Archiv der Kategorie: Zerfall Europas

Juncker: „2060 werden weniger als 5 Prozent der Menschen Europäer sein“

Der EU-Kommissionspräsident erklärt in einem Interview die Wichtigkeit der EU.

Das Interview liest sich wie eine Brandrede für Europa und die EU. Zum 60. Jubiläum der Union sprach der Kommissionspräsident mit Sven Lilienström, dem Gründer der Initiative Gesichter der Demokratie. Darin betont er vor allem die Wichtigkeit des Zusammenhalts und die Wichtigkeit der EU für junge Menschen. „Europa lohnt sich für die jungen Europäer mehr denn je, zumal wir viele Herausforderungen nur lösen können, wenn wir über den nationalen Tellerrand schauen“, sagt Juncker. Der Zusammenhalt in Europa sei für die Zukunft besonders wichtig. „Während Europa zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts noch etwa ein Viertel der Weltbevölkerung stellte, werden 2060 nur noch fünf Prozent der Menschen Europäer sein. Kein einziger Mitgliedstaat wird dann noch mehr als ein Prozent der Weltbevölkerung ausmachen“, erklärt Juncker und bestärkt darin den Aufruf nach einem geeinten Europa. Momentan machen Europäer rund zehn Prozent der Weltbevölkerung aus.

Zudem sprach er sich weiter dafür aus, sich der Herausforderung der Einwanderung zu stellen und diese mit Solidarität zu bewältigen. Immerhin sei sie einer der „Pfeiler der EU“.

Dass er immer einer der Verfechter der Union war, ist weitgehend bekannt. Und das werde sich auch nach dem Ende seiner Amtszeit 2019 nicht ändern, verspricht er. „Europa ist und bleibt meine Liebe fürs Leben.“

Quelle: http://www.oe24.at/welt/Juncker-2060-werden-weniger-als-5-Prozent-der-Menschen-Europaeer-sein/284535953

Familiennachzug : 31-köpfige Familie hofft auf Asyl in Deutschland…..

Die Zahl der Zuwanderer in der aktuellen Flüchtlingskrise ist zum Herbst dieses Jahres verglichen mit den Vormonaten wieder gestiegen. Alarmierend hoch ist dabei auch die Zahl der unbegleiteten Minderjährigen. Bekommen Minderjährige Asyl, kann die Familie unter Umständen nachkommen. Aber ganz so einfach ist es nicht.

Die Zahl der Zuwanderer in der aktuellen Flüchtlingskrise ist zum Herbst dieses Jahres verglichen mit den Vormonaten wieder gestiegen. Alarmierend hoch ist dabei auch die Zahl der unbegleiteten Minderjährigen.

Hat ein minderjähriges Kind erst einmal eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland erhalten, hoffen die Familienangehörigen, die oft in Flüchtlingslagern der Türkei warten, auf eine Familienzusammenführung. Aber ganz so einfach ist das auch nicht.

Der 21-jährige Syrer Hussein Abu Kaschif hat gemeinsam mit seinen beiden minderjährigen Geschwistern seit Februar 2015 eine dreijährige Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland. Sie waren die ersten einer 31-köpfigen Großfamilie, denen durch Schlepper die Flucht nach Europa gelungen war. Die einmonatige Reise hatte sie rund 2000 Euro gekostet.

Sein Ziel war es, die restliche Familie nachzuholen, aber derzeit befinden sich nur 14 Angehörige in Deutschland. 17 weitere Familienmitglieder warten in der Türkei auf eine Reiseerlaubnis. Hussein selbst kann seine Eltern nicht nachholen, dass kann nur seine minderjährige Schwester Hala. Auch sein Schwager Masen kam nicht mit seinen eigenen drei Kindern nach Deutschland, sondern brachte die 7-jährige Tochter seines Bruders mit, der mit einer anderen von Husseins insgesamt elf Schwestern verheiratet ist. Denn nun kann Masen für seine Frau und seine Kinder einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen. Und ein Vormund kann im Namen der minderjährigen Hanin dafür sorgen, dass deren Eltern mit den zwei Brüdern kommen dürfen.
Deutschland will uns haben

Hussein Abu Kaschif sagt: „Wir haben Deutschland ausgewählt, weil Deutschland gesagt hat, es will, dass die Flüchtlinge kommen. Das ist schließlich etwas anderes, wenn mich jemand einlädt, als irgendwo hinzugehen, wo man mich vielleicht gar nicht will.“

Vor kurzem kam der Bescheid, dass Hala – acht Monate nachdem ein Rechtsanwalt für sie einen Asylantrag gestellt hatte – als Flüchtling anerkannt ist. Damit gehört sie zu den rund 3900 unbegleiteten Minderjährigen, die seit Jahresbeginn als Flüchtling anerkannt wurden. Etwa 1700 Jungen und Mädchen erhielten nur den sogenannten subsidiären Schutz. Sie dürfen erst mit einer zweijährigen Verzögerung einen Antrag auf Nachzug der Eltern stellen – und auch nur, wenn sie dann nicht schon volljährig sind.

Warum der Familiennachzug so schleppend vorangeht, darüber hört man verschiedene Theorien. Manche Wohlfahrtsverbände u.ä. sagen, dass die seit März geltenden Einschränkungen notwendig seien, um den Behörden eine Atempause bei der Registrierung, Verteilung und Versorgung der Schutzsuchenden zu verschaffen.

Ein weiteres Problem der Familie Abu Kaschif ist, dass die meisten Familienmitglieder keine Pässe haben. Um diese zu beschaffen, bräuchte die Familie viel Geld, sagt Hussein Abu Kaschif, für Gebühren und für Bestechungsgelder. „Die Preise ändern sich von Woche zu Woche“, sagt er. Er schätzt, dass es 6500 US-Dollar kosten würde, Reisedokumente für alle zu organisieren. Geld, das die Familie nicht hat.
Zahl der Asylanträge gestiegen

Laut einer Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage von mehreren Abgeordneten vom 6. Dezember 2016 (Drucksache 18/10575) haben von April bis September diesen Jahres insgesamt 436.327 Flüchtlinge Asylerstanträge gestellt. Davon fallen 148.586 Erstanträge auf Minderjährige unter 18 Jahren. Auf Minderjährige unter 16 Jahren fallen 131.430 Asylerstanträge, davon sind 3461 unbegleitet.

Bei den Anträgen gem. § 14a Absatz 2 AsylG (Familieneinheit) wurden 18.672 Asylerstanträge von Minderjährigen von 16 bis unter 18 Jahren gestellt, unbegleitet waren davon 8280.
Gesamtschutzquote 16-18-Jähriger gefallen

Die Gesamtschutzquote bei unbegleiteten Minderjährigen unter 16 Jahren lag in diesem Jahr bei rund 94 Prozent. Bei unbegleiteten Minderjährigen von 16 bis 18 Jahren lag die Quote im 3. Quartal mit 77 Prozent niedriger als noch im 2. Quartal mit 87 Prozent.

Deutlich auffällig geht aus der Statistik hervor, dass von Juli bis September die Zahl der Anträge gesamt um rund 50.000 zu den drei Monaten davor gestiegen ist. Bei Minderjährigen waren es rund 20.000 Anträge mehr.

Quelle : http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/familiennachzug-in-fluechtlingskrise-31-koepfige-familie-hofft-auf-asyl-in-deutschland-a2001727.html

Hamburg beginnt mit Beschlagnahme von Privatwohnungen

Der Hamburger Senat hat damit begonnen, leerstehende Wohnungen zu beschlagnahmen. Nach Renovierungsmaßnahmen, die dem jeweiligen Eigentümer in Rechnung gestellt werden, sollen diese Wohnungen sodann durch den Senat an „ausgewählte Mieter“ vergeben werden.

Das Recht an privatem Eigentum und der Schutz dieses Rechts war bislang ein wesentliches Grundrecht des Bürgers und daher in der Verfassung verbrieft. Der Hamburger Senat hat dieses elementare Recht in unglaublicher Weise ausgehöhlt und Anfang Mai damit begonnen, Eigentümern deren Privateigentum zu entziehen. Grund: Die Eigentümer hatten ihre Wohnungen leer stehen lassen.

http://www.uni-speyer.de/files/de/Lehrst%C3%BChle/Wieland/Publikationen/Beschlagnahmung_Handelsblatt061015.pdf

Das durch den Staat entzogene Privateigentum wird – wie das Hamburger Abendblatt berichtet – ggf. renoviert. Die dadurch entstanden Kosten sollen laut der Bezirksamtssprecherin Sorina Weiland dem Immobilieneigentümer in Rechnung gestellt werden. Mitspracherecht hinsichtlich der zukünftigen Mieter, die mutmaßlich Immigranten sein werden, wird dem eigentlichen Eigentümer nicht eingeräumt. Aktuell betroffen von der staatlichen Enteignungsmaßnahme seien laut dem Gatestone Institut bislang sechs Wohnungen.

Beschlagnahme, um Wohnraum für die herein strömenden Siedlermassen zu schaffen.

Die Grundlage für diese Enteignungsaktion des Staates hatte der Hamburger Senat bereits Ende 2015 in ein Gesetz gegossen, um den ungebremst herein strömenden Migrantenmassen Wohnraum zur Verfügung stellen zu können. Nach dem Willen von SPD, Grünen und Linken können damit entsprechende Gebäude auch gegen den Willen der Eigentümer als Unterkünfte für Immigranten genutzt werden. CDU, AfD und FDP stimmten damals gegen das umstrittene Gesetz. Vorbild für die Enteignungsmaßnahme war Bremen, das kurze Zeit vorher das Grundrecht auf die Unverletzlichkeit der Wohnung und des Eigentums einschränkte um leerstehende Immobilien gegen den Willen der Eigentümer für Immigranten nutzen zu können.

https://www.parlament-berlin.de/ados/17/InnSichO/protokoll/iso17-080-bp.pdf
https://www.parlament-berlin.de/ados/17/StadtUm/protokoll/su17-069-ip.pdf

Wie der Eingriff in das Privateigentum des Bürgers funktionieren kann, zeigten eindrucksvoll eins ums andere Mal die Grünen- unterstützt von den roten und dunkelroten Genossen. Der grün-regierte Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg versuchte 2015 eine weitere Enteignung von Privateigentum mit der Rechtfertigung der Gefahrenabwehr. Ungenutzte Luxuswohnungen sollten für die Unterbringung von Obdachlosen und Immigranten beschlagnahmt werden. Gleichzeitig kündigte in Stuttgart der grüne OB Fritz Kuhn an, „unbegründeten Leerstand von Wohnraum sowie die Umwandlung von regulären Wohnungen in Ferienwohnungen“ zu verbieten. Ganz ähnlich agierte Kuhns Amts- und Parteigenosse Boris Palmer (Grüne ) in Tübingen.

Längst schon sind die politisch Verantwortlichen dazu übergegangen, wegen ihrer verfehlten Immigrationspolitik die eigenen Bürger zu schikanieren und in ihren elementarsten Grundrechten zu beschneiden. Staatliche Enteignungsbestrebungen sind nur ein Beispiel

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/fluechtlinge-unterbringung-staedte-beschlagnahmen-immobilien-sozialer-wohnungsbau

https://www.buergerschaft-hh.de/ParlDok/dokument/49868/entwurf-eines-gesetzes-zur-fl%C3%BCchtlingsunterbringung-in-einrichtungen.pdf

Verrückter geht es nicht mehr! EU will mit 15 Mio. Euro Fleischverzehr ankurbeln – Eier aus Ukraine und Argentinien – Geflügel aus Brasilien und Thailand und demnächst Hormonfleisch aus den USA….

EU-Agrarkommissar Phil Hogan hatte angekündigt, den Fleischverzehr in der Europäischen Union mit einem Programm über 15 Mio. Euro ankurbeln zu wollen, obwohl das Geschäft mit dem Fleisch boomt, auch mit den Eiern! Auch wenn die deutschen Haushalte weniger Fleisch verzehren, so bedeutet es nicht, dass auch weniger produziert wird. Fakt ist, das Geschäft mit dem Fleisch boomt, und bevor es auf dem Teller des Verbrauchers zum Beispiel als Wurst landet, hat es oft einen sehr langen Weg hinter sich.

Zudem versprach Hogan den Tierhaltern, bei der Erschließung neuer Exportmärkte zu helfen, und er verwies auf Markterkundungsreisen nach Vietnam und Indonesien. Anfang November 2016 in die Türkei sowie auf weitere Fahrten nach Westafrika, Kanada, Iran und den Persischen Golf in der ersten Jahreshälfte von 2017. Mit derselben Intention habe er bereits Mexiko, Kolumbien, China und Japan besucht.

Ja, verrückter geht es nicht mehr: Eier aus der Ukraine und aus Argentinien, Geflügel aus Brasilien und Thailand. Deutschland importiert Eier in die Ukraine und diese verkaufen die Eier nach Indonesien. Rindfleisch aus Argentinien, Paraguay und auch aus den USA, während China Fleisch „Made in Germany“ bevorzugt. Was hier nicht verzehrt wird, geht dann nach Afrika. So exportiert Deutschland Fleisch nach China, bekommt aber Fleisch aus Thailand. Während in Lateinamerika für den intensiven Anbau von Soja für Futtermittel immer mehr Regenwälder und Savannen brandgerodet werden, um die Tiere in Deutschland damit zu füttern, erhalten wir auch Fleisch aus Brasilien und Argentinien.

Der Export landwirtschaftlich produzierter Nahrungsmittel aus der EU hat einen neuen Rekordwert erreicht. Wie die EU-Kommission am Donnerstag, dem 23. 02. 17 in Brüssel bekannt gab, wurden im vergangenen Jahr Agrarprodukte im Wert von 130,7 Milliarden Euro ausgeführt. Größter Abnehmer blieben mit Abstand die USA mit Waren im Wert von 20,6 Milliarden Euro.

Sollten Sie immer noch von Sanktionen gegenüber Russland hören, so werden Sie spätestens jetzt feststellen, dass auch weiterhin nach Russland exportiert wird, denn der wichtigste Exportmarkt war im vergangenen Jahr (2016) nach den USA, China, der Schweiz und Japan genau das Land, welches angeblich nicht beliefert werden darf: Russland. Die EU importierte Lebensmittel aus der Agrarbranche für 111,9 Milliarden Euro.

2015 exportierte Deutschland insgesamt 2,9 Millionen Tonnen Schweinefleisch und Importierte ca. 2,3 Millionen Tonnen Fleisch ohne Geflügelfleisch. Damit das Fleisch für den Export auch billig ist, erhielten die Schlacht- und Molkereiunternehmen in Deutschland fast zwei Millionen Euro an EU-Agrarsubventionen.

Siehe: Während Landwirte jammern, fördert die EU mit Steuergeldern qualvolle Massentierhaltung im Ausland! Public Financing Continues to Support Farm Animal Mistreatment

Schon jetzt ist Deutschland nach den USA und den Niederlanden der drittgrößte Agrarexporteur der Welt. Die wichtigsten Drittländer sind über die ganze Welt verstreut. Von der Schweiz über China, die USA bis hin zu Japan und Saudi-Arabien. Dafür erhalten wir dann Lebensmittel auch aus China. Siehe: Sie sind von allen guten Geistern verlassen – Lebensmittel aus China, verdorben, gefährlich und hochbelastet auf Ihrem Teller!

Trotz der angespannten Haushaltslage und diverser Krisen hat die Europäische Kommission in den vergangenen zwei Jahren bereits Hilfen in Höhe von insgesamt über 1 Mrd. Euro für die Landwirte in der EU mobilisiert. Die neuen Stützungsmaßnahmen ergänzen insbesondere das 500 Mio. Euro schwere Hilfspaket, das die Kommission im vergangenen September auf den Weg gebracht hat.

Zur Erinnerung: Die gesamten Zahlungen der Europäischen Union für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum lagen 2015 bei 56,48 Milliarden Euro. Das waren etwa 40 Prozent aller EU-Ausgaben, aber anscheinend reicht das noch nicht. Wenn man aber bedenkt, dass Länder wie China oder Saudi Arabien ihre erhaltenen Waren gar nicht bezahlen, wird einem schlecht. Denn diese Waren sind mit Hermesbürgschaften abgesichert, so dass letztendlich wir dafür bezahlen müssen.

Spricht man von Massentierhaltungen, so denken die Verbraucher eher an Fleisch, doch auch Ei ist ein tierisches Produkt und kommt aus der Massentierhaltung. Zwar wurde 2010 die Käfighaltung in Deutschland verboten, das bedeutet nicht, dass sie deshalb komplett aus der Massentierhaltung von Hühnern verschwunden ist.

Eier aus der Ukraine und aus Argentinien, Geflügel aus Brasilien und Thailand. Deutschland importiert Eier in die Ukraine und diese verkauft Eier wiederum nach Indonesien.

Der Einsatz von Eiern in der Verarbeitung ist gewachsen, weil vegetarische Fleischersatzprodukte zunehmend gefragt sind. Diese bestehen oft zu einem erheblichen Teil aus Eiern oder Eiprodukten. Nun will der Verbraucher etwas Gutes tun, indem dieser auf Fleischprodukte verzichtet und bekommt jetzt im Gegenzug Eier aus Massentierhaltung aus Ländern, in denen Käfighaltung erlaubt ist.

Nicht nur Fleisch wird durch die Welt gekarrt, sondern auch Eier. In Deutschland wurden 2015 in Betrieben mit mehr als 3000 Legehennen etwa 870 000 t Eier produziert. 112 Betriebe haben immer noch Käfighaltung. In der EU wurden 2015 7,58 Mio. t Eier, also etwa 11 % der Welterzeugung, produziert.

Eier aus Ukraine und Argentinien

War Ihnen bekannt, dass Deutschland Eier aus Drittländern importiert? Der Import aus Drittländern stieg 2015 um 38 % auf 18 900 t. Hauptlieferanten waren erstmals die Ukraine (47 %), die wegen des Konfliktes mit Russland Zollvergünstigungen von der EU erhielt, und Argentinien (22 %).
Siehe auch Ukraine: Wirtschaftliche Interessen bestimmen Weltpolitik – Ukraine und Kanada unterzeichnen Freihandelsabkommen – EU genehmigt elf GV-Mais-Sorten v. Syngenta u. drei GV-Maissorten v. Bayer-Monsanto
Das Ei – einmal um die ganze Welt

Weltweit werden etwa 2 % der Produktion an Frischeiern und Eiprodukten gehandelt. Darin ist der Intra-Handel innerhalb der Europäischen Gemeinschaft nicht enthalten, wo große Mengen zwischen den einzelnen Mitgliedern vermarktet werden. Die bedeutendsten Exporteure in 2013 waren die USA (190 000 t), die EU (80 000 t Drittlandexporte), Malaysia (77 000 t) und China (75 000 t). Die größten Importeure waren Japan, die Schweiz, die USA, Saudi Arabien und China mit Hongkong

Beispiel aus der Ukraine:

Größte Importeure von Schaleneiern aus der Ukraine waren die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) mit einem Anteil von mehr als 48 %, gefolgt vom Irak mit 30 % und Katar mit gut 8 %. Bei den Eiern ohne Schale führte Dänemark die Bezugsliste mit einem Anteil von 61,5 % klar an; es folgten Indonesien mit etwa 8 % und Ägypten mit gut 6 %.

Die ukrainischen Schaleneierimporte erreichten bis einschließlich Mai in diesem Jahr einen Wert von 11 Mio $ (9,7 Mio Euro). Der größte Lieferant war hier Deutschland mit einem Anteil von gut einem Drittel an den Gesamteinfuhren. Quelle TOP Agrar

Viele Verbraucher wollen keine Produkte aus Massentierhaltungen, doch ungewollt erhalten die Verbraucher es dann doch, in Form von verarbeitetem Fleisch oder Eier. Schon lange fordern Verbraucherschützer auch hier eine Kennzeichnungspflicht, doch vergebens. Beispiel Eier:

2015 lieferte die Ukraine nach Angaben der EU-Kommission bereits 3560 Tonnen Eier und Eiprodukte in die Europäische Union. Die Mengen von dort dürften nach Abschluss des Assoziierungsabkommens zwischen der Ukraine und der EU weiter steigen. In der Ukraine werden Eier ausschließlich von Legehennen in konventioneller Käfighaltung erzeugt. Da der Ursprung der Eiprodukte aus der Ukraine nicht ersichtlich ist, werden europäische Tierschutzstandards unterlaufen und die Verbraucher getäuscht. Die Eiprodukte aus der Ukraine können auf Grund der fehlenden Tierschutzstandards deutlich preiswerter angeboten werden und verdrängen somit die nach strengen Tierschutzanforderungen erzeugte heimische Ware, so der Bundesverband der Deutschen Eiprodukten- Industrie e. V., Bonn. Mitgliedsunternehmen hatten festgestellt, dass Eiprodukte mit Ursprung Ukraine ohne Kenntlichmachung des Herkunftslandes von einem Fachgroßhändler aus NRW in Deutschland angeboten werden.

Problematisch ist der Preisdruck durch die ausländischen Eier, die vielerorts nur „am Papier“ nicht mehr in Käfighaltung gelegt werden. Das Problem: Eier die in Produkten wie Nudeln, Saucen und Keksen verarbeitet werden müssen nicht gekennzeichnet werden.

Ein Huhn legt im Jahr durch­schnitt­lich 293 Eier
Im Jahr 2014 wurden insgesamt 11,5 Milliarden Eier von rund 39,5 Millionen Legehennen gelegt

Mehr als ein Drittel der Eier wurde von Legehennen in Niedersachsen gelegt: Mit 4,3 Milliarden Eiern beziehungsweise 37,4 % lag dieses Bundesland damit auf Platz eins der Erzeugerländer. Danach folgten Nordrhein-Westfalen mit 1,3 Milliarden (10,9 %) und Bayern mit 1,2 Milliarden (10, 6 %) Eiern.

Die Schattenseiten der Eierproduktion: Zur Eierproduktion wurden spezielle sogenannte Hybriden herangezüchtet, bei denen Merkmale wie eine hohe Legeleistung und ein hohes Eigewicht (zuungunsten anderer Merkmale) vorangetrieben wurden. Diese Legehybriden werden in Deutschland unter rein sachlichen Bezeichnungen wie »Lohmann LSL Classic« (für weiße Eier) und »Lohmann Brown Classic« (für braune Eier) vom Zuchtunternehmen »Lohmann Tierzucht« verkauft.
Eine weitere Schattenseite der einseitigen, noch vielen Verbrauchern unbekannten Zucht auf Legeleistung, ist die Tötung der männlichen Legehybrid-Hühner: Da diese Tiere weder Eier legen können, noch das schnelle Wachstum der Mastrassen aufweisen, sind sie aus ökonomischer Sicht wertlos. Noch am Tag des Schlüpfens werden die männlichen Küken bei lebendigem Leib mit einem Homogenisator (einer Maschine mit schnell rotierenden Messern) zerstückelt oder mit Kohlendioxid (CO2) vergast, wobei sie einen mindestens 60 Sekunden langen Erstickungstod sterben. So ergeht es allein in Deutschland jährlich 48 Millionen Küken.**
Im September 2015 sprach sich der Bundesrat mit einem Verbotsantrag zur Kükentötung für eine solche Änderung des Tierschutzgesetzes aus, eine Forderung die zwei Monate später von der Bundesregierung abgelehnt wurde. Quelle Albert Schweitzer Stiftung

Mehr Informationen: Das Ei – Kennzeichnungsschwindel und 50 Millionen Eintagsküken landen in Deutschland jährlich auf dem Müll
Geflügelfleisch – reist um die Welt

Auch hier verhält es sich nicht anders. Allein aus Brasilien bezog Deutschland 7769 t Fleisch (plus 29 %). Aus Brasilien wurden zudem noch 23 935 t an Zubereitungen und 12 325 t gesalzenes Geflügelfleisch bezogen. Auch die Lieferungen aus der Ukraine wuchsen, und zwar um 16 % auf 5438 t.

Nirgendwo auf der Welt wächst die Fleischproduktion schneller als in Brasilien. Die Geflügelindustrie des Landes beschäftigt rund fünf Prozent aller Arbeiter*innen direkt oder indirekt. Kein Land der Welt exportiert mehr Geflügelfleisch, heute kommt fast ein Drittel des weltweit gehandelten Fleischs aus Brasilien. Siehe: Edeka, Rewe, Lidl und Aldi verkaufen Chicken Nuggets aus Fleisch, das in Brasilien unter sklavenähnlichen Arbeitsbedingungen produziert wird

Thailand: Weil es so billig ist – Thailand „Kitchen of the World“ für Europa – Sklavenarbeit und Genmanipulation incl.

Brasilien: Was Medien verschweigen: Gammelfleisch-Skandal Brasilien – was wird vertuscht im Sumpf der Korruption? Deutsche Discounter auch betroffen?

Dem Fleisch sieht man seine Herkunft nicht an – Hormonfleich aus den USA

Nicht nur, dass die EU Fleisch exportiert, sie importiert auch Fleisch. Wichtigstes Einfuhrgut ist Geflügelfleisch und zwar aus Brasilien und Thailand. Dagegen ist „Made in Germany“ sehr gefragt, insbesondere in asiatischen Ländern. Daran sehen Sie, dass Sie nicht sicher sein können, woher Ihr Fleisch kommt. Würden Sie Geflügel essen, wenn Sie wüssten, dass es aus Thailand kommt oder Rindfleisch aus den USA? Wir haben Ihnen anhand von Eiern und Geflügelfleisch erläutert, dass diese Produkte durch die ganze Welt hin und her geschoben werden.

Was aber, wenn Donald Trump sich durchsetzt, der verlangt, dass das Verbot von Hormonfleich aufgehoben wird?

Die USA drohen mit Strafzöllen gegen Agrarerzeugnisse aus der EU. Ein Abkommen zur Lösung des Hormonstreites auf dem Rindfleischmarkt kündigen die US-Amerikaner einseitig auf. Ob es tatsächlich zu Strafzöllen in Höhe von 116 Mio. Dollar komme, habe man in Washington noch nicht entschieden, berichtete John Clarke von der EU-Kommission. Bisher sorgte ein EU-Einfuhrkontingent über 45 000 t hormonfreies Rindfleisch für Frieden im Hormonstreit.

Alles, was der Verbraucher nicht will, wird durch die Welt gekarrt. So landen die Hähnchenteile in Afrika und Schweineohren in China. Doch für diese Schweineohren von dem Schlacht- und Zerlegekonzern Tönnies aus Rheda-Wiedenbrück ist erst mal Schluss. Er darf die Schwarten, Pfoten und Ohren vom Schwein nicht mehr nach China liefern.

Tönnies-Sprecher Markus Eicher erläuterte dem WDR am Samstag (18. 02. 2017), dass bei einer Lieferung durch einen technischen Defekt am Kühlsystem eines Containers Fleisch auf dem Transportweg verdorben gewesen sei. Dies hätten auch die chinesischen Behörden bestätigt. Tönnies hätte das Fleisch ordnungsgemäß verschickt. In anderen Fällen hätte die Deklaration nicht gestimmt oder die Plomben eines Fleischcontainers hätten nicht zum Gesundheitszertifikat gepasst.

Wir möchten nicht wissen, wo die Schwarten, Pfoten und Ohren der Schweine jetzt landen, die eigentlich für China vorgesehen waren. Wir hatten lange keinen Fleischskandal mehr, jedenfalls war keiner bekanntgeworden.
Der Weg des Fleisches ist sehr verschlungen: Erzeuger, Schlachthöfe, Zwischenhändler, Lieferanten und Verkäufer sorgen dafür, dass man diesen Weg kaum noch zurückverfolgen kann.

Im Jahr 2015 exportierte die Europäische Union insgesamt rund 303 000 Tonnen Rindfleisch. Aber auch hier gilt: Die Europäische Union importiert auch Rindfleisch. So kann seit 2015 Paraguay wieder Rindfleisch in die Europäische Union liefern. Daraufhin wurde gleich der erste Container mit einer Ladung von etwa 12 Tonnen gefrorenem Rindfleisch verladen und in Richtung Europa versandt. Wichtiger Lieferant für Rindfleisch in die EU ist übrigens Argentinien.

Durch dieses Hin und Her weiß am Ende keiner mehr, wo welches Fleisch landet.

Wie viele Tiere stecken in einer 500-Gramm-Packung Gemisch von Rind- und Schweinefleisch von Aldi? Wo kommen sie her? Die Wahrheit über die Fleischspezialitäten von Aldi Nord und Lidl brachte die bittere Wahrheit in Deutschland ans Licht. Fleischspuren von 150 Schweinen und 60 Rindern, also von insgesamt 210 (!) Tieren stecken in einer einzigen 500-Gramm-Packung Hackfleisch. Auch die Rückverfolgbarkeit sorgt für Unklarheiten: Obwohl in Deutschland mit dem 1. April 2015 eine neue Transparenzverordnung erlassen wurde, lässt sich die Herkunft des Tieres nicht einwandfrei ermitteln. Zwar werden der Ort der Schlachtung und der Mast angeführt, der Geburtsort des Tieres allerdings nicht. Lesen Sie dazu: Weit mehr als nur Gammelfleisch – Woher kommt unser täglich Fleisch?

Fleisch aus Deutschland – weltweit gefragt – während Billigfleisch aus anderen Ländern importiert wird – verrückter geht es nicht mehr!

Quelle :https://netzfrauen.org/2017/03/04/fleischexport/

Die furchtbare Verbrechensbilanz des Monats März/April !Das alles ist kulturelle Bereicherung…..

Morde / Mordversuche / Leichenfunde / Gewaltverbrechen

März & April 2017

Das ist die (unvollständige) Horrorbilanz aus dem April (März nochmal aktualisiert angehängt, Tote sind fett gedruckt): Nochmal eine deutliche Steigerung zum März. Bei vielen Toten heißt es, die Todesursache wäre unbekannt oder es wäre „keine Gewalteinwirkung“ festzustellen gewesen. Das dient offenbar dazu, die Statistik zu frisieren. Denn wenn eine Tat nicht als Mord eingestuft wird, taucht sie auch in der Statistik nicht auf.

Urteilen Sie selbst, wie wahrscheinlich es ist, daß sich Frauen selbst anzünden oder Leichen sich „ohne Gewalteinwirkung“ spontan selbst entzünden oder einfach mal so auf der Straße rumliegen.

Gehen Sie auch in die Archive dieser Zeitungen und vergleichen sie die Meldungen mit den Jahren zuvor. Die Gewaltkriminalität explodiert förmlich. Der einzige Faktor, der sich in diesen Jahren verändert hat, ist selbstverständlich die Einwanderung.

Man kann auch davon ausgehen, daß immer dann, wenn KEIN Tätername benannt wird, es sich um Migranten handelt. Denn bei deutschen Tätern wird innerhalb von Stunden der ganze Lebenslauf veröffentlicht. Bei so vielen ungeklärten Leichenfunden liegt der Verdacht nahe, daß hier Islamisten schlicht den Anweisungen des IS folgen.

Solche Listen zu verteilen kann also helfen, die Menschen aufzuwecken. Wen diese abscheulichen Verbrechen nicht aufwecken, den kann nichts aus dem Tiefschlaf reißen.

April

Sa, 01.04.17, Kirchbichl (AUT): Vermißte Frau (26) tot aufgefunden.

Sa, 01.04.17, Lüneburg: Zeitungsbote ersticht Hausbesitzer.

Sa, 01.04.17, Lünen: Gruppe Nordafrikaner greifen Mann an und verletzen ihn lebensgefährlich.

Sa, 01.04.17, Berlin: Streit zwischen 2 Gruppen, ein Mann zieht ein Messer und sticht zu.

Sa, 01.04.17, Bonn: Flüchtling aus Ghana greift Pärchen mit Machete an, vergewaltigt Frau. Festnahme.

Sa, 01.04.17, Hamburg: Messerangriff. Streit zwischen Jugendlichen. Zwei 19-Jährige schwer verletzt.

So, 02.04.17, Berlin: Raubüberfall / Messerangriff. 34-Jähriger niedergestochen.

So, 02.04.17, Recke: 27-Jähriger von 2 „arabisch sprechenden Männern“ bewusstlos geschlagen.

Mo, 03.04.17, Schwerte-Ergste: 64-Jähriger nach tätlicher Auseinandersetzung mit 27-Jährigem verstorben.

Di, 04.04.17, Leipzig: Syrer versucht, seine Ehefrau zu erstechen.

Di, 04.04.17, Griesheim: Brutale Prügelattacke. Opfer verliert möglicherweise Sehvermögen.

Di, 04.04.17, Leverkusen: SEK-Einsatz. 27-Jähriger bedroht Mutter.

Mi, 05.04.17, Wiesbaden: SEK-Einsatz. 24-Jähriger bedroht Mutter.

Mi, 05.04.17, Wien (AUT): 16-jährige Muslimin sticht wegen Beschimpfung Frau in Park nieder. Lebensgefährliche Verletzungen.

Mi, 05.04.17, Dresden: Vermisster 17-Jähriger tot aufgefunden.

Mi, 05.04.17, Düsseldorf: Mordversuch. Mann würgt Ex-Freundin (24). / Fahndung nach Asylbewerber Maninder Singh.

Mi, 05.04.17, Aachen: Mann bedroht Busfahrgäste mit Messer.

Mi, 05.04.17, Regensburg: Vermisste 78-Jährige Frau tot aus Donau geborgen.

Do, 06.04.17, Köln 62-Jähriger schlägt mit Beil auf seine Ehefrau ein.

Do, 06.04.17, Schorndorf: 19-Jähriger wird von 2 „Südländern“ niedergeschlagen.

Do, 06.04.17, Stuttgart: Türke wird wegen Anti-Erdogan-Plakat von 4 Türken verprügelt.

Do, 06.04.17, Altenburg: Leichenfund. 57-jährige Frau tot auf Wiese aufgefunden.

Fr, 07.04.17, Witten: Versuchter Auftragsmord? Schüsse auf Firmeninhaber.

Fr, 07.04.17, Regensburg: Vermisste Studentin Malina Klaar tot aufgefunden. /„Die Todesursache festzustellen, ist nicht mehr möglich“ / Toxikologischer Befund steht aus.

Fr, 07.04.17, Viernheim: 41-Jähriger durch Schüsse lebensgefährlich verletzt.

Fr, 07.04.17, Aschaffenburg: Messerangriff. Niederländer greift Brite im ICE an.

Fr, 07.04.17, Staßfurt: 58-Jähriger ersticht Ehefrau, verletzt Sohn lebensgefährlich und wird am nächsten Tag tot aufgefunden.

Fr, 07.04.17, Porta Westfalica: 2 Männer bei Essensausgabe mit Messer attackiert. / Festnahme.

Fr, 07.04.17, Hamburg: Messerattacke in Bus. Mann (25) in Lebensgefahr. Deutsch-Afghane (16) festg.

Fr, 07.04.17, Niddatal: Raubmord. 40-Jähriger in Wohnhaus mit Beil erschlagen und ausgeraubt. / 20-Jähriger festgenommen.

Fr, 07.04.17, Pfarrkirchen: „Orientalisch wirkender“ Mann greift 17-Jährigen auf Volksfest mit Messer an.

Fr, 07.04.17, München: Sohn versucht seine Mutter zu töten.

Fr, 07.04.17, Köln/Bonn: 2 Leichenfunde an Bahngleisen.

Fr, 07.04.17, Freising: „Muskel-Mann“ schlägt Opfer gegen Glasscheibe. (Täter „sehr wahrscheinlich Migrationshintergrund“) . / „17-jähriger Deutscher“ in Untersuchungshaft.

Fr, 07.04.17, Eislingen: Massenschlägerei / Messerstecherei zwischen 2 „Gruppierungen“.

Fr, 07.04.17, Wismar: „Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Deutscher und einer Gruppe von Zuwanderern“. Versuchte gefährliche Körperverletzung.

Sa, 08.04.17, Dortmund: Mehrere Männer verprügeln Familienvater nach Belästigung dessen Töchter.

Sa, 08.04.17, Kassel: Messerangriff von 4 „arabisch sprechenden“ Männern auf 31-jährigen Mann.

Sa, 08.04.17, Gütersloh: Messerangriff. Mann (33) schwer verletzt. 18-Jähriger festgenommen.

Sa, 08.04.17, Berlin: „Verwirrte Frau“ zielt auf Polizisten und wird angeschossen.

Sa, 08.04.17, Essen: Wasserleiche. Vermisste 75jährige tot.

Sa, 08.04.17, Edenkoben: Streit zwischen 2 Polen. Montagearbeiter (51) ersticht Kollegen (43).

Sa, 08.04.17, Zofingen (CH): Party zieht ungebetene Gäste an. Min.1 Person verletzt. Polizisten attackiert. Portugiese (17) & Serbe (19) festgenommen.

So, 09.04.17, Marktheidenfeld: 2 Leichen an Autobahn aufgefunden. Beziehungsdrama.

So, 09.04.17, Augsburg: „Südländisch oder arabisch aussehende“ Gruppe attackiert Männergruppe bei Junggesellenabschied brutal.

So, 09.04.17, Berlin: Schädel-Hirn-Trauma nach Raubüberfall.

So, 09.04.17, Waldheim: Leichenfund. Tote Frau aus der Zschopau geborgen.

So, 09.04.17, Hannover: Mann nach Messerangriff schwer verletzt.

So, 09.04.17, Frankfurt: 29-Jähriger mit abgeschlagener Glasflasche lebensgefährlich verletzt.

So, 09.04.17, Eslohe: Brutale, versuchte Vergewaltigung durch jungen Mann mit „bräunlicher Haut“.

So, 09.04.17, Nürnberg: 10-15 „arabisch aussehende“ Männer attackieren Mann (32) u.a. mit Kopftritten.

So, 09.04.17, Jena: 2 „südländisch aussehende“ Männer verprügeln behinderten Mann brutal.

So, 09.04.17, Hamburg: Messerstecherei. 27-Jähriger verletzt zwei 23- Jährige lebensgefährlich.

So, 09.04.17, Basel (CH): Mehrere Männer von mutmaßl. Südländern angegriffen und verletzt.

So, 09.04.17, Bayreuth: Jugendlicher (15) verletzt 6-Jährigen schwer.

So, 09.04.17, Herne: Paula (17) tot auf Gleisen aufgefunden.

Mo, 10.04.17, Mannheim: 33-jähriger Georgier erstochen. 29-jähriger Landsmann verhaftet.

Mo, 10.04.17, Hamburg: Zwei Brüder bei Messerstecherei verletzt. Notoperation.

Mo, 10.04.17, Hamburg: Messerstecherei. Junger Mann wird bei Streit schwer verletzt.

Di, 11.04.17, München: 17-Jähriger sticht Nebenbuhler Messer in die Brust.

Di, 11.04.17, Berlin: Mann von „Männergruppe“ mit Messer angegriffen, schwer verletzt.

Di, 11.04.17, Berlin: „Trio junger Männer“ attackiert Passant mit Glasflasche und Fäusten.

Di, 11.04.17, Zeitz: Polizeibekannter 47-Jähriger bedroht Hausbewohner mit Axt.

Di, 11.04.17, Düsseldorf: 19-Jähriger bei Raubüberfall durch Gruppe „Südländer“ schwer verletzt.

Mi, 12.04.17, Konstanz: 20-Jähriger verletzt Obdachlose lebensgefährlich.

Mi, 12.04.17, Bonn: Auseinandersetzung auf offener Straße. 15-Jähriger durch Messerstich verletzt.

Mi, 12.04.17, Bayreuth: Raubüberfall. Rentner erliegt seinen Verletzungen./Kripo sucht unb. Anrufer.

Mi, 12.04.17, Hohenwutzen: Mann flieht vor Kontrolle und rast mit gestohlenem Auto auf Polizisten zu.

Mi, 12.04.17, Beetzseeheide: Lebensmüder Rentner bedroht Polizisten mit Waffe und wird erschossen.

Mi, 12.04.17, Vöhringen: Dunkelhäutiger Mann spielt bewusstlos und attackiert hilfsbereiten Jogger mit Messer.

Mi, 12.04.17, Wiesbaden: Frau lebensgefährlich verletzt aufgefunden. Sohn tatverdächtig.

Do, 13.04.17, Herrenberg: 25-Jähriger stirbt nach Angriff durch einen Unbekannten.

Do, 13.04.17, Erfurt: 17-Jährige in Stadtpark misshandelt. Schwerste Gesichtsverletzungen.

Do, 13.04.17, Berlin: „Streit“. Frau sticht Mann Messer in den Bauch.

Do, 13.04.17, Hamburg: Mann zündet Schlafsack von Obdachlosem an. Festnahme. Opfer unverletzt. Verdächtiger wieder frei.

Do, 13.04.17, Luzern (CH): 33-jähriger verletzt 1 Mitpatienten in psychiatrischer Klinik tödlich.

Do, 13.04.17, Mülheim a. d. Ruhr: Bettler tritt schwangerer Kellnerin in den Bauch.

Do, 13.04.17, Gelsenkirchen: Brutaler Überfall mit Kampfhund. Junge (17) von „Südländern“ attackiert.

Do, 13.04.17, Bremerhaven: Patient tritt Sanitäter im Rettungswagen nieder. Schwer verletzt.

Fr, 14.04.17, Bamberg: 6 bis 8 Jugendliche greifen zwei 19-Jährige am Bahnhof an. Kopfverletzungen.

Fr, 14.04.17, Groß-Gerau: Obdachloser verbrennt auf der Straße.

Fr, 14.04.17, Büren: Mutter und Sohn tot in Wald aufgefunden.

Fr, 14.04.17, Mömlingen: Mann versucht seine Ehefrau zu töten. / internationaler Haftbefehl. / Leiche des Täters am Darmstädter Hauptbahnhof gefunden.

Fr, 14.04.17, Kronberg: Massenschlägerei zwischen „zwei Gruppen“. 3 Verletzte.

Fr, 14.04.17, Rostock: Massenschlägerei zwischen deutschen und ausländischen Jugendlichen.

Fr, 14.04.17, Hamburg: 3 Männer attackieren Mann (31) mit Tritten gegen Kopf.

Sa, 15.04.17, Hamburg: Brutale Attacke am Bahnhof. 3 junge Männer attackieren 31-Jährigen.

Sa, 15.04.17, Hannover: 27 –jährige Melissa getötet. / In 2 Fällen tatverdächtiger Syrer festg.

Sa, 15.04.17, Ottersweier (Rastatt): Nachbar will Einbrecher stoppen und wird angeschossen.

Sa, 15.04.17, Berlin: Mann bei Messerstecherei schwer verletzt.

Sa, 15.04.17, Hagen: Messerstecherei wg. Streit um Geld. Opfer lebensgefährlich verletzt.

Sa, 15.04.17, Schifferstadt: Toter Säugling in Altkleidercontainer gefunden.

Sa, 15.04.17, Kaiserslautern: Mann bei Prügelei mit Messer am Rücken verletzt.

Sa, 15.04.17, Ludwigshafen: 54-Jähriger wird von flüchtigem Bekannten mit „südosteuropäischem Aussehen“ mit Messer verletzt.

Sa, 15.04.17, Gütersloh: Jugendliche verletzen sich bei Messerstecherei teilweise lebensgefährlich.

Sa, 15.04.17, Trier: 28-Jähriger bewaffnet sich nach Streit mit Messer + Axt, wird festgenommen.

Sa, 15.04.17, Schwerin: 40-Jähriger bei Überfall am Kopf verletzt.

Sa, 15.04.17, Stelle (Harburg): Mit Gaspistole und Messer bewaffneter 24-Jähriger attackiert Menschen beim Osterfeuer. 1 Leichtverletzter.

Sa, 15.04.17, Halberstadt/Wernigerode: Polizeibekannter Mann hält seine Freundin (21) in Wohnung gefangen, bedroht, schlägt und würgt sie.

Sa, 15.04.17, Witten: 5 junge Südländer schlagen 41-jährigen nieder, treten gegen Kopf.

Sa, 15.04.17, Luhden: Schlägerei mit Werkzeugen und Steinen.

Sa, 15.04.17, Langweid: Schlägerei mit 20 Menschen. 2 Verletzte.

So, 16.04.17, Mainz: Massenschlägerei zwischen „zwei größere Personengruppen“. 1 Verletzter.

So, 16.04.17, Velbert: 22-jähriger Franzose bei Messerstecherei schwer verletzt. 27-Jähriger festg.

So, 16.04.17, Flensburg: Albaner ermordet Mert Can (20) nach Streit wg. Belästigung einer Frau.

So, 16.04.17, Herne: Lebensmüder „Messer-Mann“ bedroht Polizisten, wird erschossen.

So, 16.04.17, Halle (Saale): Leichenfund auf der Straße („älterer Herr“).

So, 16.04.17, Wien (AUT): Serbe auf offener Straße durch Kopfschuss getötet. Kosovare (27) stellt sich.

So, 16.04.17, Duisburg: Angriff mit Messern und Axt. Junge (14) getötet. 2 weitere Verletzte. Alle Opfer sind Bulgaren. / 27-Jähriger stellt sich. / 2. Festnahme.

So, 16.04.17, Hennef: Leichenfund auf Bahngleisen. (André H., 31 aus Hennef)

So, 16.04.17, Landau: 37-Jähriger wird von sechsköpfiger Gruppe angegriffen.

So, 16.04.17, Neuss: Familienstreit eskaliert. 2 Männer von Auto angefahren.

So, 16.04.17, Hannover: Unbekannter wirft Brandsatz auf 69-Jährige.

So, 16.04.17, Berlin: Messerangriff. 46-Jähriger bedroht Jungendlichen wegen zu lauter Musik.

So, 16.04.17, Berlin: Mann sticht nach Streit mit Messer zu. Mann (44) schwer verletzt/Not-OP.

So, 16.04.17, Mainz: Messerangriff. Streit in ägypt. Flüchtlingsfamilie eskaliert. Mann verletzt seine Ehefrau tödlich und ein weiteres Ehepaar schwer.

So, 16.04.17, Schwerin: 40-Jähriger bei Überfall an Kopf verletzt.

So, 16.04.17, Kassel: Messerangriff: Mann lebensgefährlich von Exmann seiner Partnerin verletzt.

Mo, 17.04.17, Frankenberg: Leichenfund am Wasserwerk.

Mo, 17.04.17, Berlin: 3 Männer verprügeln 30-Jährigen nach Streit.

Mo, 17.04.17, Düsseldorf: Albaner (39) wirft seine Freundin (24) aus dem 2. Stock. Not-OP rettet sie.

Mo, 17.04.17, Osnabrück: 25-jähriger wird von 3 unbekannten Männern verfolgt, mit Flaschen und Messer am Kopf verletzt.

Mo, 17.04.17, Aarau (CH): 3 betrunkene Eritreer schlagen Deutschen mit Kickboard krankenhausreif.

Mo, 17.04.17, Salzburg (AUT): 19-jähriger von 2 Zeitungslieferanten u.a. mit Eisenstange attackiert.

Di, 18.04.17, Berlin: Streit zwischen zwei Familien: 49-Jähriger durch Schlag auf Kopf verletzt. (Nach KURIER-Informationen sind die Bewohner des Hauses überwiegend Bulgaren und Serben.)

Di, 18.04.17, Basel: Vermummter schießt auf Café.

Di, 18.04.17, Hannover: 23-Jähriger bei „Streit“ erstochen. / 25-jähriger Syrer festg. („bester Freund des Opfers“): auch tatverdächtig im Fall Melissa.

Di, 18.04.17, Berlin: Toter Mann auf Sitzbank gefunden.

Di, 18.04.17, Cottbus: Afghane (17) schreit „Scheiß Deutsche“ und attackiert Mann mit Flasche.

Di, 18.04.17, Salzburg: „Psychisch kranker 33-Jähriger“ dringt in Haus ein und verletzt Bewohner.

Mi, 19.04.17, Aschaffenburg: Versuchte Tötung. Mann (26) versucht Frau aus fahrendem Auto zu werfen.

Mi, 19.04.17, Bottrop: Bottroper (50) sticht seinen Nachbarn nieder.

Mi, 19.04.17, Deuerling: 86-Jähriger stirbt bei Feuer in Einfamilienhaus. Kripo ermittelt.

Mi, 19.04.17, Aachen: Vor Psychiatrie-Einweisung: Frau bedroht Polizisten mit Fleischerbeil.

Mi, 19.04.17, Rupperswil (CH): Familienvater von 6 Asylbewerbern angegriffen.

Mi, 19.04.17, Euskirchen: Drei junge Männer attackieren18-Jährigen am Bahnhof.

Mi, 19.04.17, Düsseldorf: 67-Jähriger versucht, seine ehemalige Lebensgefährtin zu töten.

Mi, 19.04.17, Baienfurt: Syrer (33) hält 17-jährige in seinem Zimmer fest, bedroht und verletzt sie.

Mi, 19.04.17, Hechthausen ( Cuxhaven): Messerangriff / Beziehungsstreit. Pole (27) attackiert seine Freundin und anschließend Helfer im Zug.

Mi, 19.04.17, Würzburg: Versuchter Totschlag. 15 Jähriger wird massiv mit Glasflasche im Gesicht verletzt. / Nach truth24 Informationen 16-Jähriger Afghane in U-Haft.

Do, 20.04.17, Berlin: Angriff in S-Bahn. 57-jähriger Schläger festgenommen.

Do, 20.04.17, Berlin: Frau stirbt nach Brand in ihrem Haus. Ursache ungeklärt.

Do, 20.04.17, Schwerin: 4 Zuwanderer attackieren 25-Jährigen. Polizeistreife verhindert Schlimmeres.

Do, 20.04.17, Celle: Marokkaner (35 ) attackiert und verletzt Polizisten bei Fahrscheinkontrolle.

Do, 20.04.17, Lebenstedt: 2 Männer schlagen und treten auf unbekanntes Opfer ein.

Do, 20.04.17, Luzern (CHE): Eritreer (34) bedroht Bargäste mit Messer und legt Brand.

Do, 20.04.17, Reutte (AUT): 35-Jähriger Deutscher mit Axt attackiert.

Do, 20.04.17, Plattling: Pakistani belästigt 2 Mädchen und attackiert Helfer brutal.

Do, 20.04.17, Suhl: Leichenfund (Mann, 30).

Fr, 21.04.17, Nürnberg: 2 Männer schlagen 22-Jährigen nieder, treten gegen Kopf. Festnahme.

Fr, 21.04.17, Rödental (Coburg): 2 Asylbewerber verletzten 21-Jährigen schwer.

Fr, 21.04.17, St. Gallen (CHE): Böllerattacke auf Bus. 5 Verletzte.

Fr, 21.04.17, Hamburg: Prügelattacke. 53-jähriger verletzt seine Lebensgefährtin lebensgefährlich.

Fr, 21.04.17, Hanau: Mann droht, sich in Wohnhaus anzuzünden.

Fr, 21.04.17, Berlin: Zwei betrunkene Männer randalieren und greifen Kinder an.

Fr, 21.04.17, Berlin: „Konflikt“ zwischen 2 mit Messern und Macheten bewaffneten Gruppen.

Fr, 21.04.17, Stendal: Syrer greift Imam während des Freitagsgebets mit Messer an.

Fr, 21.04.17, Göttingen: Mann (58) tot aufgefunden. Sohn verhaftet. Todesursache: Schussverletzung

Fr, 21.04.17, Dresden: Tote Vietnamesin in Wohnung aufgefunden. Ihr Freund, pakistanischer Flüchtling festgenommen.

Fr, 21.04.17, Würzburg: 3 Männer schlagen 60-Jährigen brutal nieder. Festnahme.

Fr, 21.04.17, Hamburg: Türke (21) übergießt Kurde (28) mit heißem Wasser und verletzt ihn schwer.

Fr, 21.04.17, Westerkappeln: Vermisste Frau tot aufgefunden.

Fr, 21.04.17, Magdeburg: 23-Jähriger brutal zusammengeschlagen.

Fr, 21.04.17, Friedrichshafen: 4 Männer wollen 2 junge Frauen vor Belästigung beschützen und werden zusammengeschlagen, gegen Kopf getreten.

Fr, 21.04.17, Gräfenberg: Versuchter Totschlag: 6 Männer schlagen auf 36-Jährigen ein.

Fr, 21.04.17, Tann: Mann greift seine Ehefrau mit Messer und Axt an.

Sa, 22.04.17, Naumburg: Asylbewerberin gesteht, ihr 14 Monate altes Baby getötet zu haben.

Sa, 22.04.17, Wiesbaden: Schlägerei / Messerangriff. 17-jähriger festgenommen.

Sa, 22.04.17, Bruck: Massenschlägerei. Männer erleiden massive Kopfverletzungen.

Sa, 22.04.17, Mannheim: Jugendliche verprügeln Ehepaar brutal.

Sa, 22.04.17, Berlin: Unbekannte schießen auf Bus.

Sa, 22.04.17, Berlin: Mann verletzt seine Freundin mit Messer.

Sa, 22.04.17, Wesel: 28-Jähriger nach Raub schwer verletzt.

Sa, 22.04.17, Bottrop: Messerangriff und Reizgas nach Streit in Disko. Mehrere Verletzte, 1 schwer.

Sa, 22.04.17, Lippstadt: Messerangriff / versuchte Tötung. Tatverdächtiger (27) stellt sich.

Sa, 22.04.17, Unterseen: 54-Jähriger Italiener tötet Schwester, Schwager und sich selbst.

Sa, 22.04.17, Basel (CH): Nordafrikaner attackiert 2 junge Frauen mit Stichwaffe. 1 schwer verletzt.

Sa, 22.04.17, Hamburg: Betrunkener 21-Jähriger bedroht S-Bahn-Fahrgäste mit Messer.

Sa, 22.04.17, Bingen: 32-Jähriger beschützt seine Freundin vor Belästigung und wird angegriffen.

Sa, 22.04.17, Chemnitz: Pfefferspray-Attacke in Bahn: Fahrer schwer verletzt.

Sa, 22.04.17, Mannheim: Raubüberfall / Messerangriff / Prügelattacke auf 2 Männer.

Sa, 22.04.17, Wien (AUT): Mord. Mann stößt seine Freundin von Balkon.

Sa, 22.04.17, Wien (AUT): 3 afghanische Flüchtlinge vergewaltigen Studentin (21) unter massiver Gewalt.

So, 23.04.17, Traunstein: 3 junge Männer attackieren Pärchen.

So, 23.04.17, Ahlen: Verkohlte Leiche in brennendem Pkw aufgefunden.

So, 23.04.17, Wien (AUT): Raubüberfall. Mann (29) nach Bauchschuss in Lebensgefahr.

So, 23.04.17, Syke (Diepholz): Murad B. (32, irakischer Asylbewerber) tötet seine Partnerin und stellt sich.

So, 23.04.17, Ludwigslust: Imbiss-Mitarbeiter wird von 2 polizeibekannten Männern angegriffen.

So, 23.04.17, Freiberg am Neckar: Streitschlichter wird von 2 Männern verfolgt und verprügelt.

So, 23.04.17, Wien (AUT): Streit eskaliert: Mob umringt Polizisten, 27-Jähriger greift nach Waffe des Polizisten.

So, 23.04.17, Eibenstock: Messerangriff bei Streit zwischen 2 Männern in Gaststätte. Festnahme.

So, 23.04.17, Bergedorf: 2 Männer (46 & 26) prügeln 34-Jährigen fast zu Tode.

So, 23.04.17, Altdorf: Polizeibekannter Mann (33) versucht Tankstelle anzuzünden.

Mo, 24.04.17, Bergedorf: 23-Jähriger Inder sticht nach Party seinen Landsmann (20) nieder. Not-OP.

Mo, 24.04.17, Mönchengladbach: Türke schießt auf Ex-Freundin: schwer verletzt.

Mo, 24.04.17, Bielefeld: Brandstiftung an christl. Einrichtung für Bedürftige.

Mo, 24.04.17, Hennigsdorf: Ärztin tot in ihrer Praxis aufgefunden.

Mo, 24.04.17, Sasbach: 50-Jähriger tötet seine ehemalige Lebensgefährtin während Streit.

Mo, 24.04.17, Weißenfels: Toter Säugling aufgefunden. Durch „massive Gewalteinwirkung“ gestorben.

Mo, 24.04.17, Duisburg: Messerangriff. 30-Jähriger zeigt Zivilcourage und wird verletzt.

Mo, 24.04.17, Walldürn: 46-Jähriger greift Frau mit Axt an.

Mo, 24.04.17, Berlin: 3 „möglicherweise osteuropäische“ Männer prügeln und treten auf 4 Männer ein, die sich um deren hilflose Begleiterin sorgen.

Mo, 24.04.17, Hennef: Massenschlägerei/Messerstecherei. Mann (19) niedergestochen.

Di, 25.04.17, Wardenburg: Vermisster 22-jähriger Oldenburger ist tot.

Di, 25.04.17, Köln: Radfahrer mit Holzlatte verprügelt.

Di, 25.04.17, Grafenwöhr: Sanitäter bei Einsatz verprügelt.

Di, 25.04.17, Soest: 2 Marokkaner treten brutal auf Fahrschein-Kontrolleur ein.

Di, 25.04.17, Tuttlingen: 15-Jähriger wird „aus einer Personengruppe heraus“ gewürgt und getreten.

Di, 25.04.17, Leverkusen: Leichenfund an Bahngleisen.

Mi, 26.04.17, Nienburg: Verbrannte Leiche in Schrebergarten aufgefunden.

Mi, 26.04.17, Berlin: Janine N. (45) leblos in ihrem Haus aufgefunden. Ihr Lebensgefährte ist
untergetaucht.

Mi, 26.04.17, Penkun: Spaziergänger findet Leiche.

Mi, 26.04.17, Wien (AUT): Säure-Attacke auf Rettungswagen.

Mi, 26.04.17, München: Ungarin (38) schubst Mann auf Gleis. Einfahrende U-Bahn kann bremsen.

Mi, 26.04.17, Bad Driburg: Mann „mit Migrationshintergrund“ tötet 2 seiner Kinder und sich selbst.

Mi, 26.04.17, Gardelegen: Frauenleiche in ausgebranntem Auto aufgefunden.

Do, 27.04.17, Essen: Schwarzafrikaner (22) attackiert Polizisten mit Messer und wird erschossen.

Do, 27.04.17, Peißenberg: Schüler treten 13-Jährigen bewusstlos.

Do, 27.04.17, Stuttgart: Brutaler Übergriff auf 32 Jahre alten Mann am Bahnhof.

Do, 27.04.17, Sonneberg: 32-Jähriger Afghane schlägt auf seine am Boden liegende Ehefrau ein.

Do, 27.04.17, Burgdorf: Mann (73) tot in Fluss aufgefunden.

Do, 27.04.17, Ludwigshafen: Mann verletzt Kontrahenten bei Schlägerei mit Messer.

Fr, 28.04.17, Berlin: „ Südländer“ prügeln mit Eisenstange und Pflasterstein auf Mann (39) ein.

Fr, 28.04.17, Dülmen: 29-Jähriger sticht auf Mutter und Schwester ein. Lebensgefahr.

Fr, 28.04.17, Osnabrück: 20-Jähriger attackiert nach Messerangriff Polizisten.

Sa, 29.04.17, Hallbergmoos: Frau (26) nach Volksfest brutal vergewaltigt, wird Stunden später stark
unterkühlt aufgefunden. Fahndung nach 2 „arabisch aussehenden“ Tatverd.

Sa, 29.04.17, Bremen: Messerstecherei vor Disco. 4 Verletzte. 26-Jähriger zunächst in Lebensgefahr.
(Laut BILD Pakistaner.)

Sa, 29.04.17, Mönchengladbach: Mann tritt Baby in den Rücken und wirft Bierflasche nach Mutter.

Sa, 29.04.17, Mülheim: 62-Jähriger tot an Haltestelle aufgefunden.

Sa, 29.04.17, Prien: Afghane (29) ersticht Landsfrau (38) vor Supermarkt. /Schwester des Opfers: „Farima musste sterben, weil sie Christin wurde.“

Sa, 29.04.17, Nordhorn: Angler findet Leiche.

Sa, 29.04.17, Neustadt/Weinstraße: 2 Männer von „Personengruppe“ mit Schlägen, Tritten und Pflasterstein attackiert.

Sa, 29.04.17, Hamburg: Schlägerei / Messerangriff bei Box-Veranstaltung. 2 Männer (40 & 52) mit
Messerstichen teilweise lebensgefährlich verletzt.

Sa, 29.04.17, Augsburg: Wasserleiche. 52-Jähriger aus Stadtbach geborgen.

Sa, 29.04.17, Lubmin: Wasserleiche. 32-Jähriger tot am Strand aufgefunden.

Sa, 29.04.17, Northeim: 46-jähriger von 3 männlichen Personen angegriffen und verletzt.

Sa, 29.04.17, Heidelberg: 18-Jähriger von 2 jungen Männern an Haltestelle angegriffen.

Sa, 29.04.17, Salzburg: Messerangriff. Unbekannter attackiert 54-Jährigen.

So, 30.04.17, Salzburg: 28-Jähriger nach Party-Einladung brutal zusammengeschlagen und beraubt.

So, 30.04.17, Hannover: „Streitigkeiten“ in Diskothek. 1 schwer, 1 lebensbedrohlich Verletzter.

So, 30.04.17, Stuttgart: Syrer (27) von 3 Männern mit Messer verletzt.

So, 30.04.17, Wien: Zutritt zu Lokal verwehrt. Rumänin bedroht Security mit Pistole und Messer.

So, 30.04.17, Freilassing: Unbekannter schlägt Mann (21) mit Stein nieder.

So, 30.04.17, Olsberg: Jugendliche treten und schlagen auf Mann (31) ein.

So, 30.04.17, Berlin: 2 Männer durch Schüsse vor Schnellrestaurant verletzt.

So, 30.04.17, Berlin: 23-jähriger Mann bei Auseinandersetzung zweier Gruppen niedergestochen.

So, 30.04.17, Nürnberg: 31-Jähriger sticht seine Eltern nieder. Mutter stirbt. Er stellt sich.

So, 30.14.17, Ilfeld (Nordhausen): Mann stellt sich, nachdem er seine Lebensgefährtin getötet hat.

So, 30.04.17, Hanau: Raubüberfall. 3 Männer verletzten 42-Jährigen mit Messer.

So, 30.04.17, Witten: Autofahrer fährt absichtlich 2 Fußgänger an und schlägt auf sie ein.

————————————————————————————————————————————————————-

Zusammenfassung April 2017:

= insgesamt 251 Vorfälle in D-A-CH

= davon 61 Morde / Tötungen / ungeklärte Todesfälle

= davon 83 Mordversuche / versuchte Tötungen

= davon 102 Fälle mit gefährlicher, potentiell lebensgefährlicher Körperverletzung

= davon 5 weitere Vorfälle

————————————————————————————————————————————————————-

März

Mi, 01.03.17, Wittenburg: Babyleiche in Waldstück gefunden. Ermittlungen wegen Totschlags.

Fr, 03.03.17, Mönchengladbach: Frauenleiche gefunden. Ex-Freund „Ahmed Salim (33) alias Jamal Amalia“
festgenommen.

Sa, 04.03.17, Berlin: Polnisch sprechendes Trio prügelt auf Schwulen in Straßenbahn ein.

Sa, 04.03.17, Berlin: Jugendliche prügeln 2 Männer krankenhausreif.

Do, 09.03.17, Düsseldorf: TERRORANSCHLAG / Axt-Anschlag am Hbf. mit min. 9 Verletzten.

Do, 09.03.17, Lindau: 76-jähriger getötet. „Rumänische Bettlergruppe“ verdächtigt. / Festnahme.

Do, 09.03.17, Basel (CH): Überfall / Schießerei in Restaurant. 2 Tote und 1 schwerverletzter Albaner.
41-jähriger Albaner verhaftet.

Do, 09.03.17, Magdeburg: Axt-Angriff. Autofahrer mit Axt und Baseballschläger angegriffen.

Fr, 10.03.17, Düsseldorf: Macheten-Angriff (o.ä.) auf 80-Jährigen. Schwerverletzt.

Fr, 10.03.17, Eschborn: Messerangriff. 19-Jähriger sticht einen Passanten nieder. Schwerverletzt.

Fr, 10.03.17, Saarbrücken: Messerangriff. Streit zwischen 2 jungen Männern. 1 Schwerverletzter

Fr, 10.03.17, Wiesbaden: 17-Jähriger von 3 Männern angegriffen und mit Messer verletzt.

Fr, 10.03.17, Minden: Spaziergänger findet männliche Leiche.

Sa, 11.03.17, Konz: Messerangriffe auf 2 Frauen. 1 schwer im Gesicht verletzt. 17-Jähriger festg.

Sa, 11.03.17, Konstanz: Streit vor Bar. 19jähriger getötet. Täter offenbar syrischer Flüchtling.

Sa, 11.03.17, Mannheim: Versuchter Totschlag. Mann wird von mehreren jungen Männern zu Boden
getreten, geschlagen, weil er belästigter Frau helfen wollte.

So, 12.03.17, Frankenthal: Messerangriff. Ägyptischer Flüchtling (29) greift mehrere Passanten an.

Mo, 13.03.17, Düsseldorf: Serie von Gewaltverbrechen. 1 totes Mädchen (16-Jähriger gesteht),
1 schwerverletzter Junge, 1 verletzter Mann.

Mo, 13.03.17, Gütersloh: Messerangriff. Mann verschanzt sich in Kreisverwaltung. 2 Mitarbeiter
schwer verletzt.

Mo, 13.03.17, München: Schlägerei / Messerstecherei am Hbf. 3 Afghanen wegen versuchten
Totschlags festgenommen.

Mo, 13.03.17, Düren: Schwert-Angriff. 18-jähriger Syrer lebensgefährlich verletzt.

Mo, 13.03.17, Essen: Messerangriff / versuchter Raub. Jogger beinahe lebensgefährlich verletzt.

Di, 14.03.17, Weimar: 18-Jähriger auf offener Straße erstochen. Tatverdächtiger (23) in Psychiatrie
eingewiesen.

Mi, 15.03.17, Kiel: Türkin erstochen. Getrennt lebender Ehemann (40) festgenommen.

Do, 16.03.17, Großkugel (Saalkreis): Messerangriff . Mann bei „Auseinandersetzung“ erstochen.

Do, 16.03.17, Frankfurt: Messerangriff. 49-Jähriger wird in Restaurant angegriffen und schwer
verletzt, nachdem er Streit schlichten wollte.

Fr, 17.03.17, Nürnberg: Mann („Ömer Ö.“) sticht seine Ehefrau nieder. / Sie stirbt (18.04.17).

Fr, 17.03.17, Dresden: Versuchter Mord. Angreifer stoßen Mann auf Gleis.

Fr, 17.03.17, Berlin: Tötung / Brand. Feuerwehr findet tote Frau mit Stichverletzungen.

Fr, 17.03.17, Castrop-Rauxel: Messerstecherei während Streit zwischen 2 Männern. Opfer schwerverletzt.
Gesuchter Täter Kosovare.

Fr, 17.03.17 Hannover: 85-Jährige Seniorin bei Raubüberfall mit Messer schwer verletzt.

Sa, 18.03.17 Bremen : 15-köpfiger Mob prügelt auf 2 Männer ein. Opfer erleiden Kopfverletzungen.

Sa, 18.03.17, Bonn: Messerangriff. Unbekannte attackieren 26-Jährigen mit Messer.

Sa, 18.03.17, Gifhorn: Messerangriff. 27jähriger lebensgefährlich verletzt. / Mutmaßlicher Täter (25)
in Ungarn festgenommen.

Sa, 18.03.17, Dessau: Messerangriff. 2 junge Syrer attackieren 2 deutsche Paare.

Sa, 18.03.17, Düsseldorf: Schüler von 6 Männern brutal zusammen geschlagen. Schwerverletzt. Not-OP.

So, 19.03.17, Offenburg: Mann bei Streit vor Disko lebensgefährlich verletzt.

So, 19.03.17, Berlin: Angreifer bricht Joggerin mit Ziegelstein den Kiefer. / Festnahme.

Mo, 20.03.17, Wuppertal: Rentnerpaar tot in Wohnung aufgefunden. Vermutlich Raubmord.

Mo, 20.03.17, Pronstorf (Segeberg): Axt-Angriff auf eigene Familie.

Di, 21.03.17, Brühl: Spaziergänger findet Leiche in Waldstück.

Mi, 22.03.17, Moosburg: Versuchter Totschlag. 25-Jährige entgeht nur knapp einer Axt-Attacke.

Mi, 22.03.17, Hannover: „Auseinandersetzung zwischen 2 Gruppen.“ Mazedonier (25) erschossen.

Mi, 22.03.17, Hannover: Obdachloser mit Pflasterstein lebensgefährlich am Kopf verletzt.

Do, 23.03.17, Hamburg: Männliche Wasserleiche in Alster gefunden.

Do, 23.03.17, Hamburg: HSV-Manager Timo Kraus tot aus Elbe geborgen.

Do, 23.03.17, Berlin: 64-Jährige Frau erstochen. „Psychisch erkrankter“ Sohn verdächtigt.

Do, 23.03.17, Berlin: Massenschlägerei. 50 Männer gehen mit Reizgas und Messern aufeinander los.

Fr, 24.03.17, Hamburg: „Psychisch gestörter“ Afghane schlägt Radfahrer Hammer auf den Kopf.

Fr, 24.03.17, Offenbach: Mann gerät in Massenschlägerei unter Ausländern und wird schwer verletzt.
(Augenklinik).

Sa, 25.03.17, Bad Sobernheim: 5- bis 7-köpfige Gruppe „afrikanischer oder arabischer Herkunft“ greifen 3
Personen mit diversen Schlagwerkzeugen an.

Sa, 25.03.17, Neubrandenburg: 16-jähriger Afghane bedroht und verletzt Passanten mit Eisenstange.

Sa, 25.03.17, Einbeck: 22-Jähriger von 4 jungen Männern brutal verprügelt.

Sa, 25.03.17, Dieburg: 81-Jährige tot in Wohnung aufgefunden. Vermutlich Raubmord.

Sa, 25.03.17, Halle (Saale): Sie wollte Streit schlichten: Mann schlägt Schwangeren in den Bauch.

So, 26.03.17 Berlin: Homophober Überfall? 2 Männer verprügeln Frau brutal am Alexanderplatz.

So, 26.03.17 Jena: 3 junge, fremdsprachige Männer attackieren Mann (23), schlagen und treten
ihn gegen Kopf.

Mo, 27.03.17, Gelsenkirchen: 63-Jährige bei Spaziergang getötet. Tatverdächtiger Nachbar festg.

Di, 28.03.17, Bautzen: Polizei birgt Wasserleiche in der Spree.

Mi, 29.03.17, Wiesbaden: 1 Tag nach Überfall: tote 90-Jährige in Wohnung aufgefunden.

Mi, 29.03.17, Regensburg: 23jähriger Syrer sticht 28jährigen Deutschen nieder. Schwerverletzt.

Mi, 29.03.17, Freiburg: 18-Jähriger stößt 2 Männer die Treppe herunter und tritt auf sie ein.

Do, 30.03.17, Löwenstein (Heilbronn): 59-Jährige Mitarbeiterin einer evangelischen Tagungsstätte erstochen.

Do, 30.03.17, Holzwickede (Unna ): Schwer verbrannte Frauenleiche gefunden.

Do, 30.03.17, Kassel: Messerangriff. 33-Jähriger schwer verletzt.

Fr, 31.03.17, Offenbach: Messerangriff. Mann (34) schwer verletzt aufgefunden. 18-Jähriger festg.

Fr, 31.03.17, Dornach (München): Schwerverletzter Mann aufgefunden. Später verstorben. Deutsch-bosnischer
Schüler verhaftet.

Fr, 31.03.17, Dessau: Versuchter Totschlag. Afrikaner attackiert 54-Jährigen.

Fr, 31.03.17, Lünen: Messerstecherei. 3 lebensgefährlich verletzte Männer.

Fr, 31.03.17, Ingolstadt: Familienstreit eskaliert. 62-Jähriger attackiert 64-Jährigen mit Beil.

Fr, 31.03.17, Wien (AUT): Tödlicher Sturz eines 38jährigen Serben stellt sich als Mord heraus.

————————————————————————————————————————————————————-

Zusammenfassung März 2017:

= insgesamt 72 Vorfälle in D-A-CH

= davon 26 Morde / Tötungen / ungeklärte Todesfälle

= davon 32 Mordversuche / versuchte Tötungen

= davon 14 Fälle mit gefährlicher, potentiell lebensgefährlicher Körperverletzung

Euer Admin

Deutschland marschiert in den Krieg. Keiner merkts. Keinen interessierts…..

Seit Monaten schreibe ich über die wachsende Kriegsgefahr, teils mit sehr drastischen Worten – in der Hoffnung, das Dornröschenland wieder auf die Straße zu treiben.

Sicher, Sie haben es da nicht leicht: die Marketingabteilungen der Armeen leisten ganze Arbeit – man spricht nicht mehr so über den Krieg wie früher, er heißt jetzt „bewaffneter Konflikt“ und wird vor allem immer nur aus guten „humanitären“ Gründen geführt.

Seitdem sind sogar die deutschen Grünen mit Feuer und Flamme dabei, „gut sein“ gefällt denen sowieso, humanitär möchten sie auch sein und Molotowcocktails haben sie schon immer gerne geworfen: das brutzelt so schön, wenn es auf Fleisch trifft.

Menschenfleisch, wohlgemerkt, der Grüne ist ansonsten vegan, um beim „gut sein“ noch eine Schippe drauf zu legen. Manchmal spricht man auch von einer „begrenzten Aktion“, von „Befriedung“, vom „Schutz der Bevölkerung“ – die Anzahl der Täuschkörper ist inzwischen riesig.

Diesmal jedoch wurde es offiziell im Fernsehen verkündet: Deutschland ist bald im Krieg – mit absoluter Sicherheit. Es waren keine kleinen Blogger, die in jenen Ecken wühlte, wo die Nachrichten auf dem Müll liegen, die Regierung und Opposition niemals hören möchten, sondern das Flaggschiff der deutschen Nachrichtenkultur (siehe Tagesschau):

„Das Bundeskabinett hat die deutsche Beteiligung an AWACS-Aufklärungsflügen über Syrien und dem Irak beschlossen. Wenn auch der Bundestag zustimmt, kann die Mission in wenigen Wochen beginnen. Militärisch ergibt sie Sinn, aber die NATO wird damit offiziell Kriegspartei.“

Sie haben wahrscheinlich überhaupt keine Ahnung, was da in Syrien passiert, oder? Sie haben ja noch nicht mal eine Ahnung davon, was in Deutschland passiert – doch dazu später mehr. Ihnen ist klar, daß Sie zur Nato gehören, oder?

Und Ihnen ist klar, daß sich Ihr Land im Krieg befinden wird, wenn die Nato sich im Krieg befindet? Es ist Ihnen klar, daß gerade etwas ganz entscheidendes passiert – oder? Ich zitiere nochmal die Tagesschau – die haben Ihnen das ganz deutlich erklärt:

„Doch um militärische Fragen geht es bei dem, was das Bundeskabinett heute beschlossen hat, nur am Rande. Es ist vor allem politisch ein gewichtiger Schritt. Denn mit der AWACS-Mission wird die NATO ganz offiziell zur Konfliktpartei in Syrien und dem Irak. Bislang flog dort neben Rußland nur eine Koalition der Willigen unter Führung Washingtons Angriffe. Mit dem AWACS-Einsatz ist nun die gesamte Allianz dabei.“

Ja – es geht nur um ein paar Aufklärungsflugzeuge, in denen viele Deutsche sitzen. Große Passagiermaschinen mit dicken Tellern auf dem Rücken, in denen massig Radar steckt. Die erkennen feindliche Maschinen auf riesige Entfernungen und können sie von anderen abschießen lassen: es besteht also keine Gefahr für „unsere“ Jungs.

Darum geht es aber gar nicht: es geht darum, daß die Nato dann „Kriegspartei“ wird – ohne das jedoch irgend jemand das tolle Verteidigungsbündnis angegriffen hätte. Ein reiner Willkürakt, ein Angriffskrieg. Gegen wen?

Wissen Sie wahrscheinlich auch nicht, ist auch nicht ganz so einfach, daß zu verstehen.Mit erstaunlicher Offenheit klärt uns die ARD auch darüber auf, was hinter diesem Akt steht:

„Denn dort – gewissermaßen vor der Haustür der Allianz – agiert nun Rußland mit beachtlicher militärischer Macht. Das sieht man vor allem in Washington mit Sorge. Auch deshalb haben sich die Vereinigten Staaten für den Einsatz der NATO-Aufklärer stark gemacht. Benötigt wurden die eigentlich nicht. Die Amerikaner haben fast doppelt so viele eigene AWACS-Maschinen wie die NATO, doch für ihr Kräftemessen mit Moskau wollen sie die Allianz an ihrer Seite wissen. Gut möglich, daß die USA auch aus diesem Grund Druck auf Ankara gemacht haben.“

Nochmal: zum mitschreiben:

„für ihr Kräftemessen mit Moskau wollen sie die Allianz an ihrer Seite wissen„.

Wir geben deutsche Steuergelder für eine unnötige Aktion aus, die unser Land in einen Krieg mit Syrien bringt. Und anschließend mit Rußland. Auf Befehl der USA.

Wissen Sie eigentlich noch, worum es da geht in Syrien?

Ich war mal bei der deutschen Bundesregierung, dort liegen die Antworten ja offen herum, Antworten auf jene Fragen, die man noch stellen darf, ohne Verschwörungstheoretiker geschimpft zu werden. Warum sind wir also in Syrien?

Deutschland unterstützt Frankreich, den Irak und die internationale Allianz in ihrem Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat (IS). Der Einsatz soll die Fähigkeit des IS zerstören, aus dieser Region heraus weltweite Terror-Angriffe zu steuern. Und der IS darf nicht länger die Möglichkeit haben, die Bevölkerung in Syrien und im Irak zu töten, zu foltern und zu versklaven. Ziel muß es sein, daß die Menschen in dieser Region wieder eine Perspektive haben.

Nun – wir kämpfen also gar nicht gegen Rußland oder Syrien, sondern gegen den IS?

Der hat gar keine Flugzeuge. Militärisch gesehen ist das eine Räuberbande: also Aufgabe der syrischen Polizei, sie zur Strecke zu bringen. Spannend auch die Landkarten, die den IS als riesige Bedrohung darstellen:

hauptsächlich herrschen die über lebensfeindliche Wüste…und wären theoretisch den Luftschlägen der Regierung hilflos ausgeliefert.

Es ist natürlich nicht nur der IS, der dort tötet, foltert und versklavt. Töten und foltern ist dort Hobby aller Milizen – außer vielleicht der kurdischen, weshalb die dann vom Natoland Türkei bombardiert werden – aber ich will Sie jetzt nicht überfordern. Bleiben wir einfach mal in Syrien und überlegen, wie es dort zu diesen Feierlichkeiten kam („Krieg“ sagt man ja nicht mehr, da muß auch ich mir Synonyme ausdenken). Die Information dazu kann man ganz offen der sogenannten „Lügenpresse“ entnehmen (hier mal: die FAZ):

Die Vereinigten Staaten bildeten eine Allianz mit Israel und Saudi-Arabien, um das Assad-Regimes zu stürzen. Von Wikileaks wurden kürzlich geheime Unterlagen aus dem Jahr 2006 veröffentlicht, wonach die Vereinigten Staaten aufgrund einer Schwachstellenanalyse des Assad-Regimes Strategien zum Umsturz in Syrien entwickelte. Der amerikanische Investigativjournalist Seymour Hersh hat 2007 die Allianz zwischen den drei Staaten zum Sturz der syrischen Machthaber aufgedeckt und nachgewiesen, dass hier Terrorkämpfer für einen Machtwechsel in Syrien ausgebildet wurden.

Ja – so war das geplant – und so wurde das auch durchgeführt. Und wir erfahren gleichzeitig auch, warum Lügenmedien zurecht Lügenmedien genannt werden – welchen Wert diese von Lügenmedien stammende Aussagen allerdings hat, ist bei dieser Ausgangslage natürlich fraglich:

Die Destabilisierung der Herrschaft von Assad ist in dem Augenblick zum Tragen gekommen, als die ersten syrischen Proteste einsetzten. Während westliche Medien nur von dem brutalen Vorgehen des Regimes gegen friedliche Demonstranten berichteten, sind inzwischen etliche Terroranschläge auf die Sicherheitskräfte belegt worden, bei denen Dutzende von Soldaten des Regimes getötet wurden.

Ja – wie von vielen aufrechten Demokraten vermutet, werden wir nicht immer über alle Facetten der Wirklichkeit informiert, sondern nur über die, die der Regierung (bzw. den USA) nützlich sind. Alle anderen Fakten sind „Verschwörungstheorie“, die erst sehr viel später Wirklichkeit werden dürfen – oft Jahre später.

Man stelle sich mal vor, die Medien hätten von Anfang an von Bombenangriffen auf unschuldige Soldaten durch die CIA berichtet: wir hätten eine neue „raus aus der Nato“-Bewegung. Diese Art der Informationssteuerung durch regierungstreue Journalisten kennt man auch in anderen totalitären Staaten – wie Syrien. Ja – sicher ist Syrien ein totalitärer Staat – der zehntausende Menschen auf dem Gewissen hat.

Aber wir haben auch eine Waffe gegen diese Staaten entwickelt, aus unseren eigenen Erfahrungen mit psychopathischen Regimen, deren „Rechtsnachfolger“ wir ja als Bundesrepublik unbedingt werden wollten: wir gewähren Asyl, wie auch uns Asyl gewährt worden ist, nehmen den Zorn der Despoten billigend in Kauf, in dem wir ihren Gegnern Obdach gewähren … jedenfalls momentan noch.

Von den Medien vervielfältigte Bilder zu immensen Massen von Flüchtlingen, die – zu mindestens visuell – Deutschland „überfluteten“, haben zu einer Stimmung geführt, die … gewaltige Einschränkungen im Asylrecht befürchten lassen, daß die Regierung im Handumdrehen aus dem Asylrecht ein „Einwanderungsrecht“ gemacht hat – in einem der dicht bevölkertsten Länder der Welt – hat diesen Trend noch verstärkt. Ohne diese Lügen wären Pegida und AfD heute gar kein Thema.

Ach ja – Pegida und AfD. Um Ihnen klar zu machen, was hier passiert, mal eine Gedankenspiel. Stellen Sie sich mal vor, Nordkorea, China und der Iran hätten für sich beschlossen, „Merkel muß weg“. Einfach mal so. Sie hätten viel Geld in die Hand genommen und Führungskader ausgebildet, die die Pegida-Jugend an der Waffe ausbildet und einige Bundeswehreinrichtungen in die Luft jagen … dutzende Tote inklusive.

Die Waffen dazu hätte man in Kroatien gekauft, dort, wo auch Saudi-Arabien die Waffen für „seine“ islamistischen „Rebellen“ in Syrien kauft – mit Hilfe der CIA (siehe Spiegel). Was hätten wir hier für eine Aufregung! Gut – China, Nordkorea und der Iran scheinen hinreichend rechts treu und moralisch so weit hochstehend zu sein, daß die bislang auf solche Ideen gar nicht gekommen sind.

Saudi-Arabien jedoch – da laufen die Uhren anders. In den USA sowieso.

Wissen Sie, was die Tagesschau über Saudi-Arabien weiß?

Hören Sie mal genau zu (siehe Tagesschau):

Seit Jahrzehnten predigen die mächtigen Religionsgelehrten des Königreichs einen aggressiven, antiwestlichen Islam. 15 der 19 Attentäter des 11. September 2001 waren saudische Staatsbürger. Der Untersuchungsbericht des US-Kongresses zu 09/11 deckte auf, daß einige von ihnen sogar Geld von saudischen Staatsbediensteten erhalten hatten. Der Export des religiösen Extremismus ist seit Langem saudisches Programm, auch in Deutschland.

2003 enthüllte Panorama, daß in der König-Fahd-Akademie, einer saudischen Schule in Bonn, muslimische Eltern aufgerufen wurden, ihre Kinder auf den Dschihad, den „Heiligen Krieg“, vorzubereiten. „Das haben wir damals nicht gewußt“, bekennt der frühere Staatssekretär im Auswärtigen Amt Jürgen Chrobog. „Es gab noch keine Gefahr der Destabilisierung durch den Djihad oder Ähnliches“, beschreibt der ehemalige deutsche Spitzendiplomat die damalige Haltung zu Saudi-Arabien im Panorama-Interview.

Ja – die haben nicht nur in Syrien zum“heiligen Krieg“ ausgerufen – den wollen die auch in Deutschland sehen. Sie köpfen Regimegegner wie die IS, sie steinigen Frauen wie die IS – und sie versklaven Menschen wie die IS.

Ja – die versklaven sogar Menschen in Deutschland – wir achten nur nicht so sehr darauf (siehe Tagesspiegel). Wir können nur nichts dagegen tun, weil sonst die diplomatische Immunität der Saudis in Gefahr wäre. Auch Deutsche werden versklavt – in Katar, dem weiteren Verbündeten der USA im Kampf gegen Syrien (siehe Focus).

Saudi-Arabien, Katar und die USA sind unsere Kampfgenossen in der Schlacht um Syrien, in die wir jetzt eintreten … mit einer kleinen Entscheidung über unnötige Awacs. Nun – wir sind ja sowieso schon dabei – als Deutsche. Eine Fregatte zum Schutz eines französischen Flugzeugträgers (gegen den IS, der weder Schiffe noch Flugzeuge hat) und moderne Recce-Tornados zur Aufklärung – die angesichts der vielen „Kollateralschäden“ aber wohl völlig versagen. Warum sind wir eigentlich schon da – ohne, daß das groß diskutiert wurde?

Immerhin – wir würden ja auch blöd gucken, wenn syrische Kampfjets Bielefeld fotografieren würden – was eine enorme Verletzung unsere nationalen Souveränität darstellen würden. Ich frage noch mal die Bundesregierung:

„Rechtsgrundlage für die Entsendung ist das Recht auf kollektive Selbstverteidigung in Artikel 51 der UN-Charta. Zudem hatte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen alle Nationen dazu aufgerufen, die notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung des sogenannten IS in Syrien zu ergreifen (Resolution 2249 vom 20. November 2015).

In dieser Resolution heißt es unter anderem:

Die Nationen werden aufgefordert, „sofern es ihnen möglich ist, sich dem Kampf gegen den IS anzuschließen und ihre Anstrengungen zur Verhinderung von weiteren Angriffen der Gruppe zu verdoppeln.“ Die Staaten werden zudem dazu aufgerufen, „in den vom IS kontrollierten Gebieten im Irak und in Syrien mit allen Mitteln in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht, der UN-Charta und den Menschenrechten tätig zu werden, um Terrorakten zuvorzukommen, diese zu unterbinden sowie die Rückzugsräume zu zerstören.“

Deutschland unterstützt Frankreich auch im Rahmen der Beistandspflicht unter den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Diese Pflicht steht in Artikel 42 (7) des EU-Vertrags. Die Entsendung erfolgt im Rahmen und nach den Regeln eines „Systems gegenseitiger kollektiver Sicherheit“ nach Artikel 24 (2) des Grundgesetzes.“

Kollektive Selbstverteidigung? Hat Syrien Frankreich angegriffen? Behalten Sie bitte in Erinnerung, daß die Tagesschau (siehe oben) Sie über den Kriegseintritt der Nato informiert hat. Kriege … sind Auseinandersetzungen zwischen Staaten – und als solcher hat dieser Krieg ja auch begonnen: Israel, Saudi-Arabien und die USA gegen Syrien. Methode:

Destabilisierung durch Banditengruppen, Terroranschläge gegen das syrische Militär, fortlaufende Bewaffnung von staatsfeindlichen Banden … bitte um Entschuldigung, ich kann die moderne Sprache noch nicht ganz, habe den Kopf noch zu sehr voller Staats- und Menschenrechte.

Den EU-Artikel können Sie mal selbst nachlesen (siehe dejure.org) … mich verwirrt es zu sehr, weil ich kein Jurist bin und mir keine Meldung vorliegt, daß syrische Streitkräfte französischen Boden betreten haben – ich habe nur Meldungen über islamistische Bombenleger vorliegen, deren antiwestliches Zentrum im menschenrechtsfeindlichen Saudi-Arabien liegt … das wir aber dann nicht bombardieren.

Kommandiert eigentlich Frankreich dann unsere Streitkräfte – wenn die doch nur im Rahmen der Beistandspflicht der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union eingesetzt sind?

Nein. Wird Sie jetzt nicht wundern, wenn Sie die Botschaften zwischen den Zeilen lesen können … immerhin arbeiten auch bei der „Lügenpresse“ – neben eiskalten Karrieristen mit festen Blick auf fette Pöstchen – ganz aufrechte Demokraten. Ich frage mal die Bundesregierung, wer unsere EU-Streitkräfte kommandiert:

„Ganz oben steht das US-amerikanische Hauptquartier CENTCOM in Tampa (Florida), das die gesamte Operation der internationalen Koalition koordiniert.

Darunter gibt es das Hauptquartier der Koalition in Kuwait, das auch die Marine-Einsätze steuert.

Die Luftwaffenbasis in Al Udeid (Katar) koordiniert die Luftstreitkräfte. Von dort aus werden die Aufträge an die Tornados erteilt. In diesen Stab sind auch deutsche Soldaten integriert.“

Unsere Soldaten werden von Kuweit und Katar aus kommandiert. Über allem thronen die USA. Ich frage lieber nicht weiter – sonst heißt es nachher wieder, ich sei ein rechter Verschwörungsnazi. Ich zitiere lieber noch ein wenig Günther Meyer, den Leiter des Zentrums zur Forschung der arabischen Welt (siehe FAZ):

„Es handelt sich hier vorrangig um nationale Interessen und strategische Zielsetzungen. Dabei werden Menschenrechte und Forderungen nach Demokratie nur vorgeschoben, um die Unterstützung der Bevölkerung zu gewinnen. Bei keinem der politischen Akteure, weder Rußland noch den Vereinigten Staaten noch Großbritannien und Frankreich, geht es primär um humanitäre Ziele.

Gerade von den Vereinigten Staaten wissen wir, daß Menschenrechtsverletzungen vorwiegend bei den politischen Gegnern, dagegen kaum bei befreundeten Staaten angeprangert oder gar geahndet werden. Solange es diese doppelten Standards in der westlichen Außenpolitik gibt, kann man den angeblichen humanitären Interessen keinen Glauben schenken.“

Deshalb laufen ja die Grausamkeiten wie Folter und Zwangsheirat junger Mädchen zur Belustigung der Kämpfer (wir würden diese Mädchen „Sexsklavinnen“ nennen) einfach weiter – trotz Klage der UN (siehe UNorg). Warum wir nicht einfach die vielen jungen Mädchen aus Syrien und dem Irak aufnehmen, anstatt die jungen Männer – ich will da gar nicht nachfragen, da hängen zu viele Tabus dran.

Es geht um Krieg mit Rußland (siehe oben). Und dem Iran. Und … wohl auch China, wenn ich mir die fortlaufende Eskalation in Asien anschaue. Darüber wurde ja schon oft gesprochen – nur interessiert das hier keinen. Warum auch? Die Armee Rußlands ist so klein, die würden Deutschland wohl nie erreichen. Panzerschlachten in Polen und der Ukraine – gibt coole Sondersendungen im Fernsehen. In HD. Superbilder. Auch live – das gibt Superquoten.

Ob in einem denkbaren Krieg mit Rußland die Nuklearkarte gezogen wird, ist fraglich: selbst Massenmörder Hitler ist davor zurückgeschreckt, Gas gegen London einzusetzen – obwohl die Lager voll waren. Der nächste große Krieg wird in den Ländern des Warschauer Paktes ausgetragen, in den Wüsten Arabiens und den Inselwelten des Pazifik – der deutsche Michel kann sich entspannt zurücklehnen … weil er das weiß.

Klar, einige seiner Kinder werden im russischen Matsch verrecken, in der Wüste verdursten, im Pazifik von Haien gefressen werden – aber wenn das alles vorbei ist, geht es der Wirtschaft wieder richtig gut: da locken Billionenaufträge zum Wiederaufbau – so die eiskalte Kalkulation des fetten Bildungsbürgers.

Hier jedoch … muß ich mal meine Stimme erheben.

Krieg – ist teuer. Dutzendmal so teuer wie „Sozialstaat“. Krieg frißt Geld wie ein unersättlicher Moloch – mehr, als der Staat jemals hat. Darum greift er dann auf Ihr Geld zu: ob Ihnen das paßt oder nicht. Das macht er heute schon.

Ein kleines Beispiel aus Norddeutschland zeigt, was ich meine (siehe NDR): da kostet die Beihilfe zur Straßensanierung jedem Häuslebauer bis zu 140 000 Euro – wer sein Haus schon abbezahlt hat, darf es nochmal tun.

Wenn die Nato jetzt bald im Krieg ist – wie die Tagesschau meldet – können Sie sich schon mal für Ihr Häuschen einen Multiplikator der Summe ausdenken: 1,2; 1,5; 1,8; … oder 3 – 5. „Zwangshypothek“ nennt sich daß dann, ein beliebtes Mittel zur Kriegsfinanzierung. Wie Sie sehen, laufen schon jetzt enorme Summen auf, um unsere maroden Straßen zu finanzieren – Sie werden Augen machen, was erst mal alles möglich ist, wenn Kriegsrecht herrscht – was im Kriegsfalle ja der juristische Normalzustand ist.

Sie sehen: es gibt doch noch einen Grund auf die Straße zu gehen. Wohl den einzigen, den Sie akzeptieren werden: der Krieg wird Ihnen all´ Ihre Ersparnisse klauen … und Ihnen sogar ihr Häuschen kosten, daß die Bank dann einzieht, wenn Sie die Horrorraten monatlich nicht mehr begleichen können. Alles schon mal dagewesen.

Für die, die an den Hebeln der Macht sitzen, wird dieser Krieg – mal wieder – einen Riesengewinn bringen. Ja – „wir“ werden ihn aller Wahrscheinlichkeit nach gewinnen (weshalb Ihnen das ganze Drama ja bis jetzt egal ist) … aber SIE werden ihn bezahlen – und deshalb mit Sicherheit verlieren…..

Euer Admin.

Merkel ist nicht Deutschland, sondern eine Verräterin an unserer Nation und ganz Europa

Die so genannte €urokrise war geplant, die voraussehbaren Konsequenzen der Währungsunion den verantwortlichen Politikern bestens bekannt. Spitzenpolitiker aller Länder belügen ihre Völker und kooperieren mit der Hochfinanz. Ähnlich wie bei den beiden Weltkriegen sollen die Deutschen abermals den Sündenbock spielen. Daher muss die Welt wissen: Merkel ist nicht Deutschland, sondern eine Verräterin an unserer Nation und ganz Europa. Der folgende Artikel wird Ihnen helfen, die dem €urobetrug zugrundeliegenden Mechanismen zu verstehen.

Ohne den Zweiten Weltkrieg wäre die europäische Währungsunion undenkbar. Die Niederlage Frankreichs (1940), Italiens (1943) und Deutschlands (1945) sowie die Vorherrschaft der USA über Europa waren notwendige Voraussetzungen, um den Widerstand zu brechen, den souveräne Nationen einem solchen Projekt entgegengebracht hätten. Das Nationen mit einem Rest nationaler Autonomie wie Großbritannien, die Schweiz und Norwegen den €uro nicht eingeführt haben, bestätigt diese Tatsache.

Deutschland verlor seine Autonomie vollständig und hat sie bisher nicht zurückerlangt. Der Sozialist Carlo Schmidt, welcher an der Ausarbeitung des „Grundgesetzes“ für die BRD beteiligt war, äußerte sich folgendermaßen über diesen neuen Satellitenstaat der USA:

Diese Organisation als Staats ähnliches Wesen kann freilich sehr weit gehen. Was aber das Gebilde von echter demokratisch legitimierter Staatlichkeit unterscheidet, ist, daß es im Grunde nichts anderes ist als die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft; denn die trotz mangelnder Freiheit erfolgende Selbstorganisation setzt die Anerkennung der fremden Gewalt als übergeordneter und legitimierter Gewalt voraus

Als die USA 1947 ihr „European Recovery Program“ (bei uns v.a. als „Marshall-Plan“ bekannt) starteten, nötigten sie den teilnehmenden Staaten einen begleitenden Wirtschaftsplan auf. Die Kredite wurden unter der Auflage vergeben, dass die amerikanische Wirtschaft von den Ausgaben profitierte. Die BRD war von 1949 bis 1952 gezwungen, 6,4 Milliarden DM an Krediten aufzunehmen (ca. ein Zehntel der Gesamtsumme) und von 1953 bis 1962 13 Milliarden DM zurückzuzahlen. Das „European Recovery Program“ bereitete den Boden für eine gemeinsame europäische Wirtschaftspolitik und damit verbundene Institutionen vor.

1950 schlug der französische Außenminister Robert Schuman vor, „die gesamte Kohle- und Stahlproduktion Deutschlands und Frankreichs unter eine gemeinsame Oberaufsicht zu stellen“. Im folgenden Jahr wurde die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl („Montanunion“) gebildet, durch die Frankreich Kontrolle über die deutsche Kohle- und Stahlindustrie erhielt.

1957 wurde die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft ins Leben gerufen. Sie beinhaltete die Abschaffung von Handelsbarrieren zwischen Frankreich, Deutschland, Italien, Belgien, Holland und Luxemburg, die Befolgung einer gemeinsamen Wirtschaftspolitik gegenüber Drittstaaten und die Schaffung supranationaler Institutionen. Für die völlige Abschaffung der nationalen Selbstbestimmung der europäischen Staaten war der erste Schritt getan. Die EW wurde dann zur Europäischen Union, welche seither ständig erweitert wurde. Seitdem ist die BRD, ein besetztes Land (noch heute mit ca. 100 000 amerikanischen und britischen Besatzungssoldaten, für welche die deutschen Steuerzahler aufzukommen haben), stets der Zahlmeister gewesen und nie die bestimmende Kraft, auch wenn die Massenmedien einen anderen Eindruck zu erwecken versuchen

Welches Interesse mögen wohl die USA (bzw. die dort ansässigen tonangebenden Kreise) an der Schaffung der „Vereinigten Staaten von Europa“ gehabt haben? Die Hintergründe der €urokrise werden es ans Licht bringen.

Die offiziellen Führungs­personen der EU wie José Manuel Barroso (President der EU-Kommission) oder Jean Claude Juncker (Präsi­dent der €urogruppe) wurden nie von europäischen Bürgern gewählt. Die EU ist alles andere als demokratisch.

Offiziell werden die großen Linien der EU-Politik vom Europäischen Rat festgelegt, einem zweimal jährlich stattfindenden Gipfel der Regierungschefs der Mitgliedstaaten. Dabei muss man wissen, dass die einflußreichen Politiker wie Barroso, Juncker und die Regierungschefs der großen Staaten sich ständig mit Politikern von außerhalb der EU und mit internationalen Wirtschaftsführern (d.h. den Gästen in Davos und auf der Bilderberger Konferenz) hinter verschlossenen Türen treffen.

Das einzige Organ, das einen Gesetzgebungsprozeß starten kann, ist die Europäische Kommission. Die Kommissare sind nicht gewählt, sondern werden von den Mitgliedstaaten entsendet. Natürlich sind sie weisungsgebunden.

Über die Gesetzesentwürfe wird dann im Rat der EU, dessen Mitglieder ebenfalls entsendet und weisungsgebunden sind, abgestimmt. Wichtig zu wissen ist, dass das Stimmgewicht der einzelnen Mitgliedstaaten nicht ihrer wahren Bedeutung, d.h. ihrer Bevölkerung und ihrem finanziellen Beitrag zur EU, entspricht.

Zwei Organe (Kommission und Rat), welche von einigen wenigen Persönlichkeiten dominiert werden, haben also alle Macht. Die einzige demokratisch legitimierte Institution, das Europaparlament, hat bei bedeutenden Entscheidungen nichts zu melden; es handelt sich um eine reine Quasselbude.

Da EU-Recht über nationalem Recht steht, werden die demokratisch gewählten nationalen Parlamente ihrer Macht beraubt. Oft kann man von einer regelrechten Vergewaltigung der einzelnen Mitgliedstaaten sprechen.

Dominiert Deutschland die EU?

Das Stimmgewicht ist folgendermaßen verteilt:

Je 29 Stimmen haben: BR-Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien

Je 27 Stimmen: Polen, Spanien

14 Stimmen: Rumänien

13 Stimmen: Niederlande

Je 12 Stimmen: Belgien, Griechenland, Portugal, Tschechei, Ungarn

Je 10 Stimmen: Österreich, Schweden, Bulgarien

Je 7 Stimmen: Dänemark, Finnland, Irland, Litauen, Slowakei

Je 4 Stimmen: Estland, Lettland, Luxemburg, Slowenien, Zypern

3 Stimmen Malta

Wie erwähnt entspricht das Stimmgewicht nicht der Bevölkerung und den finanziellen Beiträgen der einzelnen Staaten. Laut Franz-Ulrich Willeke (Deutschland, Zahlmeister der EU, 2011) hat Deutschland seit der Wiedervereinigung 324 Milliarden €uro an die EU gezahlt (das entspricht 45,1 % des gesamten EU-Etats!) und nur 178 Milliarden €uro von ihr erhalten – der „Rettungsschirm“ ist hier nicht berücksichtigt.

Das heißt:

Deutschland hat anderen Ländern in diesem Zeitraum 146 Milliarden Euro geschenkt. Aber obwohl die BRD mehr als alle anderen Länder zahlt und der bevölkerungsreichste Mitgliedstaat der EU ist (82 Millionen Einwohner versus 65 in Frankreich, 63 in Großbritannien und 61 in Italien), hat sie nur so viel Stimmgewicht wie die erwähnten Nachbarn und nur eine Stimme mehr als Spanien und Polen. Es ist offensichtlich, dass die BRD immer von Staaten, welche von unserer Rolle als Zahlmeister profitieren, überstimmt werden wird. Seltsamerweise stellen die Massenmedien trotzdem Angela Merkel als starke Frau der EU und Deutschland als die dominante Nation dar.

Der €uro, welcher 2002 als Bargeld eingeführt wurde und der inzwischen die offizielle Währung von 22 Staaten ist, hat der internationalen Hochfinanz dazu gedient, die gegenwärtige „Krise“ auszulösen und damit ganze Nationen zu enteignen. Im Folgenden werden Sie lernen wie dies möglich ist.

Wie funktioniert eine Währung?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Währungen: solche mit Goldstandard, und solche ohne. Goldstandard bedeutet, dass für jeden Geldschein eine entsprechende Menge Gold (d.h. ein wirklicher Wert) bei der Zentralbank hinterlegt ist. In beiden Fällen reflektiert die Währung die wirtschaftliche Kraft und Stabilität eine Staates.

Ohne Goldstandard hängt die Stabilität der Währung allein vom Vertrauen der Teilnehmer am Wirtschaftskreislauf in die Verläßlichkeit des nationalen Wirtschafts- und Geldsystems ab.

Die wirtschaftliche Situation in Europa vor der Währungsunion

Der Wohlstand der verschiedenen Staaten wurde durch ihre Währungen reflektiert. Vor allem die BRD und Großbritannien hatten starke Währungen. Dies bedeutete, dass sie günstig importieren konnten, aber dass sie hochwertige Qualität herstellen mussten, um ihre vergleichsweise teuren Produkte exportieren zu können. Wirtschaftlich schwache Staaten wie Griechenland und Portugal hatten dagegen hohe Inflation: Sie exportierten günstig vergleichsweise minderwertige (bzw. einfache) Produkte und mussten sich verschulden, um hochwertige Produkte zu importieren.

Staaten mit einer gesunden Wirtschaft und einer starken Währung erhalten Kredite mit niedrigen Zinsen. Staaten mit einer schwachen Wirtschaft, Inflation und vielen Schulden müssen hohe Zinsen zahlen, da es ein Risiko ist, ihnen Geld zu leihen. Dieser natürliche Mechanismus hinderte Staaten der zweiten Kategorie daran, in einen Teufelskreis der Verschuldung zu geraten.

Vor dem Hintergrund der beschriebenen Gesetzmäßigkeiten waren folgende Konsequenzen der Währungsunion voraussehbar:

Staaten mit starker Wirtschaft bringt der €uro Inflation und Verarmung der Unterschicht , da sie die Schwäche der anderen Staaten ausgleichen müssen.

Staaten mit schwacher Wirtschaft erhalten Deflation und niedrige Zinsen, wodurch sie Gefahr laufen, in einen Teufelskreis der Verschuldung zu geraten.

Der €uro hat Deutschland Inflation und Verarmung gebracht !

In der BRD war der Wechselkurs ca. 1€ für 2 DM. Vor 2002 kostete ein Brötchen ca. 30 Pfennig und ein Bier in der Kneipe ca. 2,40 DM. Mit Einführung des €uros kostete das Brötchen dann 30 Cent (also 60 Pfennig) und das Bier 2,40 € (also 4,80 DM), jemand der zuvor monatlich 2000 DM verdiente, erhielt nun aber nur 1000 €. Wir alle haben das gespürt, und v.a. Menschen mit geringem Einkommen haben seit Einführung des €uro noch mehr zu kämpfen.

€urolügen und Propaganda

Von deutschen Politikern und den Massenmedien wird eine Reihe an Scheinargumenten ständig wiederholt, um die Bürger von der „Alternativlosigkeit“ des €uros zu überzeugen. Die beiden wichtigsten sind folgende:

„Der €uro ist notwendig für den Frieden in Europa.“ Sehr interessant! Wer würde ohne den €uro wem den Krieg erklären? Frankreich, Großbritannien, die USA oder die internationale Hochfinanz der BRD, weil diese sich nicht mehr ausbeuten lässt?

„Unsere Exporte hängen vom €uro ab. Deutschland hat wirtschaftliche Vorteile.“ Selbst wenn dies wahr wäre: Wir Deutschen haben keine Vorteile; wir sind am verarmen. Allerdings stimmt das Argument überhaupt nicht: Deutsche Firmen hatten nie Probleme, hochwertige Produkte wie Autos oder Maschinen in die ganze Welt zu exportieren. China braucht auch keine Währungsunion, um die Welt mit seinen Waren zu überschwemmen. Argumente zu Gunsten des €uros sind reine Propaganda.

ie Verfassungsklage gegen den €uro

Aufgrund der vorhersehbaren Konsequenzen reichten vier deutsche Professoren (Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl Albrecht Schachtschneider und Joachim Starbatty) eine Verfassungsklage gegen die Einführung des €uros ein. Die Massenmedien berichteten kaum darüber, und anstatt die Argumente der Professoren wiederzugeben, stellten sie diese als „rechtslastig“ und als „Feinde Europas“ dar. Die Klage wurde abgewiesen.

Betrug, Korruption, Goldman Sachs

Die Währungsunion hätte ohnehin negative Folgen für alle teilnehmenden Staaten gehabt. Diese wurden durch Betrug und Korruption noch verschlimmert. Der signifikanteste Fall ist der Griechenlands, einem Staat, der nicht die minimalen Voraussetzungen wirtschaftlicher Stabilität aufwies und daher normalerweise nicht an der Währungsunion hätte teilnehmen dürfen. Goldman Sachs, eine der mächtigsten Banken weltweit, half Griechenland dabei, mit gefälschten Zahlen in die €urozone zu kommen. Mittlerweile gehört Griechenland praktisch Goldman Sachs.

Nach geltendem EU-Recht (Lissabon-Vertrag, 2007) sollte es keinen „bail out“, d.h. keine Haftung eines Lands der €urozone für die Schulden eines anderen Landes, geben. Der „bail out“ und damit das Brechen eigenen Rechts ist in der EU jedoch eine gängige Praxis. Als Griechenland 2009 dem Staatsbankrott nahe war, wurde entschieden, dass die anderen Mitgliedstaaten für die griechischen Schulden garantieren. Als wirtschaftlich stärkster Staat in der EU hat die BRD inzwischen mehr als alle anderen Länder für die Schulden Griechenlands, Irlands, Portugals etc. bezahlt. Das Geld geht von Deutschland (und anderen wirtschaftlich starken Staaten) nach Griechenland (Portugal etc.) und von dort an die Banken.

Gleichzeitig werden Griechenland (Irland, Portugal etc.) dazu gezwungen, Staatsbesitz wie Flughäfen, Autobahnen und sogar die öffentliche Wasserversorgung zu privatisieren (d.h., es an Goldman Sachs und andere „Investoren“ zu verscherbeln). Da die Bürger für diese Infrastruktur mit ihren Steuern bezahlt haben, handelt es sich um nichts anderes als Enteignung und Raub.

Überdies werden durch den „bail out“ nicht einmal die Schulden selbst beglichen, sondern nur ein Teil der Zinsen. Die Schulden sind so hoch, dass sie gar nicht zurückbezahlt werden können. Folglich dient der „bail out“ dazu, weitere Länder in den Teufelskreis der Verschuldung zu treiben und Goldman Sachs et al. Macht über den ganzen Kontinent zu verschaffen.

Den ausländischen Massenmedien zufolge ist Angela Merkel (d.h. wir Deutschen), die „starke Frau der EU“, für diesen Ausverkauf ganzer Nationen verantwortlich. Während Deutschland keinerlei Vorteile hat, sondern sich im Gegenteil immer mehr verschuldet, wird es von anderen Ländern (bzw. den Medien und den Handlangern der Hochfinanz) für die Krise verantwortlich gemacht. Die Deutschen müssen wieder einmal den Sündenbock spielen, wobei die antideutsche Propaganda auf typische Klischees zurückgreift, welche bereits seit dem Ersten Weltkrieg bekannt sind.

Die Version der Medien ist insofern wahr, als daß deutsche Spitzenpolitiker mit der Hochfinanz kooperieren und ihrem Volk ohne Skrupel schaden.
Sie sind Verräter, genauso wie alle anderen europäischen Politiker, die ihre Seele der Hochfinanz verkauft haben.

Die Macht der Hochfinanz tritt deutlich zutage, denn viele Spitzenpositionen wie die Leitung der Europäischen Zentralbank und der Regierungen Griechenlands und Italiens wurden an Goldman-Sachs-Angestellt wie Draghi, Papademos und Monti vergeben.

Der €urobetrug ist notwendig, um die Neue Weltordnung zu errichten

Politiker wie Mario Monti und Wolfgang Schäuble sagen es ganz ungeniert:

>Die Krise ist notwendig, um die Europäer dazu zu bringen, eine politische Union und die Abschaffung ihrer Nationen zu schlucken.

Das Ziel ist die „Neue Weltordnung“: eine Welt, eine Regierung

Wie wir gesehen haben, waren die politisch Verantwortlichen (d.h. letztendlich die internationale Hochfinanz) bestens über die voraussehbaren Konsequenzen der Währungsunion informiert. Diese Konsequenzen sind erwünscht und notwendig, um das Ziel der „Neuen Weltordnung“ zu verwirklichen. Wie wir es bereits am eigenen Leib erfahren müssen, bedeutet die „Neue Weltordnung“ Folgendes:

Keine Demokratie, sondern Autoritarismus

Verarmung der gewöhnlichen Bürger versus immenser Reichtum und Macht für eine internationale Elite.

Hass zwischen den Völkern und Kulturen.

In allen europäischen Staaten wurden bereits anti-EU und anti-€uro Bewegungen ins Leben gerufen.

Diese müssen sich gegen die Hochfinanz, das politische Establishment und die Massenmedien durchsetzen. In den nächsten Jahren wird es sich zeigen, ob die „Neue Weltordnung“ in Europa verwirklicht wird, oder ob sie scheitert.

Bitte helft mit, damit letzteres eintritt, indem meine Informationen verbreitet werden !

Deutschland und die EU werden nach Gutdünken Merkels gelenkt, nicht regiert. Demokratie war vorvorgestern.

Heute haben wir in der BRD und der EU ein US-höriges totalitäres Befolgen von Anweisungen

Der Fall Ukraine belegt das jeden Tag. Der Fall Iran ebenso. Der Fall Balkan auch. Der Fall Kaukasus wieder. Merkel ist der Hanswurst der Kriegstreibenden USA, aber ein hochgefährlicher, weil sie gar nicht überblickt, welche zukünftigen internationalen Verstrickungen sie als BRD-Kanzlerin schafft.

Sie verspielt das Image Deutschlands komplett.

Sie löst die Nation auf.

Sie demontiert unsere Wirtschaft.

>Sie verschenkt Geld des deutschen Steuerzahlers an Nazis.

>Sie paktiert mit Nazis.

Sie unterstützt aber über das Frauenministerium die AntiFa, die besonders gut für Revolten und Schlägereien bei Demonstrationen einzusetzen ist.

Sie verschenkt Geld des deutschen Steuerzahlers an dubiose EU-Projekte. Sie verschenkt Geld an noch dubiosere Projekte überall auf der Welt – im Namen und im Auftrag der USA.

Sie agiert nicht nur wie ein europäischer Diktator, sondern auch wie ein hündischer Vasall der USA. Warum eine deutsche Kanzlerin so etwas macht, blieb bis vor wenigen Monaten unergründlich.

Sie lügt die deutsche Bevölkerung brutalst an hinsichtlich BND und NSA – eine Bruderschaft im Geiste und durch bindende Verträge!

Sie lügt die Bevölkerung an hinsichtlich des Bundeshaushalts, sie lässt Milliardensummen in Nebenhaushalten versickern. Der offizielle Schuldenstand (inkl. Verpflichtungen der Euro-Rettung) beträgt mittlerweile fast 9 Billionen Euro.

Nun ahnt man es:

Merkels Dossier bei der CIA ist so heiß, dass niemand wagt, auch nur eine Silbe offen darüber zu schreiben.

Sie muss wahrscheinlich eine Agentin für Rußland und für die USA, also eine Doppelagentin mit Kontakten zu allerhöchsten Stellen gewesen sein. Deswegen auch ihre Speed-Karriere, die von keinem Politiker übertroffen wird. Denn ihre bisherigen politischen Leistungen bleiben selbst bei hohem Wohlwollen hinter allen anderen Ministerien zurück. Sie hat bisher ganze Arbeit für Lobbygruppen, Konzerne sowie für die USA geleistet. Ihr Wesensmerkmal ist Wankelmut, Umfall-Option, öffentliches Lügen und Verneinen von Tatsachen, die offensichtlich sind. Sie redet nicht nur dummes Zeug in blöden Halbsätzen, sondern sie versteht auch nicht was sie vorträgt. Egal, ob bei der Cebit, IAA oder anderswo: ihre Ausführungen überschreiten das Niveau von Mittelschülern nie.

Aber sie ist emsig und agil, wenn es um die Sache der USA geht.

Jeder dringende Befehl aus den USA – via Berlin oder via Brüssel – wird sogleich umgesetzt….

Das einzige, das sie bisher einigermaßen rational hinbekommen hat war Minsk-II

– aber selbst dabei hat sie vergessen, die Drahtzieher der Ukraine effektiv an die Kette zu legen; im Gegenteil.

Jeden Tag hören wir neue Botschaften von weiteren Unterstützungen, von weiteren Geldern die fließen, von weiteren Krediten, die gewährt werden, von weiteren Kämpfen, von weiteren Nicht-Einhaltungen aus Kiew.

Sie hat unsere russische Entente zerstört, jahrelange Investments in den Eimer getreten, wohlwollende Politiker diffamiert und auf Dauer in ein „nicht mit Deutschland“ hineinmanövriert.

Sie hat auf Geheiß der USA millionenfach Flüchtlinge aus allen Kriegs-Herren Ländern in die Bundesrepublik strömen lassen und forciert das sogar noch, um uns einen wirtschaftlichen Schaden in Billionen anzuhängen.

Sie betreibt die illegitime Vertiefung der EU auf Geheiß der USA, obwohl alle Indikatoren der EU auf negativ zeigen. Die Wirtschaftskraft ist weg, sie ist negativ und anhaltend sinkend. Die politische Einigung ist nicht herzustellen weil die Länder und Völker das nicht wollen. Die Schulden wachsen in allen Ländern. Die Tragfähigkeit am BIP sinkt in allen Ländern.

Die Gesamtsituation aller EU-Länder ist katastrophal.

Selbst die BRD ist davon nicht ausgenommen.

Die gefälschten Wohlstands- und Wachstumszahlen der Kanzlerin sind astreine DDR-Produkte, ebenso wie der Arbeitsmarkt. Wenn 50 Prozent aller Arbeitnehmer keinen Dauerarbeitsvertrag mehr haben, dann ist dies das erste Zeichen für einen ungeregelten part-time-Markt nach USA-Version<.

Das ihre Rentenpolitik dazu führt, dass in nur 14 Jahren von heute wahrscheinlich die Hälfte aller Rentner auf Grundsicherungs-Niveau landet, verschärft die Lage dramatisch, selbst wenn wir nur 4 Prozent Inflation im Wohnungsmarkt haben sollten. Dann können sich ca. 65 Prozent aller Rentner das tägliche Wohnen in der eigenen Wohnung nicht mehr leisten und werden wohnsitzlos.

Die Merkel-Politik führt zwangsläufig zur Demontage Deutschlands<, führt zwangsläufig zu Unruhen in Deutschland, führt zwangsläufig zu innerdeutschen Zwangsmaßnahmen von der Sorte wie sie "drüben" an der Tagesordnung waren. Auch das ein Planziel der USA!

Erst wenn Deutschland demontiert ist, kann die USA schalten und walten wie sie will.

Merkel wird es machen !

Wie moralisch verwerflich ihre Politik ist, konnte man in ihrer Jahresansprache hören, als sie friedliche Demonstranten öffentlich diffamierte und somit das Grundgesetz ad absurdum führte, denn noch gilt Artikel 5 GG.

Meinungsfreiheit – aber in Paris bei dem scheinheiligen Auftritt der europäischen Unpolitiker in der ersten Reihe in einer Nebenstraße für Charlie Hebdo auftreten!

Der Artikel 23 GG wird vorsätzlich, anhaltend und jeden Tag nicht eingehalten. Die EU wird von Merkel maßgeblich stimuliert und gerichtet, ohne dass ein deutscher Parlamentarier auch nur den Hauch Wissen hätte, was "Deutschland" und die Kanzlerin vorhat.

Dabei sind der Artikel 23 und das Integrationsveranwortungsgesetz, das EUZBBG und das EUZBLG zwingend, wenn es um Verhandlungen mit der EU geht. Merkel aber betrachtet die EU nur als Lenkungsinstrument der US-Außenpolitik, das durch Sie als Statthalterin der USA manipulieren darf.

Sie verkennt die geopolitische Brisanz völlig, sie mißachtet die demokratischen Notwendigkeiten komplett.

Merkel ist auf dem besten Weg, aus 28 souveränen Staaten Europas 28 echte Vasallen der USA zu machen und sie ist darauf auch noch stolz. Das bringt nur eine FDJ-Sekretärin fertig! Sie zerstört Europa.

Sie regiert für eine andere Nation, sie ist im Auftrag der USA unterwegs.

Sie begeht Hochverrat an Europa, an allen Nationen in Europa und sie treibt Europa in den Krieg.

Wir sind bereits auf dem besten Weg in die totalitäre Abhängigkeit zu den USA

Wir sind auf dem besten Weg in den Krieg der USA mit Rußland<.

Frau Merkel betreibt eine Zerstörungs-Politik einmaliger Art.

Das hat es noch nie in Europa gegeben:

Eine Kanzlerin eines nicht-souveränen Staates (BRD) treibt das ganze souveräne Europa in die insouveräne Abhängigkeit zum größten Verbrecher-Kriegsstaat USA.

Ein Kontinent wird von dieser Diktatorin zum Vasall einer Oligarchen-Diktatur reformiert. Die Menschen in ganz Europa werden durch diese Diktatorin all ihrer Rechte, ihrer Würde, Ihrer Selbständigkeit, ihres Eigentums, ihres freien Willens beraubt und sie werden alle in der Hölle der Hegemonial-Politik der USA schmoren, denn egal wie lange es dauert mit einer EU bis zum Kaukasus: Merkel ist beauftragt, dieses Europa für die USA zu schaffen und gleichzeitig alle Kosten dieser Reform den Bürgen aufzubürden.

Die Diktatorin hat schon den höchsten Orden dafür angeheftet bekommen. Würde sie ihre Orden aus Ihrer Zeit vor 1990 auch anheften, wüßte man wenigstens konkret, wer sie honoriert hatte und wofür.

So aber bleibt uns Bürgern nur übrig, selbst höchst wachsam zu sein und anhaltend Widerstand zu leisten – noch ist es uns erlaubt.

Denn die „gewählte“ Kanzlerin ist in Wahrheit gar keine solche, sie ist nur das Schemen aller Lügen, die uns aufgetischt werden…..

Euer Admin