)
Wuppertal (8)
Rheinland-Pfalz (17)
Auw (1)
Koblenz (2)
Konz (1)
Mainz (7)
Trier (5)
Waldfischbach (1)
Burbach (1)
Saarbrücken (2)
Sachsen (25)
Berggießhübel (1)
Chemnitz (2)
Dresden (9)
Freiberg (2)
Freital (2)
Grimma (2)
Jeßnitz (1)
Leipzig (7)
Plauen (2)
Radeberg (1)
Strigistal (1)
Wurzen (1)
Zwickau (2)
Sachsen-Anhalt (6)
Dessau (1)
Eisleben (1)
Halle (2)
Magdeburg (1)
Weißenfels (1)
Schleswig-Holstein (24)
Bad Segeberg (6)
Flensburg (1)
Glücksburg (1)
Kellinghusen (1)
Kiel (5)
Kronshagen (1)
Lübeck (4)
Moorrege (1)
Neumünster (2)
Ratzeburg (2)
Thüringen (6)
Erfurt (1)
Gera (1)
Meiningen (1)
Schlotheim (1)
Unterwellenborn (1)
Weimar (1)

Euer Admin

Flut, Seuchen, Tod, all das nennt man Bereicherung….

Die verbliebene Landmasse der BRD wird durch EU-Maßnahmen sowie gezielte politische Vernichtungsaktionen der de facto regierenden US-Finanz-Industrie deutscher Bauernhand entrissen und Giftproduzenten wie Monsanto überlassen. Mit dem in Arbeit befindlichem neuen Total-Unterwerfungs-Programm TTIP leitet Frau Merkel den Tod der Deutschen unumkehrbar ein. Selbst das Wasser wird „privatisiert“ werden. Unsere Urrechte in unserem eigenen Land hat man der Wall-Street übereignet.

Ein Doppelschlag wird gegen die Deutschen geführt. Auf der einen Seite wird die Vernichtung unserer landwirtschaftlichen Lebensgrundlagen durch die Vernichtung der deutschen Bauern vollendet, auf der anderen Seite türmen die Diener von Goldman-Sachs/Rothschild mit gigantischen finanziellen Lockmitteln eine Menschenflut von galaktischer Dimension auf, die Deutschland unter sich begraben soll.

Vor allem kommen die sogenannten Flüchtlinge aus Regionen (Irak, Syrien, Libyen usw.), die von unseren guten Freuden, USA und Israel, zielgerecht militärisch kaputt und damit „flüchtlingsreif“ gemacht wurden. Somit gibt es jetzt Milliarden von potentiellen Flüchtlingen, ein unversiegbares Tributeinkommen für das rothschildsche System der privatisierten Notenbanken. Schon jetzt kosten uns in der BRD die Bereicherer jährlich über 500 Milliarden Euro (Bund, Länder und Gemeinden), nun kommen jährlich zwischen zwei und sieben Millionen „Neubürger“ mit unvorstellbarem Finanzbedarf dazu, der vom Rothschild-System gedeckt wird (wir stellen das Geld her, geben es den „Märkten“ zu NULL-Prozent und leihen es mit Zinstribut und tausendfachen CDS-Wettaufschlägen zurück).

Das größte Schleuser-Kartell der Welt heißt also Rothschild, nicht Oman und Abdullah, damit können noch nicht einmal Schlepper-Verbrecher wie Rupert Neudeck konkurieren.

Wenn ein sogenannter Staat Gesetze gegen das Lebensrecht des eigenen Volkes erlässt, wenn er eine Politik gegen die Grundexistenzsicherung betreibt, dann weiß man, was sie vorhaben, was mit uns geschehen soll

Von dem Vordenker Joseph-Alfred Grinblat von den Vereinten Nationen wurden bereits 2000 die die weltweiten Menschenverschiebungen ausgeheckt, insbesondere wie sie nach Deutschland geleitet werden können. Vorbereitend wurde eine neue „Flüchtlings-Politik“ erdacht, die dem sogenannten BRD-Staat auferlegt, all seine Rechte als Staat an unüberschaubare Menschenmassen aus allen Erdteilen abzutreten. Nach diesen politischen Richtlinien darf nämlich kein „Flüchtling“ in der BRD abgelehnt werden. Mehr noch, jeder „Flüchtling“ muss sozial rundum versorgt werden.

Damit hat der sogenannte Staat sein nach den internationalen Gesetzen verbrieftes Recht auf die eigene Landeshoheit, also ein Recht, das den ethnischen Deutschen international verbrieft zusteht, endgültig und komplett an die behelfsmäßigen Menschenmassen des Erdenrunds abgetreten.

Merkel badet gerne unter den Bereicherern. Die Deutschen verachtet sie und nennt sie mit Gabriel „Pack“

Die heute über uns schwappende, galaktische Menschenflutwelle wurde mit einer von den Lobby-Regierungen im Auftrag der Park-Avenue-Boys abgesprochenen Politik erzeugt.

Dank der Lobby-Medien wissen überall in der Welt die Armen, alle Kriminellen und das gesamte Schmarotzertum auf dem Globus, dass sie in der BRD ein ewiges Bleibe- und Versorgungsrecht genießen, wenn sie nur in der BRD ankommen.

Warum sollen sie also nicht kommen? Übrigens definiert nur der sogenannte „Flüchtling“, ob er ein „Flüchtling“ ist, die BRD hat da überhaupt nichts mehr mitzureden, hat sich freiwillig das Recht genommen, eine Prüfung vorzunehmen. Es kann und soll nicht überprüft werden, ob die Angaben stimmen.

Begriff „Flüchtlinge“ ist selbstverständlich falsch, denn ein Flüchtling muss nach der Genfer Konvention (GK) als Flüchtling anerkannt sein in den Staaten, die sich verpflichtet haben, die Genfer Flüchtlingskonvention zu befolgen. Die BRD und die EU-Staaten haben die Genfer Konvention unterzeichnet, sie handeln also kriminell gegen ihre Völker, wenn sie Prüfungen nach der Genfer Flüchtlingskonvention nicht vornehmen.

Heute ist es tatsächlich so, dass gar nicht mehr nach den Richtlinien der Genfer Konvention geprüft wird, ob jemand einen Flüchtlings-Status verdient. Heute handelt man nach der politischen Maxime, dass jeder Mensch auf dieser Welt irgendwie von irgend jemandem oder von irgend etwas bedroht ist. In den wohlhabenderen Ländern werden politische Verhältnisse als Fluchtgrund vorgeschützt, besonders hilfreich sind da die angeblich nicht anerkannten sexuellen Neigungen, und in den anderen Weltregionen gilt die Armut als ausreichender Grund, sich ins Gelobte Land aufzumachen.

Mindestens drei Milliarden Bereicherer werden sich demnächst zu uns auf den Weg machen. Was soll da noch die Irrsinns-Phrase: „Wir haben die Pflicht, jedem Flüchtling Zuflucht zu gewähren“? Wir können keine drei Milliarden aufnehmen, dann würde sich die Bevölkerungsdichte um das 37-fache erhöhen.

Die gesamte BRD bestünde dann sozusagen aus einer einzigen Menschentraube. Also werden die Bereicherer selbst, nachdem sie uns abgemurkst haben, die Dinge in die Hand nehmen und alle Neuankömmlinge an den Grenzen und in den Straßen abknallen wie räudige Hunde. Damit steht fest: Hilfe kann man der Welt, die zu uns auf dem Weg ist, ohnehin nicht gewähren, außer der Hilfe, dass die lieben „Neubürger“ uns vernichten. Es handelt sich somit um nichts anderes, als um einen brutalen Völkermord, der da gegen uns Deutsche initiiert wurde. Und er tobt bereits überall.

Und dann treten die Lügner und Deutschen-Vernichter, die ferngesteuerten Politiker, im Fernsehen auf und verkünden ihre Phrasen, dass die Balkan-Flüchtlinge angeblich zurückgeschickt würden. In Wirklichkeit werden nur die Weißen Balkanesen zurückgeschickt, jene also, die uns wirklich bereichern könnten. Nicht zurückgeschickt werden die Zigeuner des Balkans wegen ihres „Verfolgungsschicksals“ im Dritten Reich. Die Dachpappe aus Afrika, die IS-Hälsedurchschneider und die Millionen anderer produktiver Welt-Terroristen, sofern sie nur einer dunkleren Ethnie angehören, dürfen weiterhin die von der BRD ausgesetzte „Willkommens-Prämie“ ewiger finanzieller Versorgung – zu Lasten des deutschen Todeskandidaten – in Anspruch nehmen.

Hier ein 5-Punkte-Plan einer Nationalen Rettungspolitik

1.

Asylanten- und Flüchtlingsaufnahmen werden in deutschen Wohngebieten nicht zugelassen.

2.

Alle internationalen Abkommen über Flüchtlings- und Asylanten aufnahmen werden aufgekündigt.

3.

Alle Asylanten und Flüchtlinge werden in bewachte Massenauffanglager gebracht und dürfen die Lager nicht verlassen. Wie in Australien

4.

Versorgung nur mit dem Lebensnotwendigen, ohne Bargeld und ohne Sachleistungen. Wie in Australien.

5.

Abkommen mit Kambodscha, Nauru und anderen asiatisch-pazifischen Staaten werden getroffen, gegen Bezahlungen die in der BRD gesammelten Lager-Flüchtlinge aufnehmen. Wie in Australien.

Nur wer in Auffanglagern versorgt wird, keine Bewegungsfreiheit im Land erhält, der wird schnellsten darum bitten, dorthin zurückkehren zu dürfen, wo er hergekommen ist.

Derzeit werden System-Provokateure vor Flüchtlingslager geschickt, die mit Brandsätzen um sich werfen. Sofort wird erklärt, es seien NPD-Aktivisten gewesen. Bei den Tätern handelt es sich aber um Staatsbedienstete.

Damit soll die nationale Opposition kriminalisiert werden, deshalb werden sie auch nicht gefaßt. Mit dieser Art NSU-Methoden sollen die Menschen von Demonstrationen abgehalten werden, damit sie behaupten können, nur verbrecherische Rechtsextremisten seien gegen die vernichtenden Massenaufnahmen. Denkt daran, mit Gewalt gegen die parasitären Eindringlinge können wir gar nichts erreichen, zudem werden sie ja vom System mit dem Versprechen ewiger Alimentierung hereingelockt. Wer würde da nicht kommen wollen?

Also keine Gewalt gegen die Bereicherer. Erst wenn 100.000 Deutsche durch die Straßen ziehen und fordern, daß die BRD-Polit-Verbrecher zuerst bei sich Zuhause Bereicherer aufnehmen, damit sie uns mit gutem Beispiel vorangehen, wird sich etwas ändern. Der Ober-Polit-Lump Gauck muß im Schloß Bellevue 2500 Bereicherer aufnehmen, dafür reicht der Platz.

Der Gipfel der Lüge ist wohl der, dass gegen sogenannte Schleuser und Schlepper im Fernsehen gewettert wird. Denn, wenn geschleust wird, dann entspricht das der BRD-Anlockungspolitik, dass „Flüchtlingen“ in jedem Fall „Zuflucht“ gewährt werden muss. Die Schleuser handeln also im Sinne und im Auftrag der Asyl- und Flüchtlingspolitik der BRD, weil sie die „Flüchtlinge“ dorthin bringen, wo sie die BRD-Politik haben will. Diese Schleuser müßten nach Gesetzeslage tatsächlich alle mit Medaillen ausgezeichnet werden. Der widerliche Deutschenhasser Rupert Neudeck wurde für seine kriminellen Schleuser-Aktionen schließlich auch mit Geldprämien und Medaillen geehrt. Und die BRD-Marine „rettet“ die Bereicherungs-Massen im Mittelmeer, um sie anschließend in die BRD zu schleusen.

Also, wenn es ernst gemeint wäre, daß man gegen „Schleuser“ vorgehen wolle, oder daß das Schleusergeschäft kriminell sei (was es aufgrund der BRD-Flüchtlingspolitik nicht sein kann), müsste zuerst der widerliche Rupert Neudeck verhaftet und bis zu seinem Lebensende eingesperrt werden. Dann müßten fast alle Grünen, fast alle Anhänger der LINKS-Partei weggesperrt werden.

Da müßte vor allem über Horst Seehofer (Bayerischer Ministerpräsident) ein lebenslanges Hafturteil verhängt werden, da er sich mit seiner Auslobung von Bargeldzahlungen an alle Parasiten der Welt als Super-Schleuser „schuldig“ gemacht hätte.

Um die Massenverdummten weiterhin zum Endsterben zu bringen, sich also gegen den Genozid nicht zu wehren, tritt auch Seehofers Lügen-Adjutant regelmäßig vor die Kameras und kommentiert die von seinem Chef erfundenen Bargeld-Anlockungs-Prämien so: „Diese Zahlungen sind ein Anreiz für viele Menschen vom Balkan, nach Deutschland zu kommen und das Geld mit nach Hause zu nehmen. …

Die Zuwendungen für diese Gruppe sind eine Zumutung für die deutschen Steuerzahler.“

Für die Dachpappen sind diese Zahlungen ein noch viel größerer Anreiz, da ihre Heimatländer von den heimgeschickten Euros ihren Fremdwährungsbedarf decken. Deshalb werden die Schlepperorganisationen auch offiziell von afrikanischen Regierungen und vom US-Geheimdienst bezahlt.

Aber der bayerische Innenminister Herrmann will nur bei den weißen Balkan-Menschen die Anlock-Versorgung kürzen oder streichen. Für alle Neger, alle nichtweißen Menschenmassen, für die Millionen von potentiellen IS-Terroristen soll nichts gekürzt werden, vielmehr sollen für diese Menschenmassen, die für uns die allergrößte Gefahr darstellenden, die Bargeld-„Hilfen“ sogar noch ausgeweitet werden.

Der Plan ist leicht durchschaubar. Weiße sollen abgeschreckt, der galaktische große Bestand des weltweiten, menschlichen Fremdmaterials aber ins Land gelotst werden.

Und selbstverständlich müßten alle führenden Systempolitiker hinter Kerker-Mauern verschwinden, weil sie die Deutschen willentlich und zielgerecht unter diesen galaktisch gewaltigen Menschenfluten ethnisch ersaufen lassen.

Deshalb:

Laßt diese Leute nach der Wende nicht entkommen !!!

Zeigt keine Gnade !!!!

Und immer wenn die Wut der Restdeutschen über die Vernichtungsanstrengungen des Systems spürbar zu vernehmen ist, zieht die verlogene, verbogene und vom Hass auf alles Deutsche zerfressene Bundes-Trulla vor die Fernsehkameras und quakt davon, „dass das Flüchtlingsproblem europäisch gelöst“ werden müsse, also nie! Hauptsache der „BRD-Depp“ kann ein weiteres mal ruhig gestellt werden, bis sein Schicksal unumkehrbar besiegelt ist.

Und so sieht die Lage in unseren Städten:

Wie ernst die Lage mittlerweile offenbar ist, macht ein vertraulicher Lagebericht des Duisburger Polizeipräsidiums deutlich …

In manchen Vierteln würden Anwohner und Geschäftsleute eingeschüchtert und schwiegen aus Angst. Polizisten und vor allem weibliche Beamte sähen sich „hoher Aggressivität und Respektlosigkeit“ ausgesetzt. Der GdP-Landesvorsitzende Arnold Plickert sagt, vor allem das Vordringen libanesischer Clans bereite der GdP Sorgen. Kriminellen Mitgliedern dieser Großfamilien gehe es darum, Viertel zu definieren, in denen sie nach eigenem Belieben schalten und walten könnten:

Es geht um die Vorherrschaft auf bestimmten Kriminalitätsgebieten wie dem Drogenhandel.

Nicht nur in Duisburg, sondern auch in Essen und Dortmund würden Polizisten immer wieder ohne erkennbaren Grund von größeren Gruppen bedroht oder angegriffen. Ihre Botschaft laute: „Haut ab, das ist unser Gebiet“, sagt Plickert. …

In Duisburg etwa kämpften mehrere rivalisierende Rockergruppen sowie libanesische, türkische, rumänische und bulgarische Gruppen um die Vorherrschaft auf der Straße. Die Politik dürfe das „Problem der No-Go-Areas“ nicht weiter verdrängen, so Plickert damals.(FAZ, 12.08.2015, S. 4)

Damit das Amt einen Flüchtling erkennungsdienstlich behandeln kann, muss der aber zunächst in seiner Erstaufnahmeeinrichtung eintreffen. Dorthin wird er fast nie von der Bundespolizei gebracht, der Transfer erfolgt meist per Bus, Bahn oder Taxi.

Taxifahrer aus Passau berichten, dass sie Flüchtlinge auf deren Kosten für mehrere Hundert Euro zu anderen Zielen im Bundesgebiet gefahren hätten. Wer in der Erstaufnahme ankommt, dem nimmt das Bamf oft erst nach Tagen oder Wochen Fingerabdrücke ab. Dass ein Flüchtling vorher verschwindet, lässt sich nicht verhindern; er könnte nach Skandinavien weiterreisen oder in Terrornetzwerken untertauchen.«
(Der Spiegel, Nr. 32/2015, S. 17)

Nach den Plänen des bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer und seiner Dompteuse Merkel sollen für die Fluten teure Wohnungen gebaut und Deutsche aus ihren angestammten Wohnungen vertrieben werden.

Dem neuen Siedler ist ein Dasein „unter den Brücken“ nicht zuzumuten, den Deutschen schon…..

Deshalb „verschärfen Flüchtlinge die Wohnungsnot in Bayern.

Der Wohnraum in Bayern ist knapp.

Ein Problem, das durch Flüchtlinge und Asylbewerber noch vergrößert wird.

Die Enteignung des deutschen Besitzes wird gerade in die Wege geleitet. Das Goldman-Sachs-System in Berlin plant bereits hinter den Kulissen die ersten Schritte der Beschlagnahme von Eigentum.

Ausgeplaudert wurde dieses Geheimnis von dem der Grünen, Boris Palmer, der sich als Oberbürgermeister von Tübingen gegen die Deutschen so richtig austoben darf. Palmer plapperte öffentlich über die von Berlin geplanten neuen gesetzlichen Regelungen noch vor der offiziellen parlamentarischen Verabschiedung.

„Landkreise, Städte und Gemeinden suchen händeringend nach Unterkünften für Flüchtlinge – warum nicht auch leerstehende Privathäuser?

Diese Frage hat der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) aufgeworfen. In der Tat haben die kommunalen Behörden die rechtliche Möglichkeit, leerstehenden und damit zweckentfremdeten Wohnraum zu beschlagnahmen.

Und im WELT-Interview vom 19. August 2015 wurde Rothschilds Palmer noch deutlicher: „Notfalls muss ich Häuser beschlagnahmen“. Was braucht der politisch-korrekte BRD-Trottel mehr zu seinem Anti-Nazi-Glück? Nichts.

Mit „leerstehendem und damit zweckentfremdetem Wohnraum“ sind zum Beispiel Zweitwohnungen, Ferienwohnungen oder Wohnraum gemeint, der über den eigenen Pro-Kopf-Wohnbedarf hinausgeht.

Selbstverständlich nimmt sich der GRÜNE von diesen Maßnahme selbst aus, denn in seinem eigenen, überschüssigen Wohnraum hat Herr Palmer noch keinen Bereicherer einquartiert. Auch die haßerfüllte Kampfhenne der Grünen, Claudia Roth, stellt keinen Quadratmeter Wohnraum ihrer luxuriösen Ferienwohnung in der Türkei den anstürmenden Bereicherern zur Verfügung.

Ihren überschüssigen Wohnraum in der BRD hat Frau Roth auch noch mit keinem Bereicherer geteilt. Aber sie verlangt von den Deutschen, dass sie sich freiwillig im brodelnden Gift-Sud der Bereicherung versenken und jämmerlich enden.

Unter Verschluß gehalten werden natürlich auch die bereits ausgebrochenen Bereicherungs-Seuchen, schließlich soll bis zum unumkehrbaren Ende der Deutschen keine Panik ausbrechen. Einiges sickert aber doch durch, wenn es auch nur die sichtbare Spitze des bereichernden Untergangs ist: „Im Zeltlager mit rund 1000 Bewohnern gab es unterdessen erste Krankheitsfälle. Bewohner haben die Krätze. Zudem gibt es drei TBC-Verdachtsfälle, die Betroffenen befinden sich in Krankenhäusern.“

Aber keine Sorge, das sind nur bereichernde Seuchen, die da über uns kommen.

Ebenso wird unter Verschluß gehalten, daß die Schändungen von kleinen deutschen Kindern epidemisch um sich greifen in den bereicherten Städten.

Es kommen immer nur einzelne Meldungen an die Öffentlichkeit. Die Masse der grauenhaften Ereignisse bleibt unter Verschluß: „7-jähriges Mädchen am Spielplatz mißbraucht. Gegen 18.30 Uhr lockte der Mann die 7-Jährige in einem unbeobachteten Moment ins Gebüsch. Dann hielt der Triebtäter dem Mädchen den Mund zu und verging sich an ihr. … Er hatte ein weißes Handy dabei und soll vom Typ her laut der Zeugenangabe Nordafrikaner gewesen sein.

Andere vergewaltigte oder belästigte junge deutsche Mädchen wurden von System-Funktionären (vielleicht Justiz) offenbar so unter Druck gesetzt, dass sie ihre Anzeigen zurückgenommen haben und später sagten, „es war nicht so schlimm gewesen“, wie kürzlich in Bayern geschehen. Außerdem sickerte als beeindruckendes Beispiel durch, daß zwei Marokkaner im sächsischen Dippoldiswalde gemäß sz-online vom 21. April 2015 eine 17-Jährige sexuell belästigt und ihre Helfer danach geschlagen und mit einem Messer bedroht haben.

Die tödlichen Segnungen der „Flüchtlings-Politik“ sind keine „Einzelfälle“, sondern mehr die tägliche Bereicherungs-Regel.

Wenn die politisch-korrekten Deutschen ihre Kinder, sofern sie welche haben, dieser Vernichtungszukunft überantworten, dann handeln sie nicht nur als aktive Völkermörder, sondern auch noch als Kindesmörder. Wer sich nicht wehrt, ist politisch-korrekt und damit verantwortlich für einen der schlimmsten Genozide der Menschheitsgeschichte, die Ausrottung des eigenen Volkes.

Und man könnte sich so leicht gewaltfrei wehren, höchst demokratisch sogar. Leider stehen die verdummten Deutschen nicht auf und ziehen zu Hunderttausenden durch die Straßen mit Transparenten, auf denen steht: „Erst wenn ihr da oben Bereicherer in eure Häusern holt, wenn in eurer Nachbarschaft Bereicherer angesiedelt werden, machen auch wir mit“. Ein solcher Protest wäre die demokratischste Art mit der höchstmöglichen Wirkung, und trotzdem wird sie nicht genutzt. Schade, denn der Vernichtungs-Spuk durch das Hereinlocken von Bereicherern wäre nach solchen Protesten schnell zu Ende.

Der Satanist Gauck könnte beispielsweise 2500 Bereicherer im Schloss Bellevue aufnehmen, in seinem privaten Haus würden bequem 20 Bereicherer Platz finden. Und so könnten alle, die uns ständig vorquatschen, wir müßten „helfen“, mit gutem Beispiel vorangehen. Aber sie verhalten sich alle exakt so, wie sie hetzerisch die Nationalen mit dem Begriff „Neonazis“ darstellen. Das heißt, die BRD-Systempolitiker, die Medien-Kriminellen, die Pfaffen, die hohen Gewerkschafter und sonstige Eliten entsprechen voll und ganz dem Bild der Lügenpresse vom sogenannten „Neonazi“, weil Bereicherer weit weg von ihnen bleiben müssen. Sie lassen sich vor der Bereicherung sogar mit Polizeikräften und Militär schützen, ihre Wohngebiete sind hermetisch von der Bereicherung abgeriegelt. Und der deutsche „Depp“ (Lippmann) sagt noch nicht einmal ein Wort dazu.

Wer unwissend ist, muß glauben.

Helft uns aufzuklären, die Zeit drängt !

Sollten die Deutschen noch einmal die Kraft aufbringen können, sich gegen ihre geplante Vernichtung zu erheben, dann werden für die Völkermörder von den Grünen und den LINKEN keine angenehmen Zeiten anbrechen.

Auch nicht für die Vernichtung predigende Pfaffen, denn wir wollen ein fürsorgliches Priestertum, kein satanisches. Die kommenden, rechtsstaatlichen Prozesse werden hart ins Gericht gehen mit den politisch-korrekten Völkermördern und keine Milde kennen.

Die Täter werden sich mit nichts herausreden können, denn ihre verruchten Verbrechen sind hinlänglich dokumentiert, alles wird ans Tageslicht kommen. Vor allem können sie sich nicht mehr auf die Lüge von der angeblichen „Humanität“ berufen, denn Humanität gegenüber den Deutschen haben sie nie gekannt.

Völkermord ist das Gegenteil von Humanität.

Und wenn Australien die sogenannten Flüchtlinge in bewachten Konzentrationslagern unterbringen kann, um für die parasitären Flutwellen keinen weiteren Anreiz zu schaffen, nach Australien zu kommen, was auch hervorragend gelingt, dann könnte das auch in der BRD praktiziert werden.

Der „Flüchtlings-Spuk“ wäre bei der Unterbringung in Konzentrationslagern wie in Australien über Nacht vorbei….

Es geht hier um unser aller Sicherheit und Zukunft !!!

Euer Admin